Frage von neuerprimat, 70

Gelten wir als Miteigentümer der Wohnung, wenn wir die neuen Fenster mitfinanziert haben?

Auf Grund eines Unwetterschadens mussten Fenster ausgetauscht werden. Wir haben dann in Absprache mit dem Vermieter ein hochwertigere Fenster als beim Einzug, die neuen sind relativ einbruchssicherer als die alten, einbauen lassen und die Differenz zur normalen Instandsetzung zugeschossen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sternstefan, 12

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/e1/einbauten_m.htm

Kommentar von neuerprimat ,

Häufig beteiligt sich der Vermieter mit einem
Kostenbeitrag, ohne eine besondere Absprache zu treffen. In diesen Fällen
kann davon ausgegangen werden, dass der Vermieter sich nur in dieser Höhe
an den Kosten beteiligen wollte und nicht bereit dazu ist nach dem Auszug
weitere Geldmittel zur Verfügung zu stellen. Dieser Wille ist auch
für jeden vernüftig denkenden Mieter erkennbar, so dass Nachforderungen
wegen Aufwendungen nach dem Auszug in solchen Fällen ausgeschlossen
sind.

(von der von dir zitierten Seite)

Ok. Bitter bitter bitter ...

Aber ich muss leider zugeben, dass es vernünftig klingt.

Antwort
von dante2016, 12

Ganz klar nein! Wenn Sie in einer Mitwohnung z. B. im Bad die "normalen" Armaturen gegen "höherwertige" Designerarmaturen austauschen, werden Sie auch nicht zum Miteigentümer der Wohnung. Hier können Sie nur im Gegensatz zu den Fenstern, bei Auszug die normalen Armaturen wieder einsetzen und die Designerarmaturen mit in die neue Wohnung nehmen. Ich hoffe, Sie haben mit Ihrem Vermieter eine schriftliche Vereinbarung getroffen, was im Falle eines vorzeitigen Auszugs (z. B. Wohnortwechsel wegen Job, Kündigung, Hauskauf, o.ä.) eventuell rückerstattet wird.

Antwort
von peterobm, 20

bestimmt nicht, ihr habt dem Vermieter nur die Wohnung verbessert. 

Antwort
von NoSense123, 33

Nein , wie soll das aussehen , einmal Türen wechseln und mir gehören 10 Prozent dann Boden und Fenster und schon gehört mir der Rest? Miteigentümer wird man dadurch nicht, höchstens kann man sich das am Ende wenn man rauswill abgleichen lassen o. Ä.

Kommentar von neuerprimat ,

Na ja. es ist ja nicht, dass wir das ohne Einwilligung des Eigentümers gemacht hätten. Es war schon genau so kommuniziert.

Kommentar von NoSense123 ,

ja aber das heißt nur dass er es euch erlaubt hat , er hätte auch die selbst ohne euer Mitspracherecht ändern können, er hat euch keinen Besitz uberlassen

Kommentar von neuerprimat ,

ok

Antwort
von Akecheta, 41

(Mit-)Eigentümer bist du dann, wenn du im Grundbuch eingetragen worden bist.

Das was ihr da gemacht habt, sind so genannte Mietereinbauten. Bei Auszug kannst dann schauen, wie du deine Kosten wieder bekommst. Ohne Abmachung vorher, in erster Linie schriftlich, wirst da vermutlich dann alt aussehen.


Kommentar von neuerprimat ,

Ich ahnte es ...


es gibt natürlich die Handwerkerrechnung und diverse Emails dazu.

Kommentar von Akecheta ,

War ja deine Entscheidung, es so handhaben zu wollen.

Rechnungen helfen dir nicht weiter. Was steht in den eMails?

Kommentar von neuerprimat ,

Jedenfalls nix, wie "dürfen wir Miteigentümers sein" sonder eher darüber ob wir den Einbau bessere Fenster genehmigt bekommen.

Wurde bejaht, wir habens gemacht. Würde mich auch mal interessieren, ob das bei einer eventuellen Kündigung aus Eigenbedarf relevant ist.

Kommentar von Akecheta ,

Ganz schlechte Karten. Darst nicht einmal einfach wieder ausbauen, wenn ihr gehen solltet. Mit Eigenbedarfskündigung hat das nichts zu tun.

Kommentar von neuerprimat ,

Na ja. Also der Vermieter stimmt mir zu da was erheblich zu erneuern (oder eben wie bei uns was zu verbessern im Zuge einer Reparatur).

Ein halbes Jahr später kommt er dann auf den Trichter "Eigenbedarf" und wir sollen das ganze Geld und die Mühe verloren haben? Hätte er das dann nicht entsprechend ansagen müssen?

Kommentar von Akecheta ,

Nö, warum auch. Es gibt tausende Gründe für einen Eigenbedarf den man nicht vorher wissen kann. Ihm wird schon etwas einfallen. Wenn es aber ein ordentlicher Kerl ist, dann sieht er es so ein und zahlt euch die anteiligen Kosten - nur der Glaube dazu fehlt mir. Würde dringend ein Gespräch mit ihm suchen und dann evtl. zum Anwalt gehen. Aber da dürfte dann nur noch mehr Geld verschleudert werden.

Antwort
von Annelein69, 47

Nein,ihr seit keine Miteigentümer.

Kommentar von neuerprimat ,

Ich ahnte es

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten