Frage von Schnaupe, 87

Geschi LK - muss man sehr viele Fakten kennen?

Hallo! :)

Ich muss in 2-3 Wochen meine LKs wählen und wollte wahrscheinlich Geschichte nehmen! Was ich bis jetzt so gelesen habe, muss man halt viele Quellen lesen, interpretieren, Zusammenhänge erkennen, usw. Das ist für mich eigentlich kein Problem. Ich hab mich nur gefragt, wie viele Fakten z.B. Jahreszahlen man auswendig können muss? Also ich weiß jetzt nicht bei jedem Krieg genau "dann und dann haben die und die da gekämpft", aber ich denke, dass ich das mit etwas Mühe aufholen könnte, weil es mich ja auch interessiert! Aber muss man sozusagen ein "wandelnden Lexikon" sein wie diese Leute, die anscheinend nichts anderes tun, als Geschichtsbücher zu verschlingen (das ist nicht böse gemeint, ich beneide so Leute ja eher)? :D

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Geschichte, 51

Schwer zu sagen, du hast mit keinem Wort erwähnt, dass dich Geschichte interessiert. Ich nehme deshalb mal an, das dein Interesse für Geschichte eher begrenzt ist und du auf der Suche nach einem Fach bist, das als LK leichter ist als andere Fächer.

Wenn das so ist, dann wird dir Geschichte ziemlich schwer fallen, weil du sie wahrscheinlich als Reihenfolge von Ereignissen siehst, die es auswendig zu lernen gilt.

Geschichte beschreibt aber historische Entwicklungen, bei denen Ereignisse Marksteine oder auch Weichenstellungen sind. Diese Zusammenhänge und die Grundlagen für Entwicklungen zu verstehen, sind das eigentlich Interessante an Geschichte, denn sie ermöglichen dir zu verstehen, warum heute etwas so ist, wie es ist und wenn du gut bist, sogar zu verstehen wohin die Reise heute geht oder gehen kann, wenn ...

Wenn dich Geschichte interessiert, dann sind die einzelnen Ereignisse und ihre Daten das geringste Problem. Das kommt dann (fast) von alleine. Aber ohne Interesse wirst du dich quälen.

Kommentar von Schnaupe ,

Danke für deine Antwort!

Ich interesserie mich in der Tat für Geschichte, wie ich im Text auch erwähnt habe: "...aber ich denke, dass ich das mit etwas Mühe aufholen könnte, weil es mich ja auch interessiert! " ;) Vielleicht war das nicht ganz klar ausgedrückt... Dass Geschichte nicht einfach eine Abfolge von Daten ist, ist mir schon klar, deshalb mag ich das Fach ja auch, weil man so viele Zusammenhänge erkennt und man oft Texte hat, die man eben verstehen und interpretieren muss. Das fällt mir ziemlich leicht. Ich hab mich nur gefragt wie groß der Teil des Auswendiglernens ist, weil ich zwar nicht völlig planlos bin, aber eben nicht die genaue Abfolge und jedes Detail jedes einzelnen Krieges/Ereignisses/etc. auswendig kann (so wie es manche in meinem Jahrgang können). Natürlich kann ich das aber aufholen.

Kommentar von PeVau ,

O.K., dann empfehle ich dir Geschichte als Leistungskurs. Die Daten und Fakten zu lernen ist dann relativ einfach.

Das ist ähnlich wie bei den Gedächtniskünstlern. Wenn die sich viele Fakten einprägen wollen, dann erfinden sie eine Geschichte, die diese Fakten miteinander verknüpft.

Diese Arbeit kannst du dir im Fach Geschichte sparen, denn die Geschichte, die diese Fakten miteinander verknüpft, hast du ja schon.

Antwort
von cw2911, 42

Ich hab auch Geschichte LK und mach jetzt Abi. Es ist schon relativ viel was man für die Klausuren zu lernen hat aber ich finde, dass man das gut schaffen kann :) mir macht es großen Spaß (auch wenn ich in den Klausuren nicht gerade gut bin), und das ist die Hauptsache :)

Kommentar von Schnaupe ,

Vielen Dank für deine Antwort! Und viel Glück beim Abi (die schriftl. Prüfungen sind zwar schon rum, glaub ich, aber egal) ;)

Kommentar von cw2911 ,

Klar, gerne :)
Dankeschön, Bei uns fangen die erst im April an ^^

Antwort
von holodeck, 19

Zahlen brauchst du natürlich auch, spätestens für die Geschi Klausuren ;-) , aber dann handelt es sich ja um überschaubare Zeiträume, und das ist erlernbar. Lerne mit Zeitstrahl, fertige sie selber, und bastle dir dazu Reime wie "333 Issos Keilerei".   

Aber in Zusammenhängen denken können und Quelleninterpretation im historischen und biografischen Kontext wirst du IMMER brauchen. Dein ganzes Leben lang werden dich diese Schlüsselqualifikationen begleiten - egal, was du am Ende studierst oder beruflich machen wirst. Ich kenne wirklich kein anderes Schulfach, in dem diese Dinge so gründlich vermittelt würden wie in Geschichte.           

Wähle Geschi LK. Eine der wenigen Entscheidungen in deinem Leben, die du vermutlich nie bereuen wirst. Es sei denn, der Lehrer taugt nichts. Aber das wollen wir mal nicht hoffen.    

Antwort
von Dimata, 55

Also ne Schule ist da um dir was beizubringen, kannst auch mit 0 Erfahrung rein. (Wäre halt vorteilhafter wenn du vorher was weißt)

Im Endeffekt lernst du für jedes Thema die wichtigen Fakten/Jahrezahlen im Unterricht.
Wenn du brav mitschreibst und für die Klausuren dieses Wissen abrufen kannst ist das schonmal sehr gut, denn du musst Zusammenhänge finden können und Stellung nehmen und das geht nunmal nicht ohne Fakten und Zahlen

Hoffe konnte dir bisschen helfen

Lg Sercan

Kommentar von Schnaupe ,

Danke für die Antwort!

Naja mit 0 Erfahrung gehe ich ja nicht rein ;)
Ok, ich denke, wenn ich mir etwas mehr Mühe mit dem Lernen der Jahreszahlen, etc. gebe, werde ich Geschi LK schaffen, das mit den Zusammenhängen bekomme ich eigentlich hin, danke!

Antwort
von cakelolli2, 11

Die Fakten halten sich in Grenzen, man muss eher die Zusammenhänge verstehen können und eventuell auf unsere heutige Zeit übertragen können :).

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community