Frage von Ubahnschlaeger1, 152

Gemeinsame Wurzeln der Weltreligion (Judentum, Christentum, Islam)?

Kann mir jemand die Wurzeln sagen? Hab im Internet nur was über Abraham gefunden. Ist das alles?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ScarabOne, 87

Dieses "was über Abraham" stimmt grundsätzlich, daher nennt man diese 3 ja auch die "abrahamitischen" Religionen, sie gehen halt alle auf die selben Mythen zurück, wovon die älteste Gemeinsamkeit wohl die Geschichten mit "Abe" sind.

Ausführlicher: https://de.wikipedia.org/wiki/Abrahamitische_Religionen

Kommentar von hummel3 ,

Entschuldigung, ich habe bei deiner Antwort unbeabsichtigt den Button "down" getroffen! Das war natürlich nicht beabsichtigt.

Antwort
von robi187, 63

seit dieser zeit kommt schon himmel und hölle?

es sind uralte trationen die in diese morderne welt noch passt?

die erde ist länst keine scheibe mehr?

Kommentar von BigBene ,

Die Erde wurde nie für eine Scheibe gehalten. Es gab immer wieder einmal ein paar Spinner, die das behauptet haben, aber sie wurden nie ernst genommen.

Das ganze Mittelalter über galt das Weltbild des Aristoteles mit einer Kugelförmigen Erde in der Mitte.

Kommentar von robi187 ,

wie auch immer wir leben heute und nicht in der steinzeit? ist es so deutlicher?

Kommentar von BigBene ,

Ich hab schon verstanden, was Du meinst. Trotzdem kann ich auf Fehler aufmerksam machen.

Antwort
von hummel3, 70

Die Wurzeln sowohl des Christentums, als auch des Islam liegen im Judentum. Anders formuliert bezieht sich der Islam auf die "Thora" der Juden und den "Pentateuch", die ersten 5 Bücher Mose im Alten Testament der Bibel.   

Natürlich und sonst ließe der Islam sich nicht länger rechtfertigen, wird von Muslimen behauptet, die christliche, ältere Lehre wäre gefälscht und somit auch Jesus Christus nur ein einfacher Prophet gewesen, im Range und der Verehrung nach sogar praktisch hinter Mohammed stehend.  

Kommentar von martinzuhause ,

die wurzeln des judentums liegen da dann im aton-kult

Kommentar von BigBene ,

Historisch vielleicht, theologisch nicht.

Christentum und Islam verstehen sich selbst (glaubensmäßig) als rechtmäßige Nachfolger des Judentums. Sie verehren den selben Gott, der (nach ihrer Meinung) sich zuerst den Juden offenbart hat, dann durch Jesus seine Verheißungen erfüllt (Christen) oder durch Mohammed die endgültige Wahrheit für alle Völker offenbart (Muslime) hat.

Weder Juden noch Christen noch Muslime verstehen sich als Verehreer von Aton.

Daß das frühe Judentum vielleicht vom Aton-Kult beeinflußt war, ist eine Theorie, die eine gewisse Wahrscheinlichkeit für sich hat, aber keineswegs sicher ist. Die meisten Historiker würden das keineswegs unterschreiben.

Übrigens: Die Shift-Tasten befinden sich unten links und rechts auf der Tastatur.

Antwort
von josef050153, 23

Judentum und Christentum haben gemeinsame Wurzeln, der Islam nicht. Er beruft sich zwar auf die Bibel, verdreht sie aber total.

Kommentar von robi187 ,

wenn man die info bei amazon liest könnte man ja viel dazu sagen?

https://www.amazon.de/islamische-Faschismus-Eine-Analyse/dp/3426300753/ref=sr_1_...

aber es ist immer eine frage des glaubens bei allen religionen?

Antwort
von drachentempel, 42

Ich habe für die Abraham-These noch keinen belastbaren Beweis gesehen.

Vielmehr behauptet bspw. der Islam, dass Abraham als Propheten eine Schrift mitgegeben wurde, die allerdings verloren ging.

Entsprechend, halte ich die Aussage des Propheten Mohammed, dass er nur die Religion Abrahams praktiziert hätte für genau so glaubwürdig, wie das der Erzengel Gabriel ihm den Koran diktiert hat. IHM einem Analphabeten.

Christentum und Judentum haben eine Wurzel. Es spricht mehr dafür, dass der Islam auf die Religion der Sabatäer zurückgeht und dann um christlich-jüdische Elemente erweitert wurde.

So bspw. die jüdischen Speise und Reinheitsvorschriften oder die Beschneidung.

Antwort
von Misrach, 22

Alle haben den selben Stammvater.

Antwort
von brido, 68

Religion oder Lehre? Das gemeinsame ist das man es braucht um den Gedanken zu ertragen, dass man sterben wird. 

Kommentar von ScarabOne ,

Ersetze "man es braucht" durch "manche es brauchen" und wir sind uns einig ;)

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube, dass es Gott wirklich gibt. Ich habe Gründe/Argumente, um an Gott zu glauben. Wenn Sie an einigen Argumenten interessiert sind, dann können Sie bei meinen hilfreichen Antworten vorbeischauen oder mich hier fragen.

Antwort
von martinzuhause, 50

eine religion hat sich aus der anderen entwickelt. gemeinsam ist allen das sie nur ausgedacht wurden.

Kommentar von hummel3 ,

gemeinsam ist allen das sie nur ausgedacht wurden.

Woher hast du dieses "außerordentliche" Wissen? Quellen, Belege? Oder ist es nur eine Behauptung?

Kommentar von martinzuhause ,

es gibt bisher keine beweise das eine dieser religionen einen oder mehrere götter hat die real existieren oder existiert haben. genau wie für alle anderen glaubensrichtungen, feen, elfen, usw

daher ist davon auszugehen das sie nur in der vorstellung existieren

Kommentar von PWolff ,

Meine Standardantwort auf solche Behauptungen: Seit Heinrich Schliemann Troja entdeckt hat ...

Kommentar von robi187 ,

lese mal das buch von

"Abdel-Samed ist nicht nur gebildet, sondern er kennt seine Religion auch sehr gut"

dann hast du ein eine ansicht, was auch sitmmen kann wie die schriftsückte der relgigionen? wieso soll man das nicht so sehen können?

wie auch immer ein gott braucht kein mensch um seinen willen kund zu tun? auch keine stellvertretter?

Antwort
von 3plus2, 47

Für diese 3 Religionen gelten die 10 göttlichen Gebote (sind Menschenrechte) und nichts mehr oder weniger, nur der Islam hält sich nicht daran.

Kommentar von martinzuhause ,

keine der religionen hält sich daran

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community