Frage von Bimbambumdidum, 47

Gemeinsames Sorgerecht. Muss der Vater seinen Dienstplan mit abstimmen?

Hallo Und zwar. Ich habe mit meinem Expartner ein gemeinsamen 4 jährigen Sohn.

Er arbeitet als Koch und ich arbeite als gelernte Altenpflegerin.

Nun meine Frage: Muss der Vater seinen Dienstplan mit meinem abstimmen? Sprich, wenn ich mal einen Spätdienst habe, ob er dann für die Sorge unseres Sohnes verantwortlich ist?

Problem ist, dass er seinen Dienstplan nur wöchentlich bekommt. Ich erhalte meinen monatlich.

Mein Vorschlag war jetzt, dass ich ihm meinen Plan gebe und er seinen dazu abstimmt. Es würden sich hierbei um vlt 5 Tage im Monat handeln. Hauptsächlich werde ich im Frühdienst arbeiten. Aber auch eins zwei spät - und Nachtdienste werden nicht ausbleiben.

Er und seine Familie ist allerdings der Auffassung, dass ich allein für das Kind und für die Unterbringung verantwortlich bin. Schließlich sei es mein Problem, wenn ich so einen Job und Kind habe.

Ich hoffe, jemand weiß eine Antwort darauf.

Lieben Dank

Antwort
von konstanze85, 32

Lebt das kind bei dir? Angemessen wäre es dann zwar wenn ihr euch absprecht, aber von MÜSSEN kann hier tatsächlich keine rede sein. 

Soll das kind dann bei ihm sein, wenn du nacht oder spätdienst hast? Dann wäre es natürlich nötig

Kommentar von Bimbambumdidum ,

Das Kind lebt bei mir. 

Er zieht demnächst aus unserer Wohnung aus. 

Wenn ich Spät- oder Nachtdienste habe, dann würde das Kind bei ihm übernachten.  

Gerade die Nachtdienste wären aber enorm wichtig, da er keinen Unterhalt zahlt und ich somit auch die Zuschläge bitter nötig hätte 

Kommentar von LizFlower ,

wieso muss er denn keinen  unterhalt zahlen?

Kommentar von Bimbambumdidum ,

Er verdient nur 1080 Euro und kann somit keinen Unterhalt zahlen 

Kommentar von konstanze85 ,

Bekommst du das dann nicht vom staat, wenn der vater nicht zahlen kann?

Also wenn du beruflich nachdienste machen musst, weil es zum job gehört, und das kind dann bei ihm schlafen muss, dann muss  er ja zu hause sein. 

Kommentar von Bimbambumdidum ,

Ja, das würde ich erhalten. Jedoch kostet ein Kind weitaus mehr, als die 130 Euro Vorschuss. 

Als Altenpflege hat man oftmals ein 3- Schichtsystem. 

Ich meine ja nicht, dass er jeden Tag nach mir planen soll. Es geht legendlich um ein paar Tage im Monat. 

Kommentar von konstanze85 ,

Ja schon klar. Du hast das nur so formuliert als würdest du extra deswegen nachtschichten machen, weil er keinen unterhalt zahlt.

Wie gesagt, er MUSS es nicht tun, also man kann ihn nicht zwingen, es wäre aber natürlich fair und im sinne aller, wenn er da nicht mauert. Nur scheint er mächtig zu mauern, also denkw ich wirst du dein kind die wenigen tage im monat zu deiner mutter, vater, tante, onkel, oma, opa, bruder, schwester oder beste freundin bringen müssen.

Kommentar von Bimbambumdidum ,

Aber gemeinsames Sorgerecht?  Er wäre doch zu gleichen Teilen verpflichtet,   sorge für das Kind zu tragen. 

Ich finde es ziemlich unfair,dass er die schönen Seiten des Rechtes hat, aber eine Unterbringung nicht mit gewährleisten muss. 

Kommentar von Menuett ,

Nein, gemeinsames Sorgerecht bedeutet leider nicht, dass man gleiche Rechte und Pflichten hat.

Er muß das Kind nicht nehmen und kann nicht dazu verpflichtet werden.

Warum verdient er nur 1080€?

Warum wurde er nicht dazu verdonnert, sich einen Nebenjob zu suchen?

Weißt Du, dass Du beim Jugendamt eine kostenlose Beistandschaft erhalten kannst, die sich um die Berechnung und Beitreibung des Kindesunterhalts kümmert?

Frage beim Jugendamt nach einer Tagesmutter, die auch Nachtschichten macht. Ggf. bekommst du da auch einen Zuschuss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten