Kann ich eine geschenkte Uhr problemlos verkaufen obwohl ich erst 16 bin?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Rein rechtlich darfst du mit 16 noch keine (Kauf)-Verträge abschließen und schon gar nicht über solche Summen. Wie wäre es wenn du Klartext mit dem Schenker reden würdest, ob er dir die Uhr umtauschen könnte oder einfach deine Eltern mit ins Boot nehmen, dann ist es kein Problem. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
01.02.2016, 13:45

Rechtlich gesehen ist das falsch.

0

Hallo WhosThatBeast,,

für die Beantwortung Deiner Frage ist der sogenannte Taschengeldparagraph ausschlaggebend, in dem folgendes steht:

***********************************************************************

§ 110 BGB - Bewirken der Leistung mit eigenen Mitteln

Ein von dem Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag gilt als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind.

***********************************************************************

Die Uhr wurde Dir geschenkt und somit zur freien Verfügung gestellt. Somit kannst Du auch einen rechtswirksamen Kaufvertrag für den Verkauf abschließen.

Ungeachtet der Tatsache, ob ein Verkauf zulässig ist, würde ich mich bei so einem teuren Geschenk bei demjenigen rückversichern der Dir die Uhr geschenkt hat, ob er mit dem Verkauf der Uhr einverstanden ist, sonst gibt es nur böses Blut und viele Streitigkeiten in der Familie.

Vor allem wirst Du ja niemals den Kaufpreis von 580 Euro erhalten, sondern es geht durch den Verkauf eine nicht unerhebliche Summe verloren. Im Grunde genommen ist ja schon vorprogrammiert, dass derjenige der Dir eine so teure Uhr geschenkt hat, arg enttäuscht sein wird, wenn Du die Uhr einfach wieder verkaufst.

Ich würde Dir empfehlen, mal mit demjenigen der Dir die Uhr geschenkt hat zu reden. Vielleicht gibt's ja noch ein Rückgaberecht, wo Ihr den vollen Kaufpreis zurückerhalten könnt und Du suchst Dir dann mit ihm zusammen eine neue Uhr aus.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob man etwas selbst gekauft hat, oder nicht, spielt gar keine Rolle. Wenn man Eigentum an etwas hat, kann man es verkaufen; nach der Schenkung gehört das ja wohl dir.

Du bist nicht voll geschäftsfähig und über 500€ ist schon eine größere Summe, von daher kannst du keinen direkt wirksamen Kaufvertrag abschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du sie verkaufen koenntest,verlierst du Geld.Da du eine Rechnung hast,rufe dort an und frage ob du sie umtauschen kannst.Das ist ein besserer Weg.  Lg  gadus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre es nicht besser, du würdest die Uhr an denjenigen zurückgeben, der sie dir geschenkt hat, und ihm deine ehrliche Meinung sagen? Er könnte die Uhr dann möglicherweise zurückbringen und würde entweder sein Geld zurückbekommen oder einen Gutschein. Vielleicht könnt ihr dann gemeinsam ein anderes Geburtstagsgeschenk für dich aussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?