Geringfügige Beschäftigung oder kurzfristige Beschäftigung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo liebe Fragestellerin,

mein Name ist Max und ich bin einer der Gründer von InStaff. Wir sind in mehreren Bereichen tätig und vermitteln hauptsächlich kurzfristige Jobs, daher hilft dir vielleicht meine Antwort. Bitte beachte: Es kann sein, dass sich gesetzliche Regelungen ändern oder ich Fälle nicht bedacht habe, die vielleicht auf dich zutreffen und das ganze Thema ändern. Daher bitte nur als Rat und nicht als einzige richtige Antwortmöglichkeit sehen.

Für die Abrechnung gibt es in der Regel 2 Modelle:

  1. Kurzfristige Beschäftigung: Du darfst vereinzelt 70 Tage im Jahr oder 3 Monate am Stück so arbeiten und dabei so viel verdienen, wie du willst. Es fallen keine Sozialversicherungsbeiträge an, aber es werden Lohnsteuern für dich abgeführt (meist ca. 20-30 % des Lohns), die du dir am Ende des Jahres wieder zurückholen kannst, wenn du eine Steuererklärung abgibst.
  2. Geringfügig entlohnte Beschäftigung ( = Minijob = 450 EUR-Job): Du darfst so viel arbeiten wie du willst, aber dein "regelmäßiger" monatlicher Verdienst (= also in mehr als 2 Monaten im Jahr) darf nicht über 450 EUR liegen. Es fallen Sozialversicherungsbeiträge an, die der Arbeitgeber komplett übernimmt (ca. 30 % des Lohns), aber in der Regel wird die Lohnsteuer pauschaliert und vom Arbeitgeber getragen.

Weil die Kosten für Arbeitgeber geringer sind und sie dir damit einen höheren Lohn ausbezahlen können, werden Beschäftigungen, die über eine kurzfristige Beschäftigung abgerechnet werden können, in der Regel darüber abgerechnet. 

In deinem Fall würde ich als Laie jetzt dazu tendieren, dass beides möglich ist, weil du nur für eine kurze Zeit arbeitest und dein Lohn dadurch nicht "regelmäßig" über 450 EUR liegt. Wie dein Arbeitgeber will, dass du abgerechnet wirst, sollte in der Regel in deinem Arbeitsvertrag stehen - meist schon ganz am Anfang.

Viele Grüße
Max Kunz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du den Stundenlohn und die Tage, an denen du arbeiten sollst zusammenrechnest und nicht höher als auf 450€ kommst, ist es eine geringfügige Beschäftigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Job für drei Wochen ist kurzfristig. Geringfügig ist eine Tätigkeit auf 450 € monatlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung