Frage von EinlangerRegen, 164

Genick Schmerzen und Steifheit?

Hallo zusammen,

an alle die eine Idee oder Erfahrungen in dem Bereich haben, vorab vielen Dank für Infos. Folgende Sache: Patientin 34 litt an ständigen Genickschmerzen. Wie eine Art Zug. Nach einem halben Jahr beim Arzt, nichts festzustellen. Daher geht Patientin leider nicht mehr zum Arzt. 3 Jahre später wird es immer schlimmer. Röntgenaufnahme: Schatten im Genick. Man kann diesen Schatten aber nicht deuten. Daher wird eingerenkt und massiert. Kurze Besserung. Dann extreme Verschlechterung. Daher keine weiteren Behandlungen. Mit ca. 40 ist das Genik steif. Es kann nicht mehr rechts/links gesehen werden. Und das ist heute mit 50 auch noch so.

Jetzt kommen vemehrt Schmerzen hinzu, es scheint nach unten zu ziehen. Schmerzen in den Schulterblättern vom Genick ausgehend.

Sorge besteht nun, dass es wieder schlimmer wird oder noch mehr Steifheit dazu kommt. Kein Arzt weiß Rat. Wenn es schlimmer wird, wird sie sich hoffentlich nochmal in einer Spezialklinik vorstellen.

Hat jemand eine Ahnung was das sein kann? Rheuma liegt vor. Ob es damit zusammenhängt? Hier können Gelenke ja auch steif werden, meinte ein Arzt mal.

Besten Dank

Antwort
von Sidartha, 116

Ich möchte da überhaupt keine Ängste schüren aber konnte Krebs (Metastasen) ausgeschlossen werden?
Meine Mutter litt an Rücken- und Hüftschmerzen, was ansich auch nichts neues war. Doch die Art der Schmerzen veränderte sich und sie wurden stärker. Die Ärzte haben ihr Physio verschrieben was alles nichts half.
Als dann die bewältigung des Alltags kam mehr machbar war und sie sich kaum noch bewegen konnte, schickte der Hausarzt sie endlich zum röntgen.
Dort wurden auch Schatten festgestellr und sie wurde in die Röhre geschickt.
So fand man dann schnell den Lungenkrebs (im Endstadion) und die Metastasen im ganzen Körper, unter anderem in den Knochen...

Wie gesagt, ich will niemandem Angst machen, dies ist nur eine Erfahrung von mir.
Lg

Kommentar von EinlangerRegen ,

Ohje… klar, an sowas habe ich im Entferntesten auch schon gedacht
Weil man solche Schmerzen auch in so einer Verbindung leider schon gehört hat

Aber ich denke es eher nicht, weil das genick ja steif geworden ist.
Und das ist denke ich dann eher nicht typisch, oder?
Und die Person hat das Ganze ja schon seit über 25 Jahren. Ich denke wenn es so etwas wäre, wären schon lange noch schlimmere oder ganz andere
Symptome dazugekommen.

Denkst du nicht auch , deiner Erfahrung nach?

Kommentar von Sidartha ,

ja das stimmt schon, bei Meiner Mutter passierte das alles innerhalb von 2-3 Jahren. Ich weiss halt nicht, wie sich das sonst noch auswirken kann. War sie Person schon mal in der Röhre für ein MRI?

Antwort
von Seanna, 125

Gehen die Schmerzen wirklich ins Schulterblatt (Knochen) oder eher in Knorpel und Gelenke oder mehr Muskeln und Sehnen?

Weil "wie ein Zug" klingt eher nach chronischer Verspannung.

Kommentar von EinlangerRegen ,

Scheinen schon direkt in die Knochen zu gehen.. schmerzt bei jeder Bewegung..

Antwort
von Huflattich, 74

Nun, ich bin kein Arzt und könnte wohl auch dann so ins Blaue hinein nicht sagen was es ist .  

Ich kann nur schreiben, dass ich bei allgemeinen Gelenkschmerzen bei mir Erleichterung durch folgende Dinge erreicht habe - oft erreiche: 

Was davon jetzt in diesem Fall vielleicht  hilft, muss man selbst ausprobieren. 

-Gelenkkapseln (bei Aldi erhältlich)

-MSM  Kapseln (organischer Schwefel)

-Noni - Morinda Citrifolia soll schmerzlindernd und blutreinigend wirken -ausprobieren.

-kleiner Schweden Bitter (Auflagen in der Nacht machen) einreiben und einnehmen - nach Maria Treben sie schwor darauf.

-Beinwell Salbe z.B. Kytta Salbe.  (kann man auch selbst aus der Beinwell wurzel machen....)

-Meditapes Klebebänder in dem Fall mMn rot - Faustregel rot bei dauernden Schmerzen blau bei akuten. 

-das gilt auch für Wärme und Kälte man muss ausprobieren was "besser -gut tut"

-Außerdem Blut reinigende Teesorten wie z.B. Brennnessel,grüner Tee  

-mir hat auch eine Umstellung der Ernährung geholfen Buchtipp: vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben von Dr.Peter D'Adamo.und Catherine Whitney.

Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community