Was meint meine Ärztin, wenn sie sagt, ich hätte einen "Migränepunkt"?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Lalalalaura23,

bei Migränepatienten ist das MRT normalerweise unauffällig. Migräne lässt sich dadurch also nicht nachweisen. Ein MRT wird nur deshalb gemacht, um andere Ursachen für die Kopfschmerzen und Sehstörungen auszuschließen.

Jedoch haben auffällig viele Patienten, die unter Migräne mit Aura leiden, so genannte Marklagerläsionen. Diese kann man auf dem MRT-Bild sehen.

https://befunddolmetscher.de/mrt/kopf/1036/Marklagerlaesion

Wenn du Marklagerläsionen hast, dann wäre das ein Punkt, der dafür spricht, dass es sich bei dir um Migräne mit Aura handelt. Ich denke das hat deine Ärztin gemeint, als sie von einem „Migränepunkt“ gesprochen hat.

Das wäre ein Gewebe das in das Hirngewebe hineinwächst.

Hier musst du etwas falsch verstanden haben. Bei Migräne wächst nichts in das Hirngewebe hinein. Auch Marklagerläsionen tun das nicht. Sie „wachsen“ nur im Marklager (unter der Hirnrinde) und sind in der Regel harmlos.

Besprich aber trotzdem deine MRT-Bilder noch mit deinem behandelnden Arzt. Er kann dir das genauer erklären. Der zuständige Facharzt für Migräne ist übrigens ein Neurologe.

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emelina
01.05.2016, 23:49

Migräneaura:

  • Sehstörungen, Sprachstörungen, einseitige Taubheitsgefühle oder Schwindel.
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
  • Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.

Nur ein kleiner Teil der Menschen mit Migräne haben eine Aura – manche davon haben auch nur die Aura ohne nachfolgenden Kopfschmerz.

Migränekopfschmerz:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

...das nur noch als zusätzliche Info an dich :) LG Emelina

3

Das Internet ist ein schlechter Ratgeber.

Mache einen neuen Termin bei der Ärztin.  Wenn es was gefährliches wäre, hätte sie Dich aber sicher so nicht gehen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?