Frage von TheExpendable91, 135

Gelten Spenden als Einnahmen und müssen versteuert werden?

Hallo,

meine Frage ist, ob Spenden versteuert werden müssen. Einmal zur Situation: Ich betreibe einen Blog und wenn ich über diesen Blog spenden bekomme um den Blog schöner zu gestalten, Unterstützung für die Kosten der Bildlizenzen - die ja nicht gerade billig sind - usw., müssen diese Spenden versteuert werden?

Freue mich über hilfreiche Antworten und vielen Dank schon mal. :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 72

Spenden sind Schenkungen.

Wenn Du also Geld bekommst, damit Du DEinen Blog unterhältst, so sind diese Schenkungen zweckbestimmt. Du würdest das Geld ja nicht bekommen, wenn es den Blog nicht gäbe.

Somit sind das Betriebseinnahmen für den Betrieb des Blogs.

Da Du aber einen Haufen Kosten dagegen hast, passiert ertragsteuerlich nichts.

Nur wenn Du in einem Jahr mehr als 17.500,- Euro bekommst, denn in der Umsatzsteuer bist Du mit Deinem Blog, auch ohne Gewinnerzielungsabsicht, Unternehmer.

Kommentar von TheExpendable91 ,

Wow, danke. D.h., dass ich das ohne Bedenken einrichten könnte? Es geht hier ja nicht um riesen Summen, sondern vielleicht 10€ - 30€ im Monat oder so. Oder habe ich was falsch verstanden? :-)

Kommentar von wfwbinder ,

Kein Problem bei den Beträgen. Interessiert keinen Menschen.

Antwort
von kevin1905, 79

Du bist kein gemeinnütziger oder wohltätiger Verein, folglich erhälst du auch keine Spenden i.S.d. Steuerrechts.

Gemeinnützigkeit und damit Steuerfreiheit wird vom Finanzamt bescheinigt und die liegt bei dir nicht vor, wenn das Geld nach Abzug der Kosten bei dir hängen bleibt.

Du hast Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder selbständiger Arbeit und diese sind anmeldepflichtig. Du hast deinen Gewinn zu ermitteln und Steuererklärungen abzugeben.

Sobald du die Absicht hast mit einer Sache, die du eigenverantwortlich durchführst mehr Geld einzunehmen als du ausgibst (Absicht, nicht wenn dies tatsächlich passiert!) liegt eine gewerbliche Tätigkeit vor.

Kommentar von TheExpendable91 ,

Ich will damit ja gar nicht Geld für mich verdienen, sondern lediglich meinen Blog finanzieren. Themes, Bildlizenzen kaufen, etc. Es soll also keine gewerbliche Tätigkeit werden. Bloß Themes und Bildlizenzen sind halt extrem teuer und ich glaube auch nicht, dass ich so viele Spenden erhalten würde. Soll also nur als kleine Unterstützung dienen.

Kommentar von kevin1905 ,

Dann wende dich dennoch ans Finanzamt und lass die zum Schluss kommen, dass hier Liebhaberei vorliegt mit einem rechtsmittelfähigen Bescheid.

Ansonsten drohen weniger angenehme Konsequenzen (Aufforderungen zur Abgabe der Steuererklärungen, Mahnungen, Schätzungen, etc.)

Kommentar von TheExpendable91 ,

Ok, danke :-)

Antwort
von nickboy, 88

soweit ich weiß müssen keine steuern bezahlt werden alerdings gibt es für spenden irgend ein anderen abtrag wie der heißt weiß ich nicht aber aufjedenfall will der staat ein stück vom kuchen abhaben da kommst du nicht drumherum

Kommentar von TheExpendable91 ,

also wie immer eigentlich wenn es um Geld geht^^

Kommentar von nickboy ,

ganz genau sobald du geld beckommst must du es abgeben selbst bei geschencken müstest du es rein teoretisch angeben nur macht es halt niemand der staat hält seine hände schlißlich schon mehr als genug auf  mitlerweile ist es sogar schon so das du geld bezahlen must wen du geld bei der spaarkasse hinlegst zumindest gab es da ein fall bei münchen solangsam geht es immer weiter berg ab :(

Kommentar von kevin1905 ,

Es nennt sich Steuern, da hier keine Spenden vorliegen.

Antwort
von MaxNoir, 61

Mh, also bei Geldspenden glaube ich das nicht. Ich habe letztes Jahr einen Spendenmarathon organisiert, und da musste ich Geldspenden nicht versteuern.

ABER: Für Sachspenden musste ich die Mehrwertsteuer bezahlen. Also für einen Ball im Wert von 100 Euro, 19 Euro.

Kommentar von kevin1905 ,

Ich habe letztes Jahr einen Spendenmarathon organisiert, und da musste ich Geldspenden nicht versteuern.

Das Geld was übrig blieb nach Abzug der Kosten ist aber nicht bei dir geblieben nehme ich an, sondern kam einem guten Zweck zugrunde.

ABER: Für Sachspenden musste ich die Mehrwertsteuer bezahlen. Also für einen Ball im Wert von 100 Euro, 19 Euro.

Die Umsatzsteuer ist immer zu zahlen, wenn man nicht umsatzsteuerfreie Waren kauft oder Dienstleistungen bucht.

Kommentar von MaxNoir ,

Ja, das Geld ging natürlich an Vereine.

Und was die Mehrwertsteuer angeht: Ich habe den Ball ja nicht gekauft, sondern ich habe ihn gespendet bekommen und auf diesen Ball musste ich Mehrwertsteuern bezahlen, weil er auch im Vereinsbestand geblieben ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten