Frage von Jeitinho, 56

Gemeinsamer Mietvertrag wird wegen Wechsel in der WG geändert. Könnte ich das für einen spontanen Auszug aus der WG bis zum Jahreswechsel nutzen?

Hallo Leute,

wiedermal was zum grübeln.

Die Stimmung in meiner WG ist seit Langem schlecht, seit Kurzem eisig. Ein Freund hat ein Zimmer frei, ich überlege spontan zum Jahreswechsel dorthin zu ziehen.

In der aktuellen WG sind wir zu viert. Wir haben einen gemeinsamen Mietvertrag. Weil ein Mitbewohner zum Jahreswechsel geht und der Untermieter das Zimmer übernimmt, werden wir den Mietvertrag ändern müssen.

Kann ich die Situation nutzen, dass wir den gemeinsamen Mietvertrag wegen des Auszugs eines Mitbewohners ändern, um selber spontan bis zum Jahreswechsel auszuziehen?

Ich will nicht, dass ihr mir helft, den anderen gegenüber hinterlistig zu sein. Ich passe in meine Wg nicht mehr und denke, dass ein Auszug allen gut tut. Um einen guten Übergang und die Suche nach einem Nachmieter für mein Zimmer werde ich mich beteiligen. Es geht mir darum, dem Klugscheißer, mit dem ich im Konflikt bin, etwas entgegensetzen zu können.

Danke für Eure Antworten im Voraus!

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 26

 ... werden wir den Mietvertrag ändern müssen.

Wer genau ist wir?

Mit einem Mieterwechsel, sowie der Entlassung aus dem Mietvertrag müssen alle am Vertrag beteiligten Personen einverstanden sein.

Heißt in dem Fall die 4 aktuellen Mieter und der Vermieter, falls nur eine Person.

Es geht mir darum, dem Klugscheißer, mit dem ich im Konflikt bin, etwas entgegensetzen zu können. 

Hast Du aber nicht. Selbst wenn Du, die anderen 2 Mieter und der Vermieter mit Deiner Vertragsentlassung einverstanden sind, aber nicht der "Klugscheißer" dann geht das nicht.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 20

Ich könnte nur darüber grübeln, warum du dir vertraglichem Unsinn ausdenkst. Natürlich kannst du spontan aus der Wohnung zum Jahreswechsel ausziehen, aber von deiner gesamtschuldnerischen Haftung wirst du nicht befreit, weil du auch nicht den bestehenden Vertrag gegen den Willen des Vermieters und der anderen Mieter der Mieterpartei auflösen oder kündigen kannst. 

Antwort
von Kurzgefragt1, 37

Nein. Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen, es sei denn du findest selbst einen Nachmieter für dein Zimmer. Eine einvernehmliche vertragliche Änderung bedeutet nicht das ein kompletter Vertrag anfechtbar oder gar hinfällig ist.

PS: bin kein Anwalt und es klingt hier nach keinem Rechtsfall. Wenn du dich unwohl fühlst, einfach kündigen.

Gemeinsamer Mietvertrag klingt merkwürdig. Demzufolge kann der Vermieter dann trotzdem die gesamte Miete verlangen auch wenn nur 3/4 der Wohnung ausgelastet sind? Informiere deine Mitbewohner und such nen neuen Nachmieter schnellstmöglich.

Kommentar von anitari ,

Gemeinsamer Mietvertrag klingt merkwürdig.

Ist es aber nicht. Die Vertragspartei Mieter besteht in dem Fall eben aus mehreren Personen.

Von denen allerdings nicht eine allein Kündigen kann.

Und mit einem Nachmieter bzw. Mieterwechsel müßten neben den anderen Personen der Partei Mieter auch der Vermieter, falls nur eine Person, einverstanden sein.

Kommentar von Kurzgefragt1 ,

Nach eigener Nachforschung bin ich nun auch fündig geworden. Und für mich ist so ein gemeinsamer Mietvertrag nun erst recht merkwürdig. Man legt sich also selbst Handschellen an, weil man ja nie letztendlich weiß wie sich persönliche Beziehungen entwickeln.

Demzufolge liegt ihr mögliches Ausscheiden nun nicht in einer einfachen Kündigung mit der gesetzlichen Frist sondern vielmehr ist es abhängig von einer Art Jury wo jeder mitreden kann. Da kann ihr ja ihr gehässiger Mitbewohner eins reindrücken ohne das er selbst zu Schaden kommt und steht damit gesetzlich noch auf sicherer Seite, na prost Mahlzeit. Für den Vermieter eine sehr feine Sache. Merkwürdig :)

Kommentar von anitari ,

Auch bei Mietverträgen gilt manchmal "drum prüfe wer sich ... bindet"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community