Frage von Laxucoma, 44

Geplante OP abgesetzt - wer zahlt?

Eine seit langem geplante OP wurde am Tag der OP vom Krankenhaus mit der sinngemäßen lapidaren Begründung abgesagt, man warte noch 1-2 Jahre, bis sich der Zustand des Patienten verschlechtere und man dann noch dies und jenes mit operieren kann, obwohl den Operateuren alle Vorbefunde und Diagnosen vorlagen, auf deren Grundlage die OP geplant wurde.

Das Problem: der Patient hat sich auf die OP und den längeren Aufenthalt in der Reha entsprechend so vorbereitet, das er sein Studium für ein Semester unterbrach, was gleichzeitig zum Verlust seiner Studentenwohnung führte und er daher zurück in seine Heimatstadt ziehen musste. Außerdem musste er seinen Nebenjob aufgeben.

Gibt es eine Chance die Klinik juristisch wenigstens für die finanziellen Folgen zu belangen?

Antwort
von Andracus, 22

Da musst du mit nem Experten sprechen. 

Aber mal ehrlich.....was zum f**ck is falsch bei denen...mein Beileid für dich/deinen Bekannten/wer auch immer

Antwort
von Pauli1965, 31

Wende dich an einen Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten