Frage von top11michi, 152

Gelten alle Regeln des alten Testaments (an das Volk istaels) auch für Christen?

Es werden ja im AT diverse Regeln an das Volk Israels überbracht von Gott, so z.B. kein Schweinefleisch essen. Da frage ich mich doch, warum Jedus im NT sagt, dass keine Nahrung, die man aufnimmt, unrein sei. Wie habe ich das zu verstehen? Gelten nicht die Regeln von damals an alle Christen und ist das nicvt gewissermaßen ein Widerspruch. (Jesus ist Gott und widerspricht sich selbst)

Bitte um seriöse Anrworten, keine Atheisten, die mir Gott widerlegen wollen oder Muslime, die es gleich als Beweis des verfälschten Glaubens hernehmen, danke

Antwort
von Accountowner08, 26

Laut Judentum gelten all diese Regeln noch, allerdings nur und exklusiv für Juden.

Nichtjuden haben nur 7 Grundgebote für die ganze Menschheit einzuhalten, die sogenannten Noachidischen Gesetze, die für die Kinder Noas, also für alle Menschen gelten. Das sind: Gtt anerkennen (= kein polytheismus), nicht morden, nicht stehlen, keine Unzucht, kein Organ von einem lebenden Tier essen, und Gesetze & eine Gerichtbarkeit haben.

Nach jüdischer Auffassung ist jeder Mensch, der diese 7 Grundgebote einhält genauso ein Gerechter, kann genauso ins Paradies kommen wie ein Jude, der alle spezifisch jüdischen Gesetze aus der Torah (5 Bücher Moses) einhält.

Jetzt haben die Christen ein kleines Problem, denn sie sehen sich nicht wirklich als jüdisch, aber irgendwie haben sie den Tanach der Juden doch unter dem Namen "Altes Testament" als heilige Schrift ihrer Religion akzeptiert... Es ist irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. d.h. ich weiss nicht, ob es nach christlicher Auffassung konsistent ist, die detaillierten Regeln von denen sprichst nicht einzuhalten. Aus jüdischer Warte ist es kein Problem, es wäre vielmehr ein Problem, wenn man gewisse Regeln einhalten würde ohne jüdisch zu sein....

Antwort
von Allexandra0809, 100

Die alten Gesetze galten und hatten ihre Richtigkeit. Als Jesus dann auf der Erde war, hat er einige Änderungen vorgenommen, die ab diesem zeitpunkt dann galten.

Es ist kein Widerspruch, sondern einfach etwas neues, sozusagen ein neues Zeitalter.

Antwort
von SeWePb, 45

Grundsätzlich wurden die Regeln des AT nicht abgeschafft, sondern gelten weiter. Jedoch wusste Jesus zu differenzieren. Einige Regeln gelten weiter, andere, wie Speisevorschriften wurden als weniger wichtig angesehen und werden deshalb kaum beachtet. Für Jesus war z. B. die Nächstenliebe wichtiger. Trotz allem sind die Gesetze des AT jedoch weiterhin ein guter Ansatz für ein Leben, wie Jesus es sich gewünscht hätte.

Antwort
von Sturmwolke, 39

Schau Dir hier mal die Antwort von Abundumzu an:

https://www.gutefrage.net/frage/altes-testament-neues-testament?foundIn=list-ans...

------------

Weitere Infos bekommst Du im Bibe lantwortenpool (googeln)  in den Antworten zu diesen Fragen:

  • Stehen Christen heute noch unter den 10 Geboten?(Stichwort: 10 Gebote)
  • Was ist für Christen das "höhere Gesetz"?
    (Stichwort: Gesetz des Christus)
Antwort
von stine2412, 33

Die Regeln des AT waren eine Schulung. Jesus beendete diese Gesetzgebung, indem er zwei Gebote gab. Matthäus 22:37 Jesus antwortete: "'Liebe den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit deinem ganzen Verstand! 38 Das ist das erste und wichtigste Gebot. 39 Das zweite ist ebenso wichtig: 'Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! 40 Mit diesen beiden Geboten ist alles gesagt, was das Gesetz und die Propheten wollen."

Wenn du  mit deinem Verstand erkannt hast, welches der richtige Weg ist, von Gott gutgeheißen, kannst du viele Gesetze des AT halten, ohne direkte Vorschriften zu befolgen.  So verhält es sich auch mit dem 2. Gebot. Behandele deinen Nächsten so, wie du in seiner Situation behandelt werden möchtest. Man muß nicht erst in fernen Ländern nach dem "Nächsten" suchen, den haben wir vielleicht in der Familie oder in der Nachbarschaft.

Die Nahrungsvorschriften hatten auch einen Sinn, vielleicht sogar noch später. Auch heute kann man sich daran halten, kein Schweinefleisch zu essen. Nur heute haben wir Kühlvorrichtungen. Aber wie Jesus schon sagte: Nutrze deinen Verstand!

Noch eine Korrektur: Jesus ist nicht Gott, sondern Gottes Sohn!

Antwort
von archibaldesel, 46

Würden AT und NT im Einklang stehen, gäbe es keine Trennung zwischen den Glaubensrichtungen Judentum und Christentum. Der Alttestamentarische Gott hat ja

...so sollst du geben Leben für Leben, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß, Brandmal für Brandmal, Wunde für Wunde, Strieme für Strieme (Exodus 21, 23 - 25)

in der Thora verkündet.

Das steht ja im krassen Widerspruch zum Matthaeus 5:44

Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut
wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und
verfolgen...

Ich glaube, mal darf nicht vergessen, dass die Bibel von Menschen und nicht von Gott geschrieben wurde, und dass zwischen AT und NT etwas 600 Jahre liegen. Man sollte nicht zu fundamentalisch an den Buchstaben hängen, sondern die Botschaft verstehen.

