Frage von Ich0410, 23

Genähte schnittwunde am daumen. Darf ich um öffentlichen Sportveranstaltungen?

Ich arbeite im Lebensmittel Handwerk und hatte am Donnerstag einen Arbeitsunfall. Die schnittwunde im Daumen musste genäht werden. Da ich mit offenen Lebensmitteln arbeite bin ich 14 Tage krank geschrieben. Bis auf ein wenig Schmerzen an der wunde geht es mir echt gut! Darf ich trotzdem zu öffentlichen Sportveranstaltungen (als Zuschauer)?? Oder könnte das Ärger geben? Und was sollte ich besser lassen? Danke für schnelle Antworten.

Antwort
von Turbomann, 23

@ Ich0410

Du kannst praktisch alles tun, was deinem Genesungszustand nicht schadet, denn du hast ja keine Bettruhe.

Ich würde trotzdem nicht dahin gehen. Sollte irgendwas passieren, Drängelei oder andere Dinge, du stürzt oder andere Sachen und dein Daumen wird dabei noch mehr lädiert, ist das auch blöde für dich wähernd der Krankschreibung.

Kommentar von Ich0410 ,

Das könnte mir auch beim einkaufen passieren wenn man es so nimmt. Es ist kein großes Event wo sowas quasi vorprogrammiert ist. 

Kommentar von Turbomann ,

Dann entscheide doch ganz einfach selber was du tun sollst.

Du kannst auch morgen vor der Haustüre überfahren werden (grins).

Wenn dich halt jemand sieht, dann wirst du gefragt und nicht ich.

Ich habe dir nur meine persönliche Meinung mitgeteilt.

Kommentar von Ich0410 ,

Danke dafür. Aber sollte nichts passieren kann mein Arbeitgeber mir nichts.? Das war die eigentliche Frage. *grins*

Antwort
von crazycatwoman, 10

du bist nicht "bettlägerig ", also kannst (und darfst) du deine wohnung (auch für längere zeit) verlassen. 

wenn dich jemand sieht, macht es trotzdem einen "merkwürdigen" eindruck, hat aber keinerlei rechtliche konsequenzen 

Antwort
von Tessa1984, 6

sagen wirs mal so, wenns kein eishokey ist, darfst du... wie war das noch gleich? ich war neulich bei einer prügelei, und plötzlich kam es zu einem eishokeyspiel....

spass bei seite, als arbeitsunfähig geschrieben darfst du alles machen, was den genesungsprozess nicht beeinträchtigt.

hier geht es offensichtlich nur darum, dass die wunde 100% abgeheilt ist, bevor du wieder mit den lebensmitteln in kontakt kommst. von daher spricht absolut nichts gegen eine solche betätigung... anders sähe es aus, wenn du irgendetwas machen würdest, wofür du ein honorar bekommst, egal ob du damit die heilung beeinträchtigst oder eben nicht.

lg, Tessa

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten