Frage von cr4nkz, 153

Generationenkonflikt. Wieso können sich junge Leute nicht mehr selbst helfen?

Hallo Community,

momentan bin ich wieder aktiver auf dieser Seite und mir feällt vermehrt auf, dass junge Menschen anscheinend nicht mehr im Stande sind, leichteste Problemlösungsstrategien zu erarbeiten. Ein Paradebeispiel ist meiner Meinung nach die Zusammenstellung eines PCs für bestimmte Zwecke. Das Internet ist voll mit Informationen und es gibt sogar Menschen, die ihr täglich Brot damit verdienen, Hardware zu vergleichen und Empfehlungen zu geben. Wieso ist es anscheinend unmöglich Benchmarklisten mit Preisen zu vergleichen, um so das Optimum herauszuholen? Ich erinnere mich an die Zeit, in der ich jünger war und noch kein Internet hatte. Wir haben uns Zeitschriften besorgt und uns eben dort durch aufmerksames Lesen unser Wissen angeeignet. Fragen diese Menschen, weil sie nicht einmal lesen beherrschen oder ist es eine Frage der Bequemlichkeit?

Des Weiteren würde ich gerne wissen, was sie sich von ihrem eigenen, nachhaltigen Lernerfolg versprechen, wenn sie anstatt ihre Hausaufgaben selbst zu machen, die Lösungen hier vorsagen lassen?

mfg cr4nkz

Antwort
von XHeadshotX, 75

Dürfte wohl eine Mischung aus beidem sein. Der Geduldsfaden ist extrem kurz geworden heutzutage. Alles sollte möglichst ohne Umschweife sofort zur Verfügung stehen. Egal ob es um Menschen, Tiere oder Dinge geht.

Habe den Eindruck viele können auch den Aufwand für eine Sache nicht abschätzen, weil sie es noch nie selbst gemacht haben.

Zum Glück ist es noch nicht so weit, daß wir eine App brauchen, die uns ans ein- und ausatmen erinnert. Den Tag werden wir aber sicher auch noch erleben ;-)

Kommentar von rotreginak02 ,

stimme dir voll und ganz zu ;-)

Kommentar von XHeadshotX ,

Ganz super war der Kommentar von 2 Schülern (15-16 J.) die in der Bibliothek oO(wie haben sie die bloß gefunden) etwas ratlos vor der Lexika-Abteilung standen. Sie schauten, zogen hier und da mal eines raus, stellten es wieder hin... nach einer Weile hatte der eine die Erleuchtung und meinte: "Das ist ja wie Wikipedia von früher!"

Als ich das hörte, hängte ich im Geiste noch zwei Nullen an mein Alter dran. Duden, Brockhaus und Colliers Enzyklopädie kenne ich noch aus praktischer Anwendung :-)

Antwort
von Murdocai, 47
Unwissenheit / Unfähigkeit

Ich konnte mich nicht so recht zwischen den beiden Antworten entscheiden, da ich das Gefühl habe, das beides irgendwie irgendwo zutrifft. Ich bin mir bei vielen Fragen auch nicht sicher, wie ernst das gemeint ist. Da die Fragenstellung oft doch sehr "kindisch" rüberkommt (Beispiel: "wie bekomme ich das hin das ich die aufmerksamkeit von ihn bekomme was soll ich machen?")
Alleine vom lesen bekommt man blutene Augen und ich weiß oftmals nicht, ob es überhaupt was bringt, auf sowas zu antworten. Auch auf Fragen wie zB. das Zusammenstellen eines PCs. Klar, nicht jeder hat diese Kenntnisse und nachfragen ist vollkommen in Ordnung, aber ernst genommen wird es meistens letzten Endes doch nicht.

Antwort
von DesbaTop, 53
Unwissenheit / Unfähigkeit

Es liegt nicht daran, dass sie nicht lesen können. Es liegt ganz nüchtern gesagt daran, dass sie keine Ahnung haben, wie man Recherchiert. Weil sie es eben nie gelernt haben.

Wer mit 2 Jahren schon am Tablet sitzt lernt sowas nunmal einfach nicht. Den Leuten ist streng genommen nichtmal ein Vorwurf zu machen. Eher sollten sie einem Leid tun, weil ihnen so viel Wissen vorenthalten wurde.

"Unsere" Generation ist damit ausgewachsen, Lexika durchstöbern zu können und Informationen nach zu lesen und sich Wissen aktiv selbst zulegen zu können.

Die neue Generation ist nach dem Motto aufgewachsen "Irgendjemand weiß die Antwort."

Kommentar von apophis ,

Da muss ich widersprechen, zumindest der Begründung.

Wer mit 2 Jahren bereits vor den Tablet saß, hat Deiner Meinung nach also keine Ahnung wie man Google benutzt oder was Wikipedia ist?
Oder zählt das Internet nicht zu "richtig recherchieren"?

Und ist das Nachschlagen in Lexika nicht genauso nach Motto "Irgendjemand weiß die Antwort"?
Immerhin schlägst Du das Lexikon in der Erwartung auf, dass da irgendwo die Antwort steht.

