Gerichtsverhandlung wegen ohne angeklagten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

1. Du hast einen Strafbefehl erhalten. Das ist eine übliche Maßnahme bei einem solchen Verfahren.

2. Gegen den Promille-Wert kannst du keinen Einspruch einlegen (der wurde beweiskräftig festgestellt), sehr wohl aber gegen den Strafbefehl. Die Frist für den Einspruch findest Du idR ganz hinten (üblicherweise 2 Wochen)

3. Durch den Einspruch kommt es zur Aufnahme des Hauptverfahrens, d.h. es wird ein Termin für das Gerichtsverfahren festgesetzt. 

4. Du hast aber bis jetzt weder den "Nachtrunk" (so der juristische Fachbegriff) angegeben noch wurde eine zweite Blutprobe genommen (damit kann der Zeitpunkt des Konsums bestimmt werden).

5. Ohne weitere Belege, daß dieser Nachtrunk tatsächlich stattgefunden hat, wird der Richter diese Aussage als reine Schutzbehauptung einordnen.

6. Und damit zum eigentlichen Grund, warum deine Aussage unglaubwürdig ist: Eine halbe Flasche Rotwein ergibt selbst bei extrem schnellen Konsum bei einem männlichen Erwachsenen max. zwischen 0,4 und 0,8 Promille. Du hattest 1,25 Promille.

7. Ich empfehle daher dringend den Gang zum Anwalt um eine bessere Verteidigung zu überlegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Strafbefehl ist keine Verurteilung und es bleibt ja dir ueberlassen, ob du ihn annehmen willst oder eben nicht. Die Belehrung steht da ja sicher mit drauf. Da gibt es auch keine Gerichtsverhandlung ohne Angeklagten, es gibt gar keine Verhandlung.

Bist du mit dem Strafbefehl nicht einverstanden, musst du Einspruch erheben, aber natuerlich nicht gegen den Promillewert, sondern gegen den Strafbefehl. Dann kommt es zur Verhandlung und es werden alle Beweise und Aussagen gewuerdigt.

Dass man erst hinterher getrunken hat, ist eine allgemeine Schutzbehauptung, die kaum einer auslaesst.

Meist wird doch dann mehrfach Blut abgenommen, weil man dann am steigenden oder fallenden Wert erkennen kann, wann der Alkohohl zu sich genommen wurde. Hat man erst vor kurzem getrunken, dann steigt er an, hat man vor laengerer Zeit getrunken, dann faellt er.

Es kann Zeugen geben, die gesehen haben, dass du getrunken hast (Nachbarschaft, Freundin, Hochzeitsgaeste).

Und nur eine Ruhestoerung kann es ja auch nicht gewesen sein, sonst kommt doch die Polizei nicht zu dir nach Hause, wenn der Krach schon beendet ist, wenn die Polizei kommt und eine der streitenden Parteien ist weg, interessiert das die Polizei doch gar nicht mehr und die faehrt auch keinem nach, Streit ist nicht strafbar und erledigt ist erledigt.

Also entweder kam es bei dem Streit zu massiven Verletzungen oder Zerstoerungen oder Zeugen haben darauf hingewiesen, dann du sturzbetrunken nach Hause gefahren bist. Nur dann sucht dich die Polizei zu Hause auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deliberabundus
24.11.2015, 14:28

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Also ich habe nicht behauptet nur hinterher getrunken zu haben. Ich habe auf der Hochzeit 4-5 Bier innerhalb von ca 3 Stunden getrunken und 1 Sekt zum anstoßen.  Nach der Feier ca 2 Uhr ist meine Freundin mit mir nach Hause zu ihr gefahren. Sie hatte nichts getrunken. Zuhause bei ihr habe ich nichts mehr getrunken und ca 1,5-2 Stunden geschlafen.  Dann haben wir uns gestritten. War schon etwas laut und ein Blumentopf ist zu Bruch gegangen. Keiner würde verletzt.  Ich würde von Nachbarn gesehen wie ich mit dem Auto weggefahren bin. Das bestreite ich garnicht und ich hatte sicher reatalkohol von der Feier.  Als ich dann nach hause kam... Traurig, gestresst von dem Streit habe ich zu der Flasche gegriffen (eigl mein Wein den ich verkoche)  um wieder einschlafen zu können...  Und ca 30 min danach kamen die Polizisten. Die haben mich garnichts weiter gefragt, mich aufgefordert mitzukommen und wenn ich das nicht tun würde, werde ich in Handschellen abgeführt. Naja ich bin dann mitgekommen,  dann ging es erst auf die wache und dann zum Arzt. Vor 1 Monat war ich übrigens beim Amtsarzt der mir meine fahrtauglichkeit bestätigte.

0
Kommentar von ginatilan
24.11.2015, 16:00

entweder steh ich gerade auf dem Schlauch oder du hast dich vertan:-(

Der Strafbefehl ist keine Verurteilung

aber sowas von!

der Rest deine Antwort trifft den Nagel aber voll auf den Kopf!, DH

0

Einspruch einlegen kann man immer. Nur wie willst du beweisen, dass du die Flasche Rotwein nach deiner Fahrt getrunken hast? Wenn du das nicht beweisen kannst, dann wird immer dein Promillewert herangezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, das nennt sich Strafbefehl. Wegen der überlasteten Gerichte, darf die Staatsanwaltschaft bei guter Beweislage so etwas ausstellen und ein Richter kann dem zustimmen oder nicht. Bei dir hat er das getan.

Du kannst zwei Wochen lang ohne Gründe Einspruch erheben und dann kommt es in ein paar Monaten zur Hauptverhandlung. Dann wird sich die Sache nochmal vor Gericht abspielen. Wenn du dort nochmal verurteilt wirst, kostet dich das Verfahren glaube ich nochmal 70€.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hätten sie Zeugenaussagen von den partygasten?

Nimm dir einen Anwalt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nimm dir nen anwalt, aber mit dem zu hause trinken, kommt man meist nicht durch

und hättest dir nix besseres einfallen lassen können, als rotwein aus der flasche gesoffen zu haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

wenn du bei der Polizei keine Aussage gemacht hast, hast du natürlich auch keinen Nachtrunk angegeben!

woher also sollen sie denn wissen, dass du den Rotwein erst nach der Fahrt getrunken hast?????

du kannst natürlich gegen den Strafbefehl (was ein schriftliches Urteil ist) innerhalb 14 Tage nach Erhalt Einspruch einlegen

nur wird der jetzt nichts mehr bringen, du hättest gleich Nachtrunk angeben müssen dann hätten sie zwei Ampullen Blut abgenommen um so nachrechnen zu können wieviel Promille du während der Fahrt hattest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung