Frage von crelo, 14

Gericht zeuge?

Moin hätte mal ne frage. Wenn man vor landgericht geladen wird als zeuge , der Vorfall aber schon 1 Jahr und paar Monate her ist es bei der Polizei eine Vernehmung gab und beim Amtsgericht auch eine Verhandlung stattfand und diese als beendet galt mit dem Urteil Freispruch, Entstehen ja irgendwo Erinnerungslücken weil man unterbewusst denkt " geschehen beendet unwichtige Gedanken raus ' . Wenn man vorher schon angibt man ist sich deiner Aussage nicht mehr sicher weil es auch schon 1 Jahr her ist und man an dem Tag sowieso betrunken war wie handhaben die Richter das ? Wird einem eine Falschaussage vorgeworfen obwohl 1. Betrunken und 2. Der Fall über 1 Jahr her ist ? Falls ja wie sehen die strafen aus z.b. 20 Jahre alt und weißes Führungszeugnis?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Panazee, 14

Da passiert gar nichts, wenn du da sagst, dass du dich nach der langen Zeit nicht mehr so richtig erinnern kannst.

Probleme könntest du nur bekommen, wenn du damals gesagt hast, dass du alles ganz genau gesehen hast und der Täter X dem Opfer Y voll ins Gesicht geschlagen hat und du heute meinst, dass du jetzt plötzlich ganz sicher bist dass X überhaupt nicht da war.

Kommentar von crelo ,

eigentlich nicht, auf dem Protokoll der polizeilichen Aussage ist der 1. Satz " wir waren vorher trinken und ich war betrunken "

Antwort
von skyfly71, 11

Wenn man wider besseren Wissens behauptet, man könne sich nicht mehr erinnern, stellt auch dies eine strafbare Falschaussage dar.

Erinnerungslücken sind nach so langer Zeit normal, führen aber nicht dazu, dass man GAR nichts mehr weiß. In der Regel beschränken sich die Erinnerungslücken auch nicht auf die wichtigen Details im Tatablauf.

Normalerweise kann man sehr gut erkennen, ob ein Zeuge sich nicht erinnern KANN oder nicht erinnern WILL.

Wenn Du als 20jähriger eine Falschaussage begehst und nach Erwachsenenstrafrecht behandelt wirst, könnte es durchaus sein, dass das mit einem Eintrag im Führungszeugnis endet, ja (nur bei der Mindeststrafe für Falschaussage stehts noch nicht drin. Fällt es nur einen Hauch höher aus, wird's eingetragen).

Antwort
von crelo, 12

Genau das ist es es ist bereits über 1 Jahr her und ich möchte ungern eine Strafe bekommen obwohl ich ja nichts dafür kann das am einem Betrunkenen tag mich Ich mehr erinnern zu können
Btw . Es geht um "vorsätzliche Körperverletzung "

Antwort
von selemin, 13

Du bekomst keine Strafe solange du nich völligen müll erzählst und wenn du dir vorher chon nich sicher warst. Dir wird 0 passieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community