Antwort
von feirefiz, 2

Ich finde das Generationenbashing gerade zur gestellten Frage fehl am Platz. Das Problem ist mE nach heute, mit den unendlichen Optionen zu arbeiten, die zur Verfügung stehen. Die Jugendlichen sind schon von klein auf damit überfordert worden, dass ihnen zu viel angeboten wird.

beispiel: In meiner Jugend gab es drei (in Worten: drei) Fernsehprogramme, die jeder am Nachmittag ein paar wenige Stunden Kinderprogramm gesendet haben. das war gut zu überblicken und im Griff zu behalten.

Ans Internet musste ich mich erst in Studienzeiten gewöhnen - endlich ohne Microfishes (kennt die noch jemand) arbeiten können... ich bin also langsam hineingewachsen.

Zu meiner Zeit gab es auch noch nicht so viele Studienangebote und Berufswahlmöglichkeiten wie heute - und ein PC war ein C64 - oder der 128, wenn man ganz viel Geld hatte.

Die Angebote auf allen Gebieten sind heute überbordend - manchmal finde ich z.B. das Einkaufen nicht leicht, weil einfach zu viele ähnliche produkte in den Regalen stehen. ich beneide die heutige Jugend nicht um diese absolute Entscheidungsfreiheit, der man sich gewachsen fühlen muss.

ich hatte neulich den Wunsch, mir einen PC zusammenzustellen und habe recherchiert.... das hat viel Zeit gekostet und übrig geblieben sind dann doch noch mehrere Varianten, weil ich mir eben nicht ganz sicher war, ob die Grafikkarte mit dem vorhanden Bildschirm etc. Ich habe dann doch noch einen Experten gefragt und war froh, das getan zu haben. Insofern ist das Beispiel für mich nicht ideal gewählt.

Antwort
von macqueline, 30
Unwissenheit / Unfähigkeit

Mir kommen sie ganz allgemein weltfremd vor, ohne die geringste Ahnung vom Alltagsleben.

Antwort
von MxMustermann, 13

Nichts zeigt das Alter eines Menschen so sehr, als wenn er die neue Generation schlecht macht.

Antwort
von bingo00, 38

Genau genommen lassen sich hier zwei, (und auch generell in der Gesellschaft) Gruppierungen aufweisen

1. Gruppe eins ist lediglich zur Unterhaltung hier.

2. Gruppe ist weniger bildungsfern und stellt hier meistens eher Fragen um Lösungsansätze zuverstehen oder Denkweisen selbstständig zubegreifen

Antwort
von FL1991, 32
Unwissenheit / Unfähigkeit

Hallo cr4nkz,

ich sehe das ganz genauso. Ich finde das ist Unfähigkeit. Weil die heutige Jugend alles vorgekaut bekommt und verhätschelt und vertätschelt wird. Die wissen gar nicht mehr wie man sich selbst hilft, oder sich die Informationen beschafft, die man braucht. Alleine schon die Fragestellungen hier auf der Plattform oder Google Anfragen der heutigen Kinder sagen schon alles. Wenn man Jugendliche googlen sieht, fällt auf, dass viele Google als "Onkel Google" betrachten und komplette Sätze als Suchanfrage ausformulieren. Das schlimme ist, dass die damit sogar Erfolg haben, da Google auch immer intelligenter wird, und solche Fragesätze zu verarbeiten weiß. Somit merken die Kinder "Aha, es funktioniert, Google zeigt mir das was ich suchen wollte" und deshalb werden die genauso weitermachen. Bedeutet: Die Jungendlichen setzen auf die Intelligenz und Fähigkeiten anderer (Google). Selbst brauchen sie diese Fähigkeiten ja dann nicht mehr. Und so funktioniert mittlerweile deren ganzer Lebensablauf -  Einfach alles erfragen.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 10
Faulheit / Bequemlichkeit

Hallo!

Ich (m, 25) vertrete die Ansicht dass sich auch junge Menschen sehr wohl selbst helfen könnten, aber oftmals schlicht zu faul dazu sind um es in Angriff zu nehmen ihre Probleme in den Griff zu bekommen!

Außerdem ermöglicht es ja die hohe Frequenz medialer Hilfsmittel, einfach mal 'ne Onlinecommunity oder 'nen Forum zu fragen über Dinge über die man früher mangels technischer Möglichkeiten selbst nachdenken musste!

Hätten die Leute vor 20-30 Jahren schon die Möglichkeiten von heute gehabt, dann hätten sie diese sicherlich genauso intensiv genutzt wie heute :)

Antwort
von chanfan, 31
Unwissenheit / Unfähigkeit

Ja, ich muss dir recht geben.

Aber wir sind ja zu alt um das zu verstehen. :)

Kommentar von Lumpazi77 ,

Ja, wir sind zu alt um die Jugend richtig zu verstehen.

