"Geschäft" als Minderjähriger?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da ihr minderjährig seid, bedarf es natürlich 1. die Erlaubnis der Eltern. 

Dann muss 2. aber auch noch die Genehmigung des Vormundschaftsgerichts vorliegen. Diese wird dir aber nur erteilt, wenn du auch ein guten Geschäftsplan vorweist und  auch Ahnung von Buchführung und eben Führen eines Geschäfts. Eine gute Idee allein wird nicht ausreichen.

Sofern ihr tatsächlich die Voraussetzungen erfüllt, könnt ihr euer Geschäft eröffnen. Ehrlich gesagt, ich halte eure Idee mit PC auffrischen nicht wirklich überzeugend. Aber das ist eure Entscheidung.


Bevor nun mal wieder so ein "Superkluger" herkommt und meint, ihr dürft das nicht. Doch, das BGB gibt es sehr wohl her und als es erstand, vor ca. 120 Jahre, war es absolut üblich, dass Minderjährige nicht nur in die Lehre gingen sondern eben auch Geschäfte eröffneten. Heutzutage wird man natürlich schief angeschaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chanfan
02.01.2016, 12:39

Da diese Art von Gewerbe nichts besonderes ist, wird es auch keine Ausnahmegenehmigung geben. (Wie du bereits schon geschrieben hast.)


0

Mit der Anmeldung des Gewerbes habt ihr nur Ärger. Die Hobby-Schrauberei nimmt euch keiner übel, solang ihr nicht groß Werbung dafür macht - Mundpropaganda und Kleinanzeigen, die nicht ein Gewerbe andeuten, ausgenommen. Das Finanzamt hat Wichtigeres zu tun. Vorsorglich würde ich darauf achten, immer genügend eigene Unkosten nachweisen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skychecker
02.01.2016, 14:50

Die Hobbyschrauberei wird schon dann irgendjemand übel nehmen, wenn es darum geht, dass Hardware oder Daten ggf.beschädigt werden und ein Schaden entsteht.

0

da ihr beide minderjährig seid, müssen eure eltern euch bei allen rechtsgeschäften vertreten.

es muss eigentlich offiziell angemeldet sein, aber solange ihr nur unter (ich glaube ca. 500€) umsatz pro monat macht, stört es das finanzamt nicht. sicherheitshalber solltet ihr das aber anmelden - nicht zuletzt weil eure eltern die verantwortung tragen und auch für eure fehler haften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chanfan
02.01.2016, 12:51

Doch, es interessiert das Finanzamt schon. Weil sie mit jedem Euro Umsatz ihre Umsatzsteuer abgeben müssen. Am Ende des Jahres geben sie ihre EÜR ab (Einnahmeüberschussrechnung) und wenn hier der Gewinn nicht größer als der Betrag X ist, dann will das Finanzamt nichts mehr. Ist der Betrag größer, dann wollen sie davon dann auch noch ein Stück vom Kuchen.:)

0
Kommentar von furbo
02.01.2016, 14:07

Meinst du wirklich, dass das Finanzamt eine Schmerzgrenze hat und auf Steuereinnahmen verzichtet, seien sie auch noch so klein? Und wenn keine EÜR kommt, dann wird geschätzt...und glaub mir, das Finanzamt fackelt nicht lange. 

0

also offiziell sollte es bestimmt gemacht werden, wegen steuern und so. ich weiß nicht ob minderjährige schon einen eigenen Shop eröffnen dürfen. da müsstet ihr euch mal informieren. als Mitarbeiter dürfet ihr arbeiten, aber als Geschäftsführer weiß ich das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chanfan
02.01.2016, 12:34

Nein, das dürfen sich nicht, weil sie gar nicht die Gewerbeerlaubnis erhalten werden.

0

Mit 16 Jahren schon auf der Hochschule? Bist du ein "Wunderkind"?

Als Minderjährige könnt ihr selbstständig noch keine Geschäfte abschließen, zumindest nicht so, wie ihr es vorhabt. Abgesehen vom zu beachtenden Gewerbe- und Steuerrecht würden eure Verträge immer von der Zustimmung der Erziehungsberechtigten abhängen. D.h., wenn euch jemand einen Computer bringen würde, müsstet ihr jedesmal Mama und Papa fragen, ob ihr den Vertrag mit dem Kunden abschließen dürft.

