Frage von homestory, 40

Geschenk/Noten für meinen Klavierlehrer- Kennt ihr noch nicht so bekannte, aber gute Künstler/Komponisten?

Hallo liebe Community-Mitglieder,

Das ist die erste Frage, die ich hier stelle.

Ich habe nach sehr, sehr vielen Jahren beschlossen, mit meinem Klavierunterricht aufzuhören. Jetzt möchte ich meinem Klavierlehrer das sagen und ihm zum Abschluss etwas schenken, weil es mir schon sehr schwer fällt. Ich kenne ihn schon, seit ich ein kleiner Stöpsel war.

Meine Wahl ist darauf gefallen, dass ich ihm Noten schenken möchte von einem Künstler, den er nicht unbedingt kennt, weil ihn das wahrscheinlich am meisten freut (ich hatte ihn mal einen Stern aus Notenpapier zur Weihnachtszeit geschenkt und er hatte den bis zur nächsten Stunde aufgefalten und das Stück gelernt- das ist einer der Hauptgründe).

Ich hatte ihm schon Stücke von Giovanni Allevi und Jay Chou mitgebracht und er hatte sich sehr darüber gefreut, da die Künstler zu diesem Zeitpunkt noch weitgehend unbekannt waren/es immer noch sind. Außerdem mag er Bach und Jürgen Moser. Was er nicht mag, sind zu leicht durchschaubare Kompositionen (Frank Federsel fand er weniger beeindruckend).

Kennt ihr Künstler die einen ähnlichen Stil haben wie die oben genannten und noch nicht zu bekannt sind? Ich möchte ihm nicht unbedingt Noten schenken, die er bereits hat =)

Oder fällt euch ein besseres Geschenk ein? Und wie soll ich es ihm sagen, dass ich aufhöre?

Vielen Dank im Voraus, dass ihr euch Zeit nehmt mir zu helfen! Habt einen schönen Tag!

Antwort
von chrisedgar, 22

Zunächt wäre wichtig  zu wissen: Möchtest Du die Noten als Unterrichtsmaterial schenken, oder damit Dein Klavierlehrer sie selber für sich gerne spielt. Da gibt es zwar Schnittmengen, aber es ist schon etwas grundsätzlich anderes.

Ich bin selber Klavierlehrer und würde mich eher über ersteres freuen. Denn ich habe noch die gesammtelten Klavierwerke von Mozart, Bach, Chopin etc. in meinem Regal stehen, und es gibt noch vieles, vieles, wo ich mich gerne mal dransetzen würde, wenn denn die Zeit da wäre - mit anderen Worten: Noten zum Selber-spielen habe ich genügend, da brauch ich nicht noch zusätzliche.

Unterrichtsmaterial habe ich zwar auch viel. Aber wirklich gute, pädagogich  sinnvolle, ansprechende und etwas moderner klingende Stücke kann man als Leher nie genug haben.

Meine Geheimtipps, die Dein Klavierlehrer höchstwahrscheinlich nicht kennt (die anderen spar ich mir ...), wären:

Richard Kristen: Tasten Töne Abentheuer

Die Stücke klingen modern, ohne ins Kitschige abzudriften, sind sehr vielseitig und interessant und dabei relativ einfach. Von den 22 Stücken verwende ich 18 regelmäßig, was eine unglaublich gute Quote ist. Und meine Schüler spielen sie sehr gerne.

Daniel Hellbach: Tastenreisen

Leichte aber trotzdem schon anspruchsvoll klingende Stücke. Hier liegt meine Quote bei ca. 8 von 18 Stücken, die ich regelmäßig verwende (auch das ist eine gute Quote)

Für die Forgeschrittenen und vielleicht für deinen Lehrer zum Selber-Spielen würden mir noch das Romanitc Piano Album von Nicolai Podgornov oder die Rock Ballads von Daniel Hellbach einfallen. Die klingen so ähnlich wie Allevi.

Kommentar von homestory ,

Vielen Dank! Deine Antwort hat mir sehr weitergeholfen und ich bin froh, dass ich in diesem Forum nachgefragt habe. Wie kann ich dir den Stern geben? Weil ich neu bin hab ich das noch nicht herausgefunden :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community