Gericht- nimmt 4.000€ von uns?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ihr könntet Prozesskostenhilfe beantragen. Dort müsst ihr dann Zeigen was verdient wird und was ihr an Schulden habt etc.
evtl wir was nachgelassen oder Ratenzahlung vereinbart.
Habt ihr einen Anwalt? Hat der das nicht vorgeschlagen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr könntet Prozesskostenhilfe beantragen . Evtl wird was nachgelassen oder ihr könnt in Raten zahlen .
Habt ihr einen Anwalt ?   Hat der das nicht vorgeschlagen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilli159
12.02.2016, 18:30

Anwalt haben wir schon aber Prozesskosten hilfe? iCh google gelcih nach danke :)

0

3 Häuser und 7000€ monatlich? Was sind das für Häuser, wenn die die Kaltmiete abzüglich aller Kosten und Steuern noch durchschnittlich bei 2.300€ liegt. Halte ich für unrealistisch.

Und was bedeutet ihr müsst euch mit 5000€ abquälen? Das ist eine Menge Geld.

Und wofür muss dein Vater 2500€ zahlen? Für das Gericht? Euch monatlich? Oder was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilli159
12.02.2016, 18:32

Kindergeld bezahlt er auch nicht vollständig 350€ monatlich ich bin 14J.

Ja so ca pro haus bekommt er 2.500€ Monatlich warm irgendwie so

0

Leider wird aus Deinen Angaben keiner schlau: Wieso muss Dein Vater 16.0000,- Euro zahlen? Was heißt "an Euch"? Handelt es sich um Unterhalt oder um einen Vermögensausgleich an Deine Mutter? Wieso muss deine Mutter 4.000,- Euro Gerichtskosten zahlen? Bist Du Dir sicher, dass es sich bei den 4.000,- Euro nicht um den Gegenstandswert handelt, also gar nicht um die Kosten? Du siehst also: Deine Angaben sind zu verworren. ich vermute mal, dass du nicht so ganz verstehst, um was es geht. Das macht aber nichts: da Deine Mutter eine Anwältin hat, kann diese ihr mit Sicherheit einen zutreffenden Rat geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilli159
13.02.2016, 11:44

16.000€ irgendwie als Leistung sie waren 15 Jahre verheiratet und haben sehr viel an diesen Haus gebaut 16.000€ quasi als Gegenleistung

0

Die Gerichts- und Anwaltskosten richten sich nach dem Streitwert. Da den hier niemand kennt, kann auch keiner was dazu sagen. Prozeßkostenhilfe kann nur zu Beginn des Verfahrens beantragt werden, nicht mehr nachträglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon möglich das er viel Geld mit den Häusern bekommt, was da rein Netto übrig bleibt, weiß man nicht, kann sehr wenig sein....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verwirrst Du die User mit "halbscharigen Zusammenhängen" und fragst nicht  eure Anwältin, die Deine Fragen konkret beantworten kann?

Ich interpretiere den Sachverhalt so:

Wahrscheinlich hatte Deine Mutter bei der Scheidung 2 0 1 4  Prozesskostenhilfe bekommen. Nachdem sie nun 16.000 EUR vom Mann bekommen hat - sie hat nun Geld! - muss sie die  damals angefallenen Gerichtskosten bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Vater der 2.500€ Zahlen muss 

ist doch ne Menge Geld ....

was arbeitet deine Mutter ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilli159
12.02.2016, 18:29

Ich weiß nicht wie dass heißt sie bedient eine Maschine und dann kommt die Produktion von Plastikbechern glaube ich in den Karton 

0