Frage von Seedeff, 36

Gentransfer mit dem Enzym Beta-Galaktosidase?

Hallo, Bei der Gentransfer kann man ja in die Klonierungsregion(MCS) des Plasmidvektors bspw das ampR Gen einfügen oder aber- wie ich gerade erfahren habe- das lac Z für das Enzym Beta-galaktosidase einfügen und am schluss dann das X-gal dazugeben->Blau -Weiß-Selektion.Nun ist meine Frage ob das denn egal ist welche Methode man anwendet.

Antwort
von Cummulus, 25

Bei einer Blau-Weiß-Selektion werden meist beide Selektionsmethoden genutzt. Um sicherzustellen, dass das Plasmid von dem Bakterium aufgenommen wurde, befindet sich das ampR-Gen auf dem Plasmid. Dieses codiert für die beta-Lactamase, welche eine Resistenz gegenüber dem Ampicillin darstellt. Somit werden die nicht transformierten Zellen selektiert. Außerdem befindet sich auf dem Plasmid das lacZ-Gen mit der MCS, die für das alpha-Fragment der beta-Galactosidase codiert. Wird das Zielgen in die MCS eingebracht, dann wird keine beta-Galactosidase gebildet und die Kolonie erscheint weiß.

In die MCS wird lediglich das Zielgen inseriert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community