Frage von bienyx88,

Gentechnisch veränderte Lebensmittel: Pro oder Contra?

Gentechnisch veränderte Lebensmittel: Pro oder Contra?

Wie transgene Pflanzen oder Tiere sind transgene oder transgenetisch veränderte Nahrungsmittel Organismen, deren Erbgut mit Hilfe gentechnischer Verfahren verändert wurde. Konkret wurden in gentechnisch veränderten Organismen (GVO) sämtliche Gene jeder einzelnen Zelle verändert, und zwar durch die Übertragung eines so genannten Transgens, also eines Fremdgens, das z.B. von einer Pflanze, einer Bakterie oder einem andern Organismus stammt. Sämtliche Zellen gentechnisch veränderter Organismen enthalten also dieses Fremdgen, das bei der Vermehrung weitervererbt werden kann.

Was haltet Ihr davon? Pro oder Contra? Warum?

Antwort von tucan,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt heute wohl kaum noch eine Obst- oder Gemüsesorte die nicht Gentechnisch vom Menschen verändert wurde. Den Blumenkohl, so wie wir ihn heute kennen, gibt es in dieser Form eigentlich nicht. Er wurde vom Menschen so verändert wie er heute ist. Die normale Mango wird hier höchstens zur Fütterung von Schweinen eingesetzt. Was gern gegessen wird ist die veredelte Mango.

Der heutige Mensch steht den Laborzüchtungen kritischer gegenüber als den Bauern und Hobbyzüchtern. Warum eigentlich?

Kommentar von unfixedgirl,

weil sie sich nicht informieren, sondern einfach meckern. viele haben keine ahnung, motzen aber einfach mal mit...

Kommentar von bienyx88,

Hier motzt überhaupt keiner, außer dir. Das waren alles sachliche Kommentare. Jeder kann doch wohl seine Meinung zu etwas äußern, ohne das gleich wieder so schwachsinnige Kommentare kommen. Wenn das so läuft sind einige Leute echt Falsch hier...

Kommentar von unfixedgirl,

ich hab doch nicht behauptet, dass hier gemotzt wird! steht das irgendwo? nein. es ging um den "heutigen menschen". siehe antwort von tucan, letzte zeile.

(kleiner tipp: erst richtig lesen, dann schreiben.)

Kommentar von bienyx88,

Sorry, aber dann vielleicht mal einen Bezug darauf setzen...

Kommentar von unfixedgirl,

er fragte "warum eigentlich?" und ich hab drauf geantwortet. ist doch ganz einfach. :)

Kommentar von unfixedgirl,

oops, sorry! tucan ist ja ne sie, ne??

Kommentar von tucan,

Seit meiner Geburt lach

Kommentar von unfixedgirl,

ich hoffe, du kannst mir verzeihen, liebe fremde aus paraguay (??)

ich hoffe, das stimmt jetzt, sonst blamier ich mich ja wieder ggg
Kommentar von tucan,

Da gibt es nichts zu verzeihen. Wenn man Tucan hört oder liest ist das ja erst mal männlich. Vielleicht hätte ich als Nick "Drossel" nehmen sollen? Habe hier aber noch keine gesehen - lach-

Kommentar von unfixedgirl,

ist ja auch egal. jetzt wissen alle, dass du die tucan bist gg

Kommentar von joschkaiser,

Kann ich nur zustimmen, einfach mal dagegen sein ohne ne Ahnung davon zu haben was das eigentlich ist. Nicht falsch verstehen:Man kann sehr wohl dagegen sein, sollte aber sich schon informiert haben. Aber bei diesem Thema gilt wohl: Was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht

Antwort von Margosto,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

DAGEGEN!

Die Natur hat in Millionen von Jahren etwas so gemacht wie es ist, und das mit gutem Grund. Etwas aus Profitgier genetisch zu verändern halte ich für gefährlich, weil die Spätfolgen noch nicht abzusehen sind.

Antwort von donnerunddoria,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gentechnisch veränderte Lebensmittel sollten auffällig gekennzeichnet sein!

Wissentlich würde ich solche Lebensmittel nicht kaufen.

Ich finde es nahezu unverschämt, wenn uns gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe in beispielsweise Konserven untergejubelt werden.

Kommentar von unfixedgirl,

warum??

Kommentar von tucan,

Na dann darfst Du aber gar kein Gemüse oder Obst mehr zu Dir nehmen. Sogar die Kartoffeln sind gentechnisch verändert. Ein kleiner Tip, wenn Du keine gentechnisch veränderten Kartoffeln magst, dann musst die Kartoffeln aus Peru kaufen. Die sind noch ursprünglich. Wenn Du magst schick ich Dir auch einige Ur-Mangos. Ich übernehme aber keinerlei Garantie das die nicht zermatsch und verfault in Deutschland ankommen.

Antwort von buebue,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

contra

Antwort von unfixedgirl,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hast du den text selbst geschrieben (also verstanden?) oder nur kopiert? was hälst du davon?

ich bin zum großteil dafür, da sie etliche tests durchlaufen müssen, bevor sie überhaupt auf den markt kommen dürfen

Kommentar von bienyx88,

Nein, ich habe einen Teil des Textes reinkopiert, allerdings lediglich weil ich die Beschreibung sehr treffend fand. Ich selbst stehe dem ganzen Recht negativ gegenüber, aufgrund der Spätfolgen, welche der Mensch in der Forschung nie zu 100% vorhersagen kann. Natürlich hat die Genforschung auch positive Aspekte, wie z.B. die Optimierung von Farbe und/oder Geschmack, der Masse (und damit der Rendite)und der Immunisierung gegen Schädlinge oder Unkrautvertilgungsmittel...