Schon vor 2430 Jahren beklagte Sokrates, daß es der damaligen Jugend an Benehmen und Bildung fehle.

Das Problem ist also nicht neu


Antwort
von apophis, 19
Faulheit / Bequemlichkeit

Einerseits natürlich aus Bequemlichkeit. Wieso sollte man sich selber die Mühe machen, wenn es - wie Du schon schreibst  - Leute gibt, die das für etwas Geld übernehmen? Wenn ich Spiel X spielen möchte suche ich mir ein Angebot, wo der Rechner den Leistungen entspricht.

Andererseits gibt es Heute auch einige Unterschiede zu Früher.

Früher gab es nur eine Hand voll Hardwarekomponenten und eine Hand voll Anwendungen. Ein Computer für bestimmte Anwendungen zusammenzustellen, war also vergleichsweise einfach.
Heutzutage gibt es von jedem einzelnen Komponenten viele tausende Modelle, genauso gibt es weitaus mehr Anwendungen, verschiedene Anwendungen der selben Art und auch mehr Anwendungsbereiche.

Ein paar Zeitschriften reichen da also keineswegs mehr aus. Heute kannst Du Tage damit verbringen Grafikkarten zu vergleichen und abzuwägen welche für dich die Beste ist, welches das beste Preis/Leistungsverhältnis hat und welche am besten zu den anderen Komponenten passt.
Außerdem muss die Hardware untereinander und mit der Software kompatibel sein.

Antwort
von LinoKamp, 55
Faulheit / Bequemlichkeit

Ich würde nicht sagen, dass es sich um Unfähigkeit handelt. Es ist meist nur angenehmer Arbeit zu delegieren und sich einfach nur das Ergebnis zu nutze zu machen.

Das ist allerdings auch kein Phänomen der neuen Generation, es fällt durch diese Platform nur leichter auf. Auf der Grundlage der Verfügbarkeitsheuristik scheint es dann so, als sei es ein Problem einer bestimmten Generation, doch dies wage ich zu bezweifeln.

Da es die Möglichkeit gibt leichter an ein Ziel zu kommen, wird es verwendet, das ist ein biologisches Phänomen und keins von einer Generation. Ein Löwe der einen Kadaver findet, der bereits gerissen ist, wird  nicht vorbeilaufen und selber Jagen und dadurch Energie "verschwenden"; er wird den Kadaver vorziehen.

Kommentar von LinoKamp ,
Im Bereich der Schulbildung lassen sich ein gestiegenes Kompetenzniveau sowie ein steigender Anteil an Schulabsolventen mit Studienberechtigung feststellen. Auch die Zahl der Hochschulabsolventen ist in den vergangenen Jahren leicht angestiegen [...] (http://www.bildungsxperten.net/wissen/bildungsstand-deutschland/)

Davon zu sprechen, das diese Generation schlechter gebildet sein soll als eine vorherige ist sehr vermessen. Hier zeigt sich doch, das eben in jeder Generation falsch reflektiert wird. Dann kommt eben noch die sog. Verfügbarkeitsheuristik dazu, die ich vorher angesprochen hatte.

Ich glaube seit es die Menschheit gibt, wird von der älteren Generation bemängelt, die neue sei nicht mehr so fähig wie die alte. Die ist ein Irrglaube, es ist eine Art der Entwicklung.

http://www.bildungswissenschaftler.de/5000-jahre-kritik-an-jugendlichen-eine-sic...

So so, 5000 Jahre dieses Problem. Ich bin mal gespannt wann ich über die nächste Generation klage, da meine 'meiner Meinung nach'  meine viel klüger, gebildeter und nicht so faul ist wie andere.

Antwort
von mohrmatthias, 38
Faulheit / Bequemlichkeit

ich seh das so,warum arbeiten wenn es leute gibt die meine arbeit machen und ich dafür noch eine gute zensur bekommen.

Kommentar von dafee01 ,

Wenn das deine Einstellung ist, dann wirst du es nicht weit bringen.

Kommentar von mohrmatthias ,

eigentlich habe ich es schon zu etwas gebracht.habe meine schule damals (1983)gut abgeschlossen.meine lehre mit gut abgeschlossen und kfz-schlosser gelernt,3 kinder mit großgezogen und auch sonst stehe ich mitten im leben.

Kommentar von ichmag11 ,

Ist deine Familie auch im Brennpunkt?

Antwort
von Lumpazi77, 22
Faulheit / Bequemlichkeit

Das ist eine Mischung aus mangelndem Leseverständnis und Bequemlichkeit.

Über einen Lernerfolg bzw. über Lernziele machen sich die Wenigsten ernsthafte Gedanken.

Es gibt halt auch bei dieser Generation - wie früher auch - solche und solche und ganz andere.

Schon vor 2430 Jahren beklagte Sokrates, daß es der damaligen Jugend an Benehmen und Bildung fehle. Das ist offensichtlich ein Generationenproblem

Antwort
von Maprinzessin, 48
Unwissenheit / Unfähigkeit

die sind einach unfähig für alles

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community