Frage von eccojohn, 125

Geplante Bargeld-Abschaffung - WIE reagiert der kleine Mann?

Was sind eigentlich die von der politischen Ebene BRD / EU verschwiegene Hintergründe bei der Debatte um eine geplante Bargeld-Abschaffung ? Der 500er ist ja schon beerdigt !

Welche Möglichkeiten hat der Bürger um das zu verhindern ?

Wie weit würde die Masse der Menschen gehen, um das Bargeld zu erhalten ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 25

Manche Erfahrungen mit dem Handeln der Politiker auch auf kommunaler Ebene dringen nicht so richtig in das Bewusstsein der Bürger und lösen Warnsignale aus. Bei der Abschaffung des Bargelds geht es nicht nur um eine unkontrollierte Datenausbeute der Finanz- und echten Verhaltensdaten (besser als jede Meinungsumfrage). Es macht die Banken zu "gefügigen" Finanzbeamten des Staates, die dessen Anweisungen ausführen! Wer erinnert sich noch an Zypern? Banken übers Wochenende zu und am Montag war ein Staatsbeitrag nach Beschluss der EU abgebucht? Mal nachschauen, rentiert sich. Dann ist ein willkürlich - natürlich politisch toll begründeter Zusatzabschlag jederzeit möglich - am Freitag angekündigt, übers Wochenende ausgeführt - und wohin will der Bürger dann seine Geldvermögen retten - ohne Bargeld?

Und jetzt zu der Andeutung auf kommunaler Ebene: Schon erlebt, dass Gesetze rückwirkend geändert werden - und niemand hat bemerkt, dass auf dem Gebührenbescheid seit zwei Jahren ganz klein ein "vorläufig" vermerkt war? Und dann werden die Gebührenerhöhungen oder Beteiligungszahlungen zur Straßenverschönerung nachträglich erhoben - d.h. in Zukunft nur noch abgehoben. Dann hast Du Dein Haus gerade bis zur Belastungsgrenze rennoviert und sollst aus fast heiterem Himmel zigtausend EURO zahlen für eine Baumbepflanzung auf Verkehrsinseln obwohl alle Mitbewohner Bäume in den Vorgärten stehen haben. Das wird abgebucht und Du kannst Deine Bude verkaufen, weil Du sie nicht mehr halten kannst - es sei denn - jaaa , beim Wahnsinn gibt es keine Grenzen, die in Portugal machen Schule und bekommen Boni auf Schuldzinsen, d.h. das Schuldenmachen wird belohnt, bis endgültig alles zusammenkracht. Dann haben die Schuldenmacher letztendlich den besseren Schnitt gemacht und den fleißigen Deutschen wird endgültig klar, wie moderne Sklavenwirtschaft funktioniert.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/17/portugal-kreditnehmer-ford...

Kommentar von PatrickLassan ,

Schon erlebt, dass Gesetze rückwirkend geändert werden - und niemand hat bemerkt, dass auf dem Gebührenbescheid seit zwei Jahren ganz klein ein "vorläufig" vermerkt war?

Du wirfst Gesetze und Bescheide durcheinander.

Gesetze werden nicht rückwirkend geändert. Gebührenbescheide können, sofern sie vorläufig ergangen sind, geändert werden, weil sie nicht bestandskräftig sind.

Antwort
von Traveller24, 35

Der 500er ist nicht beerdigt. Es werden nur keine neuen mehr gedruckt. Die bleiben weiterhin gültig und für die nicht mehr gedruckten 500er werden entsprechend mehr kleinere Scheine gedruckt.

Abgesehen davon betrifft gerade der 500er nicht "den kleinen Mann". Den hat "der kleine Mann" nämlich nie gesehen. Den braucht man nur, wenn man seine 50.000-Euro-Armbanduhr mit Schwarzgeld bezahen möchte.

Kommentar von eccojohn ,

Ja, das Argument mit der Armbanduhr - DAS haut hin !!

Auch das über die Grenze schmuggeln könnte darunter erheblich leiden - obwohl man sich auch gleichzeitig dabei fragen muß, auf welcher Seite denn der großere Gauner sitzt - und es gibt dabei sogar ganze 3 bzw. 4 SEITEN an jeder Grenze !!

Antwort
von dataways, 32

Welche Möglichkeiten hat der Bürger um das zu verhindern ?

Darauf achten, dass § 14 Abs. 1 Satz 2 BBankG nicht abgeschafft wird, den der sieht vor, dass in Deutschland auf Euro lautende Banknoten das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel ist.

Was auch immer kolportiert wird mit der Abschaffung des Bargeldes, es kann nie erreicht werden. Wenn Du nicht willst, dass irgend jemand nachvollziehen kann, was Du kaufst, bekommst Du es hin. Ich habe z.B. ein "anonymes" Amazon Konto bei dem ich Dinge mit Guthaben aus Gutscheinen bezahle.

