Frage von Chip29262, 57

Gerichtsvollzugsbescheid wie verhalte ich mich jetzt?

Guten Tag,

Folgende Situation:

Ich bin 22 Jahre alt und wohne mit meiner Freundin (2 Jahre zsm) seit 8 monaten in einer Mietwohnung & wurde vor 3 Monaten gekündigt, leider muss man dazu sagen das die Kündigung nicht richtig verlief und mein Chef mich mit einer Aufhebungsvereinbarung Überrumpelt hat. Das ganze habe ich widerrufen darauf kam eine normale Kündigung die leider nicht wirksam war ohne meines wissen, aufjedenfall habe ich somit nur 400€ statt 1100€ bekommen dadurch bin ich erst im diese unangenehm Situation geraten das ich meine Rechnungen(noch insgesamt 900€ vereinbarte Ratenzahlung aus alten Schulden) nicht mehr zahlen konnte & Das der gelbe Brief(Vollstreckungsbescheid) vor 10 Tagen bei meiner Mutter im Briefkasten gelandet ist und sie mir davon erst gestern berichtet hat......

Die erste Frage wäre natürlich ob das erstmal so wirksam ist, da der Briefkasten meiner Mutter garnicht mehr mein aktuell Gemeldeter Wohnort ist und ich nicht mehr soviel Kontakt zu ihr habe aber was mich viel mehr interessiert wie soll ich mich jetzt überhaupt verhalten? Aufjedenfall kann ich nur Donnerstag beim Gerichtsvollzieher anrufen wegen seinen Sprechstunden nur was.soll ich im sagen das ich da nicht mehr wohne u.s.w? Das andere Ding wir haben hier Wertsachen: PC + 27°Zoll Full Hd(den PC nutze ich aber meine Freundin hat ihn bezahlt, und rechtlich gehört er ihr aber man sieht natürlich das er von mir benutzt wird Gamet und so Problem nur ist wir haben ihn vor 1jahr gebraucht für 500€ bei Ebay gekauft und dazu keine rechnung erhalten denn Bildschirm hat sie gekauft dazu haben wir die Rechnung über ihr Amazon Account.

Das andere wäre ihr laptop dazu hat sie eine Rechnung ohne Namen aber der laptop gehört nur ihr.

& letzteres wäre da noch der 47 Zoll flachbildschirm den mir meine Mutter geliehen hat bis ich mir ein eigenen kaufen kann, rechnung auf ihren Namen hat sie.

Vorrab soll das hier keine Frage bezüglich wie schütze ich meine Sachen sein Mir ist bewusst das Schulden zuhaben einen wirklich unangenehme sache ist die bei mir leider dürch dumme taten entstanden ist deswegen weise ich hier jeden drauf hin falls ihr euch in einer ähnlichen Situation befindet solltet ihr immer eure Rechnungn pünktlich zahlen und auf mahnbriefe reagieren. Bei mir War das jetzt einfach dadurch entstanden das a mein letztes Gehalt 1&halb Monate später ankam und dann nicht voll so das ich meine raten wo ich schon mahnbriefe erhalten haben und angerufen das ich dann bezahle wenn mein letztes Gehalt kommt und es dann ja verspätet und nicht voll Kam letztendlich nicht zahlen konnte.

aufjedenfall werde ich diese Rechnungen zahlen so wie ich es auch vor meiner Kündigung getsn habe nur hab ich jetzt sofort keine 500€ (aus den aktuellen Vollstreckungsbescheid). ich habe nämlich nichts und Kann nur hoffen so schnell wie möglich eine zusage zubekommen.

Nur wie verhalte ich mich jetzt?

Mfg

Antwort
von franneck1989, 17

Die erste Frage wäre natürlich ob das erstmal so wirksam ist, da der
Briefkasten meiner Mutter garnicht mehr mein aktuell Gemeldeter Wohnort
ist und ich nicht mehr soviel Kontakt zu ihr habe aber was mich viel
mehr interessiert wie soll ich mich jetzt überhaupt verhalten?

Es liegt ein sog. Zustellungsmangel vor, d.h. der Vollstreckungsbescheid ist anfechtbar. Allerdings muss man dazu aktiv vorgehen, denn ansonsten geht das ganze seinen Weg und du wirst demnächst womöglich eine Zwangsvollstreckung erwarten dürfen.

Daher mein Rat: Beratungshilfeschein besorgen und damit beim Anwalt vorstellig werden. Dieser kann dich da beraten (Stichwort: "Wiedereinsetzung in den vorigen Stand"). Auf eigene Faust würde ich da nichts unternehmen.

Wenn das funktioniert, dann kannst du im Anschluss gegen den Mahnbescheid Teilwiderspruch einlegen (irgendwelcher Unfug taucht dort immer auf). Damit wäre deine Schuld schon mal deutlich reduziert

Wurde denn der Mahnbescheid auch falsch zugestellt? Hast du den mal zu Gesicht bekommen?

Kommentar von mepeisen ,

Das Dagegen vorgehen macht aber nur Sinn, wenn man dafür einen Grund hat. Wenn die Kosten berechtigt sind, ist ein Widerspruch ein Bärendienst, denn mit Gerichtsverfahren und Urteil wird's nur teuer.

Daher ggf. mal hier die Sachen aus dem Mahnbescheid abtippen und man kann sagen, ob der Gang zum Anwalt sinnvoll ist oder nicht.

Antwort
von dielauraweber, 12

warum hast du dich nicht im vorfeld an deine gläubiger gewandt? warum hast du einen aufhebungsvertrag unterschrieben? der ist rechtens und auch die kündigung danach ist nur noch hilfsweise. hast du kündigungsschutzklage gleich nach der kündigung/aufhebungsvertrag bei gericht eingelegt? was ist deren ergebnis? was sagt dein anwalt dazu?

hast du kein alg1 oder alg2 beantragt? es ist schon einiges worum man sich kümmern muss wenn man erwachsen ist.

wenn der gerichtsvollzieher kommt, dann musst du ihn reinlassen. nichts was du hier erzählst, ist irgendwie wert über eine bescheidene lebensführung hinaus. du wirst vermögensauskunft abgeben müssen über konten, sparbücher, anlagen, lebensversicherungen, verstecktes gold von omi etc^^, bekommst einen negativen schufaeintrag und die sache ist vom tisch.

oder du vereinbarst eine ratenzahlung mit dem herren, auch das ist mgl. dann kommst du um die vermögensauskunft vielleicht noch einmal drum herum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten