Frage von 0DeepDarkFears0, 134

Gemeinsamkeiten Christentum Hinduismus?

Brauche für Religion Gemeinsamkeiten zwischen dem Christentum und dem Hinduismus. Ist für mich nicht gerade leicht weil ich davon keine Ahnung hab, hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Antwort
von PWolff, 99

Beide Religionen vertreten eine Ethik, die auch das Wohlergehen des Anderen im Blick hat.

Die Taten des Menschen haben Konsequenzen.

Es ist nicht alles rein zufällig, sondern es gibt eine Instanz, die für Gerechtigkeit sorgt.

Wenn ich länger nachdenke, gibt es wohl noch mehr Gemeinsamkeiten.

Kommentar von waldfrosch64 ,

_______Beide Religionen vertreten eine Ethik, die auch das Wohlergehen des Anderen im Blick hat._____

Würde diese Aussage  stimmen ,dann würden die Dalit wohl kaum auf Indiens Strassen krepieren müssen .

  • Im Hinduismus ist jeder seines eigenes Glückes Schmied, und es ist absolut unerwünscht in das Karma des Nachbarn einzugreifen ,denn damit kannst du dich auf der einen seiten selbst in Schwierigkeiten Bringen und auf der anderern Seite hinderst du den anderen daran dass er sein Karma ausleidet ,was absolut nötig  ist um es aufzulösen ....

_________-Es ist nicht alles rein zufällig, sondern es gibt eine Instanz, die für Gerechtigkeit sorgt._______

Da es im Hinduismus keinen Schöpfer Gott  gibt ,ist das Rad der Wiedergeburt ,das Samsara dieser Mechanismus die einzige Instanz die es geben könnte. Aber setzt Instanz nicht eine "Person" oder Wesenheit  voraus ? 

Das gibt es im Hinduismus nicht.

Kommentar von suziesext04 ,

genau :) Die Instanz im Hinduismus ist n unpersönliches Gesetz, im Evangelium ist es n persönlicher Gott als Richter

Kommentar von PWolff ,

Es gibt in allen Religionen eine Diskrepanz zwischen der "reinen" Lehre und der tatsächlichen Praxis.

Ich kenne den Hinduismus nur aus Sekundärliteratur, wenn mir jemand aus seiner Lehre zeigt, dass es das eigene Karma nicht fördert, einem anderen beseelten Wesen etwas Gutes zu tun, nehme ich meine erste Aussage zurück.

Zu Instanz: Für mich ist "Instanz" etwas Unpersönliches, von daher hätte ich eher die umgekehrte Kritik erwartet, dass nämlich im Christentum ein persönlicher Gott für Gerechtigkeit sorge und eben keine Instanz, die unpersönlich sei.

Antwort
von waldfrosch64, 70

Also ich habe mich eingehend mit beiden Religionen befasst Aus sachlicher Sicht gibt es hier keine Gemeinsamkeiten .

Weder im Gottes Bild noch Im Menschen bild .noch was das Ziel anbelangt .

Der Hinduismus:

geht von Emanation aus ...alle Materie entsteht aus dem Drang der Entfaltung eines Urgrundes  (Brahman )heraus .Der Grund  wieso ist nicht wirklich klar .Darauf gibt es keine Antwort ."Gott " der unpersönliche Urgrund .... ist in allem und ........alles ist folglich Gott )

  • Der Mensch ins Dasein geworfen in der Materiellen Welt muss erkennen dass er nicht der ist der er meint zu sein ...er muss zum Punkt kommen ,dass er sich als Teil dieses Urgrundes erkennt...das ist der Moment der Erleuchtung .
  • Danach kann er sich auf den  Weg machen ,um aus dem Rad der Wiedergeburt aus zusteigen .Das kann er nur indem er alles was seine eigene Persönlichkeit ausmacht absolut übersteigt.(ASKESE )Nichts wollen /nichts tun /nichts lieben /nichts hassen ,/sich an nichts mehr hängen . Dabei helfen ihm die Inkarnation der Götter (Schiva /Vischnu /Brahman )die als Boddhisvattas in der Welt sind .
  • Nur so kann er verhindern das sich neues Karma anhäuft was automatische die Wiedergeburt auslosen würde .
  • Hat er das Ziel erreicht ,wird er nach dem Tode als Individuum verlöschen und er geht in den Urgrund ein (Nirwana ) wörtlich : verwehen ---verlöschen .Davon hat er kein Bewusstsein mehr .
  • Fazit :Selbsterlösung 

Christentum 

Geht von Schöpfung aus ,diese wird von Gott einem Wesen ins Leben gerufen ,erschaffen aus dem nichts seiner selbst ,wie Theologen sagen.

