Frage von Froggel50, 43

Gelten für landwirtschaftliche Arbeiten generelle Lärmschutzverordnungen oder gibt es hier Sonderrechte?

Gelten für landwirtschaftliche Arbeiten generelle Lärmschutzverordnungen oder gibt es hier Sonderrechte? Es handelt sich um ein dörfliches Wohn- kein Gewerbegebiet, jedoch ist schräg gegenüber eine Bullenmastanlage. Es herrscht tagtäglich von 6:00 bis 16:00 Uhr starker Traktorenverkehr. Gestern am Feiertag donnerten von 14:00 bis 20:00 Uhr nahzu ununterbrochen Futterfuhren um mein Grundstück (Eckgrundstück). Auf dem Weg ist ein Schlagloch, das immer größer wird, der Hausgiebel (ca 5 m neben dem Weg) hat bereits einen langen Riss - das kommt zum Lärm noch dazu. Was kann ich machen???

Antwort
von polarbaer64, 35

Na, für das Schlagloch ist die Gemeinde zuständig, das musst du dort melden. 

Wenn der Schaden am Haus aufgrund des Reinrumpelns der Traktoren in dieses Loch herrührt, ist da ebenfalls die Gemeinde anzugehen, die den Schaden nicht behoben hat, und deswegen nun Schaden an deinem Haus entstanden  ist.

Gegen den Lärm der Landwirtschaft kannst du nichts machen. Bauern dürfen tatsächlich auch Sonn- und Feiertags mit ihren Traktoren arbeiten, Heu einholen z.B.

http://www.elite-magazin.de/news/Futter-darf-auch-nachts-eingefahren-werden-5151...

Kommentar von Froggel50 ,

Danke für die schnelle Antwort und den Link. Ja, die Gemeinde ist fein raus, sie hat in ihre Satzung geschrieben, der Verursacher muss Schäden an Straßen und öffentlichen Flächen beheben...

Und es bestand auch nach den aufgeführten Bestimmungen (zu befürchtende Wetterschäden und so) keine Veranlassung, den ganzen Feiertag ununterbrochen rumzulärmen...

R.

Kommentar von polarbaer64 ,

Nun, wenn die Gemeinde das abschiebt, dann ist somit der Bauer für das Schlagloch zuständig und muss es reparieren lassen, ebenso, wie den dadurch an deinem Haus entstandenen Schaden. Das musst du zur Not gerichtlich einklagen (hast du eine Rechtsschutzversicherung?).

Da kannst du dann auch gleich das mit entscheiden lassen, wie sich das mit der Feiertagsregelung für deinen speziellen landwirtschaftlichen Betrieb hält.

Manchmal brauchts einfach einen Rechtsstreit - hilft ja nix!

Kommentar von Froggel50 ,

Nunja, ich werde es erstmal beim Ordnungsamt versuchen, den Rechtsstreit möchte ich wirklich nur als letztes Mittel sehen - und nein, eine Rechtsschutzversicherung hab ich nicht :-(

Kommentar von polarbaer64 ,

Letzteres ist natürlich blöd. Die Rechtsschutzversicherung haben wir schon so oft gebraucht, die sollte man haben... . 

Dann versuche es auf alle Fälle beim Ordnungsamt. Da muss ja irgendwas zu machen sein. Vielleicht ist das ja gar nicht rechtens, dass die Gemeinde das "Lochproblem" abwälzt, den es ist ja Gemeindeeigentum.... .

Drücke die Daumen :o) .

Kommentar von Froggel50 ,

Danke Dir:-)

Der Frustpegel ist inzwischen fast am Anschlag, denn seit Donnerstag mittag donnert das ununterbrochen von früh gegen neun bis abens ca. 20 Uhr hier hin und her, auch heute sind sie schon sehr fleißig...

Kommentar von polarbaer64 ,

Echt? Heute ist Muttertag! Haben die keinen Respekt? Ich glaube, du solltest dich da doch mal ein Viertelstündchen mit dem Herrn auf dem Ordnungsamt unterhalten... . Man mag ja manches dulden müssen, aber zwei Feiertage hintereinander?

Viel Erfolg, dass du was erreichst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community