Frage von aki108, 31

Gemüse wegen Vitaminen kurz und heiss, oder lang und lau garen?

Klar ist, dass das normale Kochen in Wasser der größte Vitamin-Killer ist, weil die Vitamine ins Wasser gehen und dann i.d.R. weggeschüttet werden.

Danach kommt Dünsten in wenig Wasser, und dann reines Dämpfen in einem Sieb im Topf.

.

Die verbleibenden drei Varianten kann ich bezüglich Vitamin-Verlust jedoch nicht richtig einschätzen:

1.) Kurzes, aber heisses braten in der Pfanne

2.) Kurzes, aber heisses Dampfen im Schnellkochtopf

3.) Langes garen ohne große Hitze im Niedrigtemperatur-Topf ("Slow Cooking")

.

Die einen sagen dass man starke Hitze vermeiden soll, die anderen sagen dass man lange Garzeiten vermeiden soll. Meine Frage ist also, was Vitaminen mehr schadet - hohe Temperaturen oder lange Garzeit.

Ich suche handfeste wissenschaftliche Tests und Studien, Bauchgefühl macht hier keinen Sinn.

Danke!

Antwort
von Herb3472, 31

Ich denke, Blanchieren ist wohl die gängigste und effizienteste Variante, um die Vitamine zu erhalten, langes Dahinköcheln wohl die schlechteste.

Kommentar von aki108 ,

beim niedrigtemperaturkochen köchelt nichts, dazu sind die temperaturen zu niedrig

Kommentar von Herb3472 ,

beim niedrigtemperaturkochen köchelt nichts, dazu sind die temperaturen zu niedrig

Ich hab auch nicht vom "Niedrigtemperaturkochen", sondern vom "Dahinköcheln" gesprochen (man kann dazu auch "Simmern" oder "bei kleiner Hitze langsam zu Tode kochen" sagen). Wenn etwas bei Niedrigtemperaturen lediglich erwärmt wird, dann hat das mit "Kochen" im herkömmlichen Sinn ja nichts zu tun.

Antwort
von Kuestenflieger, 21

Haben sie das mal selbst gemessen , wo Vitamine sind  und wo sie weg sind ? Oder nur *** kochwissenschaft ?

Kommentar von aki108 ,

nein, gruß

Antwort
von Sonnenstern811, 30

Ich fürchte, das wird noch in 100 Jahren diskutiert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten