Gemeinschaftliche Mietschulden, welche Aufteilung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gemeinschaftlicher Mietvertrag = gemeinschaftliche Mietschulden bzw. Schulden aus dem Mietverhältnis.

Wenn der Anwalt nur die genannten anteiligen 100 € von A fordert kann A doch nachweisen das er sie gezahlt hat.

Wo ist da Problem?

Kopie des Zahlungsbeleges zusenden, fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir würde ich als erstes einmal raten, die Sache noch etwas näher zu erklären, denn wie soll man das verstehen. Ich schreibe schon mal, was ich verstanden habe:

A hat bezahlt

B hat nicht bezahlt

C hat nicht bezahlt

A erhält Anwaltsbrief. In dem steht:

A hat nicht bezahlt

B hat bezahlt

C hat nicht bezahlt.

Und es steht drin:

A soll seinen Anteil + Anwaltskosten zahlen

B hat keinen Brief bekommen

C hat keinen Brief bekommen

Unabhängig vom Anwaltsbrief fordert nun der Vermieter, dass

A für A und B bezahlt. Was ist mit C? Das verstehe ich überhaupt nicht.

Aus dem, was ich bisher verstanden habe, würde ich A raten, dem Rechtsanwalt mit Zahlungsnachweis zu schreiben, dass er schon längst bezahlt hat. Er möge sich bitte direkt an B und C wenden.

Grundsätzlich:

Wenn ich als Vermieter feststellen würde, dass A bezahlt hat und die anderen beiden nicht, würde ich auch von A die Anteile der anderen beiden verlangen, denn offenbar ist A zahlungsfähig und die anderen nicht, sodass die Forderung an A die beste Aussicht auf Erfolg hat. Natürlich ist A gesamtschuldnerisch haftbar für alle Schulden, die aus dem Mietverhältnis gegenüber dem Vermieter entstehen. Soll doch A zusehen, wie er von den anderen wieder sein Geld bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gutefragerin999
29.08.2016, 19:14

Sorry für die missverständliche Erklärung. Also A hat sicher gezahlt mit Nachweis. Im Anwaltsbrief wird behauptet, dass nur B bezahlt hat (was nicht stimmen kann) und der Anwalt fordert von A aber explizit nur 100€ und nicht die 200€ (Anteil B+C (plus Anwaltskosten)). Der Vermieter bestätigt A die Zahlung, möchte aber, dass A für B und C bezahlt. Somit hat es den Anschein, dass nur A bisher bezahlt hat und B und C nicht. Dass A gesamtschuldnerisch haftet und dass es dem Vermieter egal ist, wer bezahlt, ist mir klar. Allerdings frage ich mich, ob das Anwaltsschreiben unabhängig von dem Fehler falsch aufgesetzt wurde, wenn explizit nur ein Anteil gefordert wird? 

0

Was möchtest Du wissen?