Kommentar von unfixedgirl,

oder die damit herstellbaren medikamente, die heilung einiger krankheiten und allgemein die medizinische forschung und deren weiterentwicklung... man sollte oft auch das positive sehen. nicht alles neue ist auch schlecht. (und nein, ich meine damit nicht dich oder die -zumindest meisten- user hier)

Antwort von 29soli,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dagegen, denn wir wissen nicht wie sich diese Produkte langfristig auf unsere Gesundheit auswirken.

Antwort von holsch,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich bin generell gegen veränderungen natürlicher abläufe. obwohl heute eher nicht mehr möglich. die auswirkungen des verbrauchs solcher sachen sind mir nicht klar, deshalb möchte ich sowas nicht...

Antwort von neurodoc,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Cui bono? Wem soll das nützen?

Wenn es darauf eine gute Antwort gäbe, könnte ich vielleicht dafür sein, bis dahin: dagegen.

Antwort von Realito,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gentechnik verspricht grossen Konzernen viel Geld und Macht. Die Politiker werden bezahlt, damit sie die Schnauze halten.  Es wird inzwischen Global in die Natur eingegriffen. Immer schneller, immer Höher und immer weiter. Wie lange geht es gut?  Habe grosse Sorge um die kommenden Generationen.

Antwort von ruler,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

contra

Antwort von MMitzekatzeM,

Genforschung beim Menschen darf sein wenn nur Besserungen auftreten; es gibt auch böse Menschen und Gene.

Antwort von MMitzekatzeM,

Beim Menschen sehen doch auch viele in meinen Bedenken, den kleinsten Markel als schlecht an. Psilos sind bestimmt schlauer als Genforschung+Eigenstudium mit Internet; als Arbeiter.

Antwort von MMitzekatzeM,

Wenn Pflanzen schlauer gemachen werden können, so das sie für den Menschen wertvoller werden dann sollte man das tun.

Beim Menschen habe ich zu große Bedenken, zum Beispiel hässliche haare. Beim Menschen sieht man doch alles; wie ein (!Fluch. Bin dagegen eher sehr weil ich bin mit mir Selbst fast!) ganz zufrieden.

Auch wenn ich in der Leistungsgesellschaft versage.-<Geld>-<Freiheit>-

Antwort von MMitzekatzeM,

Bei Pflanzen sehe ich das als Pro. Beim Menschen steht mir da die Estetik im Wege, was auch auf ein bestimmtes Gefühlsleben hinweist. Beispiel(weil logisch). Das Gen einer alten todkranken Frau und das Gen eines Schwachen, verhässlicht bestimmt den Jungen und die Alte stirbt (allerdings nur wegen der Schwäche(soll man also ausschließen.

Beim Menschen hätte ich zuviel Angst davor. Auch wegem dem Willen und Lebensfreude!.

Antwort von Geezus,

"Es ist abwegig anzunehmen, das wir uns von Agrogentechnik fernhalten können. Schon 7MIO Hektar werden weltweit mit gentechnisch veränderten Pfanzen bebaut. Das ist Zukunft mit Chancen und Risiken! Wer nur die Risiken sieht, handelt gegenüber unseren Kindern verantwortungsllos." (von Felix Becker, FDP)

Ich sehe das ziemlich genauso wie er, der verbraucher sollte entscheiden was er essen will und ob er gentechnisch veränderten kram essen will. Dazu müssten die betreffenden produkte aber ausreichend gekennzeichnet sein.

Antwort von Paule18,

Ich bin eigentlich Contra, da zum Beispiel die transgene Fische aus den USA, die die Firma Aqua Bounty Farms bereits sein 1998 züchtet, höchstwahrscheinlich demnächst(wenn diese durch die Lebensmittelbehörde FDA marktzulässig sind) aus den Zuchtstationen entkommen könnten und somit das Risiko besteht, dass Wildbestände verdrängt bzw. ausgerottet werden!

Aber andererseits kann aber auch viel gutes mit Transgenen erreicht werden!Z.B. das Krankheitsresistenzen in Intensivzuchtstationen erhöht werden, oder das Tiere ihr Futter um 20 % besser verwerten können und somit in den USA beispielsweise 1MRD US-Doller eingespart werden können. ... Gutes Beispiel für Pro wäre auch die Kuh von heute... statt die 1000-2000 Liter die eine Standard-Kuh früher erbrachte, gibt uns die Kuh heute 8000Liter.

Ich finde man sollte das nicht so sehr gegenüberstellen. Denn eigentlich gibt es soviel , womit man noch in diesem Bereich Gutes tun kann. Daher von mir KEIN CONTRA UND KEIN PRO!!!

Antwort von Katzenpapa,

Ich bin nicht gegen die Gentechnik. Man sollte aber die Erlaubnis des Einsatzes und der Forschung der wirklichen Fachleuten überlassen. 1. gentechnisch veränderte Gemüse hat- nach dem heutigen Stand der Wissenschaft- keine gesundheitlichzen Schäden für den Menschen zu folge- im Gegenteil: durch manch gentechnisch verändertes Gemüse können tonnenweise Pflanzenschutzmittel eingespart werden !!! 2. Grundsätzlich sollte jedoch nicht alles gentechnisch verändern wollen, denn man sollte nicht die Schöpfung über alle Masse hin strapazieren - und wir wissen auch noch nichts über etwaigen Langzeitfolgen in der Natur.

Kommentar von tucan,

Wer sind aber die wirklichen Fachleute? Die Bauern, Gärtner, Hobbyzüchter oder die Wissenschaftler?

Die ersteren greifen direkt in die Natur ein und die letzteren erproben erstmal alles im Labor bevor sie in die Natur eingreifen. Wer also ist kompetenter?

Antwort von tiboo,

hauptsache es schmeckt.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community