Gott und die Schöpfung sind also hier nicht aus der Gleichen Substanz wie das im Hinduismus der Fall ist . Gott steht der Schöpfung gegenüber ,daher kann eine Christ eine Beziehung zu Gott aufbauen .Jeder einzelne Mensch von Gott gewollt und daher geliebt .Wie er sich in seinen Anlagen findet aus denen soll er das beste machen .(Tugendstreben )

Der Mensch verlor die Gegenwart Gottes durch den Sündenfall ...da er seinen freien willen missbrauchte .(Adam und Eva ) durch den Ansporn des bösen .dem verdrehten Guten Satan welcher einst ein Lichter Engel war .Also auch ein Geschöpf .

Gott sucht den Menschen ...angefangen bei Noah --bei Abraham über die Propheten ..er zeigt sich uns schritt  für schritt und das sich zeigen Gottes in der Welt ..gipfelt im Menschen Jesus Christus ...Gott kommt also selbst jetzt   in die Welt und erlöst uns durch seinen Tod am Kreuz , damit wir am ende des Lebens zu Gott kommen können .Wo für wir erschaffen sind . Die Erlösung ist Geschenk von Gott (Gnade )und wir sollen ihm folgen ...und es annehmen .Dadurch bekommst du den heiligen Geist der uns Christus verheissen hat ..und du lässt dich Taufen .

Dadurch wirst du in Christus Neu geboren . Das Ziel ist dann die Auferstehung bei Gott nach dem irdischen Tode .Diese Auferstehung wird auch im Leibe sein ..nicht im Körper .Du wirst als Individuum bei Gott sein .Beim Vater Der dich erschaffen hat ..also Schöpfer und beim Sohn der dich erlöst hat ..und beim Heiligen Geist der dir in dir wirkte .

Fazit :Erlösung 

Wo sind  nun die Gemeinsamkeiten ?Ich sehe keine ..

Kommentar von waldfrosch64 ,

____________Danach kann er sich auf den  Weg machen ,um aus dem Rad der Wiedergeburt aus zusteigen .Das kann er nur indem er alles was seine eigene Persönlichkeit ausmacht absolut übersteigt.(ASKESE )Nichts wollen /nichts tun /nichts lieben /nichts hassen ,/sich an nichts mehr hängen . Dabei helfen ihm die Inkarnation der Götter (Schiva /Vischnu /Brahman )die als Boddhisvattas in der Welt sind . ___________

Kleine Korrektur .Das sollte natürlich Avataras heissen ...denn Bodhisattwas sind hingegen, Menschen die freiwillige im Samsara bleiben um zu dienen ...

Antwort
von suziesext04, 64

Hinduismus ist n Sammelausdruck für ne ganze Reihe total verschiedene indische Religionsauffassungen. Ist in erster Linie ne polytheistische Religion, mit ner ziemlich hoch entwickelten Philosophie (Shankara) und Yogapraktiken.

Mitm Christentum gibt es überhaupt keine Gemeinsamkeiten, höchstens in der Morallehre, n bisschen.

Antwort
von FreundGottes, 69

Die Dreifaltigkeit Gottes gibt es auch im Hinduismus. Da bilden Shiva, Brahma und Vishnu den dreifaltigen Gott. Während aber im Christentum der dreifaltige Gott mit einer Person vergleichbar ist, ist er im Hinduismus eher mit einer Kraft vergleichbar. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Trimurti

Erst die untergeordneten Götter sind im Hinduismus mit Personen vergleichbar. 

http://www.reinold-online.de/Hinduismus/goetter_hinduismus.htm

Kommentar von FreundGottes ,

http://www.welt.de/reise/Fern/article111807047/Indien-und-das-Geheimnis-der-heil...

André Wagner sprach mit
vielen Pilgern über die Vedas, die heiligen Schriften des Hinduismus.
"In gebrochenem Englisch erzählten sie mir von den Göttern der vedischen
Religion, die im Alltag der Menschen höchst lebendig sind und ihr Leben
seit Jahrtausenden bestimmen. So habe ich Indien durch diese Pilger und
durch das Fenster der vedischen Schriften kennengelernt, um es
schließlich mit meiner Kameras einzufangen."

So entdeckte er, dass die geheimnisvollen Upanishaden, die spirituellen Geheimlehren, wiederum aus genau 108 Texten bestehen.

Kommentar von FreundGottes ,

Beide Religionen haben Heilige Bücher, im Hinduismus die Veden, beide haben Vermittler/Priester und beide machen Wallfahrten zu heiligen Orten. Beide denken, dass sich gute Taten auf ein späteres Leben positiv auswirken.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Die Dreifaltigkeit Gottes

Das  ist wohl kaum vergleichbar ..das mag oberflächlich so aus sehen ..hält einer genaueren Betrachtung aber doch kaum stand ..

Antwort
von Spuky7, 68

Da gibt es keine Gemeinsamkeiten, nur Unterschiede. 

Kommentar von 0DeepDarkFears0 ,

Danke :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community