Und noch was: es ist nicht so einfach, selbstständig ein Geschäft zu führen. Man muss kalkulieren können und wissen, was das Finanzamt will. Es gibt viele, die sich dabei überschätzten, binnen kurzem pleite waren und einen Haufen Schulden hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derexperte1990
02.01.2016, 14:36

Kann sein das ich das falsch "umgerechnet" habe. Komme aus Italien und bin auch gebürtiger Italiener und kenne mich mit dem deutschen Schulsystem nicht so aus. Bei uns wärs auf jeden Fall eine "Scuola superiore", ich habs einfach übersetzt, deswegen hab ich Hochschule geschrieben... Kann gut sein, dass ich da was falsch geschrieben habe. (Italien: 5 Jahre Grundschule -> 3 Jahre Mittelschule -> 5 Jahre Oberschule/scuola superiore mit abschließender Matura/Abi (glaub ich zumindestens). Ich bin in der dritten Klasse einer Informatik Fachschule, also ein Jahr bevor ich mit der Ausbildung arbeiten gehen darf. Habe durchschnittlich relativ gute Noten aber nichtsdestotrotz definitiv kein "Wunderkind". LG

0
Kommentar von whabifan
02.01.2016, 17:20

Trotzdem sollte man dem Kind die Möglichkeit geben. Ein Kumpel von mir hat im Alter von 12 mit sowas angefangen und durch die Gesetzgebung musste er sein Geschäft 6 Jahre lang halbwegs unter dem Teppich führen und durfte mit 18 endlich sein Unternehmen eröffnen. Ausserdem, wie sollen sich die beiden Jungs denn verschulden, die gehen ja jetzt nicht hin und mieten Bürogebäude oder kaufen Firmenwagen...

0

ihr müsst ein gewerbe anmelden, kostet 30€ und finanzamt kommt auch

das gewerbe musst wohl ein elternteil anmelden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chanfan
02.01.2016, 12:36

Auch wenn die Eltern ein Gewerbe anmelden dürften sie das nicht. Die beiden könnten angestellt werden aber das wäre unter dem Strich zu kostspielig für den Teil der Eltern, der das Gewerbe angemeldet hat.

0

Den Ärger den ihr bekommen könntet ist hier schon vorprogrammiert.

1. Ohne Gewerbe und Meldung beim Finanzamt ist das Schwarzarbeit.

2. Nur in ganz wenigen dürfen nicht Volljährige ein Gewerbe anmelden. Euer Unternehmen ist ohne belang, deshalb wird das bei euch nichts werden.

3. Ohne gültiges Gewerbe: Wie wollt ihr Rechnungen schreiben?

4. Ab dem Moment, wo ihr einen Shop eröffnet müßt ihr im Impressum eine Steuernummer angeben.

5. Wie stellt ihr euch das mit der Gewährleistung oder der Garantie vor?

6. Wenn jemand hinter eurer Geschäft steigt, dann seit ihr schneller Verschuldet und ggf. vorbestraft als ihr denkt. Wenn hr dann altersmäßig soweit seit, wird das dann nichts mehr mit einem Gewerbe, da ihr es euch vorher versaut habt.

Mein Tipp: Es spricht nichts dagegen, wenn ihr euch für den Beginn vorbereitet. Ihr könnt auch in bestehenden Unternehmen mitarbeiten. Aber euer eigenes Ding machen geht noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Vormundschaftsgericht muß die Genehmigung erteilen, wenn Jugendliche ein Gewerbe anmelden.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwj20NbgzYvKAhVIlnIKHVo3CGcQFggfMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.gruenderlexikon.de%2Fmagazin%2Fexistenzgruendung-fuer-jugendliche-gewerbeanmeldung-als-grundvoraussetzung-fuer-ein-erfolgreiches-unternehmen-0251&usg=AFQjCNHWrnK4WN5fzfIeyKQbC-Twh8A3Jw&sig2=jjaNGDjEWPt9ze8vr_6DJw&bvm=bv.110151844,d.bGQ

Sonst einfach zur Stadt gehen, dort gibt es ein Gewerbeamt. Für 20 € ca. gibt es einen "Gewerbeschein"

Das Finanzamt wird sich melden. Ein Kleinunternehmen als GbR nach § 19,1 USTG bis 17.500 € Umsatz p. a.. Das wäre eine Gesellschaft Bürgerlichen Rechts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?