Gerichtsvollzieher ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn ein Gerichtsvollzieher keine pfändbaren Gegenstände vorfindet, bestellt er im Regelfall den Gläubiger zur Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung ins Amtsgericht. Für drei Jahre Ruhe und danach beginnt alles von vorn.

Der Gerichtsvollzieher selbst zieht aus diesem Fall keine "Provision".

ABER: Gerichtsvollziehr sind Beamte und da gilt das Bundesbesoldungsgesetz.

http://www.heimarbeit.de/gerichtsvollzieher-gehalt-ausbildung-lohn-und-verdienst/


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der GV ist Justizbeamter, muß sich somit nach Recht und Gesetz verhalten und sein Gehalt ist NICHT von irgendwelchen Pfändungsvorgängen abhängig. Selbst wenn Polizeibeamte mal KEINE Verkehrssünder oder sonstige Verbrecher erwischt haben, bekommen sie ihr Geld. DIR würde ich den Apostroph "klauen": Nichts heißt Nichts und braucht kein Tüttelchen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der ist angestellt und bekommt Gehalt, keine "Erfolgsprovision"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst dich nicht zu entschuldigen. Die Frage ist top! 👍🏻💪🏻😜

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Separated
14.09.2016, 23:23

Freut mich. Hat mich halt echt interessiert. Weil es gibt ja Jobs, wenn die keinen Profit oder so etwas rausholen können, bekommen die weniger Lohn oder Kürzungen

0

Wenn ein Gerichtsvollzieher nichts findet was er pfänden kann, ist ihm das egal, er wird vom Gericht geschickt und seinen Lohn bekommt er trotzdem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abibremer
21.09.2016, 14:50

"egal" wird`s ihm eher NICHT sein, denn WENN er was findet, geht die Arbeit erst richtig los: Er muß für den Transport des Pfandgutes ins entsprechende Lager sorgen, eine Versteigerung ansetzen und den Termin bekannt machen. Im schlimmsten Fall führt er auch noch die Versteigerung selbst durch. Ganz ungefährlich lebt so einer nicht: Ich habe als Möbelträger Pfandgut (teure Fernseher usw.) abholen müssen und sehr oft ging das nur im Beisein herbeigerufener Polizeibeamter, weil mancher Schuldner sein Zeug mit körperlicher Gewalt und Waffe (Messer, Beil Baseballschläger) vor der "Entführung" schützen wollte.

0

Mit 16 hätte ich das auch noch nicht gewusst, daher alles OK! :-)

Also: Ein Gerichtsvollzieher ist sozusagen im öffentlichen Dienst und bekommt ein ganz normales Gehalt. Wenn er zum Pfänden wohin geschickt wird, ist es völlig egal, ob er etwas vorfindet oder nicht. Genauso ähnlich wie bei einem Müllmann. Der tut ebenfalls seine Arbeit - und bekommt sein Gehalt, egal ob nun die Mülleimer voll sind oder nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Separated
14.09.2016, 23:24

Achso. Dankeschön für die schnelle und aufklärende Antwort. Jetzt weiß ich es, also vielen Dank nochmal :)

0