Antwort
von CamelWolf, 19

Ich verstehe nicht ganz, warum bei der Einführung von Bargeldobergrenzen im Zahlungsverkehr ( mehr ist, nach der Abschaffung des 500 € Scheins,  nicht geplant) immer der so genannte "Kleine Mann" im Focus der Argumente steht. Ich kenne keinen Normalverdiener, der mit mehr als 5000 € in der Tasche zum Einkaufen geht. Das tun eigentlich nur Schwarzgeldwäscher, Drogendealer oder Zuhälter. Und dass deren Geschäfte trockengelegt werden, dürfte wohl eher im Sinne der Allgemeinheit sein.

Wo Du aber meiner Auffassung nach Recht hat ist die freiwillige Abgabe von persönlichen Informationen durch bargeldlose Zahlungen. Auch ich glaube dass hier der Kunde noch nicht wirklich durchschaut, was er bei dieser Zahlungsart an Daten abgibt und was mit diesen Daten gemacht wird. 

Antwort
von gingerale93, 45

Hallo,

da gehts nur um die Überwachung der Bürger. Also sprich der gläserne Bürger ist das Ziel.

Schützen kann man sich dagegen nur bedingt. Man kann Gold und Silber kaufen oder generell Tauschhandel betreiben.

Bitcoins sind auch interessant, allerdings auch spekulativ, da man nie weiß, ob sich die als Währung durchsetzen werden.

Antwort
von FrankFurt237, 61

Hintergrund ist, dass die Banken Negativzinsen einführen wollen und diese Idee zu einem Bankrun führen könnte/würde, sofern es noch Bargeld geben würde. 

Kommentar von eccojohn ,

Würde das nicht im Umkehrschluß bedeuten, das politische Entscheidungen derart massiv von den Banken beeinflußt wird, das die Politik gänzlich überflüssig wäre ?

Antwort
von LebenderToter, 57

Die Zentralbanken und der Staat würden mehr Transparenz über den Bürger erhalten und Privatgeschäfte erschweren. Jegliche Transaktionen würde registriert werden um Steuerhinterziehungen und geheime Schulden zu verhindern. Mehr Einnahmen für den Staat. Bezweifle aber, dass es wieder für das höhere Establishment gültig sein wird. Auch wenn die Medien bestimmt wieder mit den "Panama Papers" argumentieren werden. Es wird wieder hinterlistig den kleinen Mann treffen statt die Upper-Class.

Im Focus Artikel ist es schon gut beschrieben:

http://www.focus.de/finanzen/experten/thorsten\_schulte/es-geht-auch-ohne-bargel...

Den normalen Bürger würde halt das persönliche Trading oder auch der Tauschhandel auf dem Schwarzmarkt bleiben.

Willkommen bei George Orwell 1984.

Antwort
von 1988Ritter, 23

Die Bürger werden das nicht hinnehmen.

Alternativ bleibt aber auch immer noch die ganz harte Währung.

Goldbarren.

Kommentar von earnest ,

Jo. Damit geht der Hartz-Vierer dann Brötchen kaufen.

;-)

Kommentar von 1988Ritter ,

Der HartzIV-Empfänger gehört tatsächlich zu den Verlierern bei den Planspielchen.

Ich sehe auch schon die Bettler vor meinem geistigen Auge mit EC-Karten-Leser.

Antwort
von nowka20, 32

der "kleine mann" reagiert mit dezenter panik

Kommentar von eccojohn ,

Ich befürchte, das könnte >eintretendenfalls< dem Resultat seh nahe kommen - so nach der Devise:

Mein Auto - mein Haus - mein Boot - meine PLEITE ???

Doch ist der Schock erst mal verdaut, dann ...........

Antwort
von FrageSchlumpf, 11

Der 500 ist nicht beerdigt. Geh auf die Bank und besorge dir einen. Kein Problem. Die 500er tun nur nicht mehr poppen und Nachkommen erzeugen :-)

Und sonst gibt es keine Hintergründe, weil die Bargeldabschaffung nicht im Entferntesten geplant ist. Alles Scheißhausparolen.

Antwort
von MakePeaceNotWar, 43

Was sind eigentlich die von der politischen Ebene BRD / EU verschwiegene Hintergründe

Kontrolle über den Menschen.

Welche Möglichkeiten hat der Bürger um das zu verhindern ?

Zur Abwechslung mal eine andere Partei wählen, wäre ein Anfang.

Kommentar von Crack ,

Ziemlich platt.

Man kann die Menschen allein schon dadurch kontrollieren wenn man die bargeldlosen Zahlungen verfolgt.

Das ist heute allgemein üblich und kaum jemand stört sich daran. Im Gegenteil - durch die freiwillige Nutzung von Bonussystemen geben viele auch noch offener Daten von sich heraus.

Welche Partei schlägst Du denn vor die das verhindern würde?

Kommentar von MakePeaceNotWar ,

Man kann die Menschen allein schon dadurch kontrollieren wenn man die bargeldlosen Zahlungen verfolgt.

Bargeldlos? Du meinst also elektronisch? Richtig, das sehe ich auch so, deshalb hätten Banken und Staat auch mehr Kontrolle wenn alle gezwungen wären bargeldlos zu zahlen.


Welche Partei schlägst Du denn vor die das verhindern würde?

Das kann ich dir fast genau sagen. Jede außer der CDU/CSU, SPD, Grünen und FDP. Von den restlich Verbliebenen kannst du dir irgendeine aussuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community