Kommentar von Franz1957 ,

Der Widerspruch, den viele hier zu sehen meinen, beruht auf einem vollkommenen Mißverständnis der Textbedeutung.

http://www.zdk.de/veroeffentlichungen/salzkoerner/detail/Altes-Testament-112Z/

Kommentar von Franz1957 ,

Und was das Wort "alttestamentarisch" angeht: Es entstammt dem Sprachschatz des Antijudaismus.

http://www.theomag.de/33/am145.htm

Kommentar von waldfrosch64 ,

So ein Blödsinn .Alttestamentarisch ist ein Wort welches in der Bibelwissenschaft  verwendet wird . Warum auch nicht .

Das neuerdings allerdings tatsächlich durch erst testamentarisch ersetzt wird.

Ein Schelm wer her Antijudaiasmus unterstellen will .

Kommentar von Bernhard64 ,

Die gesamte Bibel weist einen durchgängigen roten Faden auf, ohne Wiedersprüche. Die hebräischen Schriften zeigen die Zeit, in der der mosaische Bund galt, also als Vorbereitung bis zum prophezeiten Messias, der für gewaltige Veränderungen sorgte. Durch Jesu Tod gab es einen neuen Bund, die Tieropfer waren nicht mehr nötig, weil er ein für allemal sein Vollkommenes Leben opferte. Ein Fest blieb zu seinem Gedenken, die jährliche Abendmahlfeier, und ein Auftrag, alle Nationen sollen das Opfer annehmen, damit unser Schöpfer sein Königreich aufrichtet, um das wir beten"Dein Reich komme"

Antwort
von Immenflug, 40

Deine Frage wird im sogenannten "Neuen Testament", den griechisch christlichen Schriften, klar und eindeutig beantwortet: im Hebräerbrief, der allerdings "feste" Speise ist und nicht so ganz leicht von jedem verstanden wird, zeigt der Apostel Paulus, daß das mosaische Gesetz ein "Schatten" künftiger Dinge" ist und durch das Gesetz des Christus abgelöst wurde. 

Auch in Apostelgeschichte 15, z. B. in den Versen 28 und 29 werden ähnliche Gedanken geäußert, indem gesagt wird, daß das Gesetz der Beschneidung, das für Juden zwingend war, für Christen nicht mehr gilt und durch eine Beschneidung des Herzens (Untreue und Unsittlichkeit verwerfen und auch gedanklich nicht mehr zulassen) ersetzt wurde.

Aber deine Frage ist gut und verdient viel Beachtung.

Antwort
von chrisbyrd, 30

Das Alte Testament gilt für Christen ebenso wie das NeueTestament. Die Bibel muss aber im Kontext gelesen und ausgelegt werden. Die Gesetze des Mose wurden beispielsweise nur dem Volk Israel und nicht den Christen verordnet. Dementsprechend gelten sie auch nur für das Volk Israel und nicht für Christen. Das gilt auch für die 10 Gebote, die ein Teil des Gesetzes des Mose ist, das aus 613 Ge- und Verboten besteht. Für Christen werden im Neuen Testament 9 der 10 Gebote wiederholt (bis auf das Sabbat-Gebot). Keines der alttestamentlichen Gesetze ist für uns heute bestimmt. Als Jesus am Kreuz starb, setzte er dem Gesetz des Alten Testaments ein Ende

In Römer 8,4 steht: "Denn Christus ist das Ende des Gesetzes zur Gerechtigkeit für jeden, der glaubt."

Ebenso in Epheser 3,23-26: "Bevor aber der Glaube kam,
wurden wir unter dem Gesetz verwahrt und verschlossen auf den Glauben
hin, der geoffenbart werden sollte. So ist also das Gesetz unser
Lehrmeister geworden auf Christus hin, damit wir aus Glauben
gerechtfertigt würden. Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir
nicht mehr unter dem Lehrmeister; denn ihr alle seid durch den Glauben
Söhne Gottes in Christus Jesus."

Für Christen ist also nicht das Haltes des Gesetzes bedeutsam,
sondern der Glaube an Jesus Christus, der uns allein retten kann:

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen
Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern
das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem
glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins
Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen." Johannes 5,24

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." Römer 6,23

Dass Glaube auch zu guten Werken führt, ist wieder ein anderes Thema (vgl. den Jakobusbrief). Im Neuen Testament werden viele Verhaltensweisen für Christen  aufgeführt wie Nächstenliebe, Feindesliebe oder die Frucht des Geistes:  "Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue,
Sanftmut, Enthaltsamkeit" (Galater 5,22-23).

Kommentar von Netie ,

Der Herr Jesus sagt zu den Volksmengen: "Denkt nicht, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen." Matthäus 5,17

Kommentar von chrisbyrd ,

Genau, Jesus hat das Gesetz erfüllt und deshalb gilt es für uns nicht mehr. Er ist das Ende (Endziel; Römer 10,4) des Gesetzes und hat es für uns außer Kraft gesetzt.

Ansonsten müssten Christen sich beschneiden lassen, den Sabbat halten (mit all seinen Sabbatgesetzen), dürften kein Schweinefleisch essen, müssten Tieropfer bringen usw.

Da Christen aber nicht mehr unter dem Gesetz des Mose stehen, weil Jesus das Gesetz erfüllt hat, müssen wir dieses Gesetz nicht halten. Dafür hat uns Jesus einige Regeln gegeben, die uns helfen sollen, ein besseres Leben zu führen, z. B. Nächstenliebe, Feindesliebe usw. 

Nach dem Gesetz des Mose müssten es auch Priester nach der Ordnung Arons (levitische Priester) geben. Doch Jesus ist ein Priester nach der Ordnung Melchisedeks (Jesus kam aus dem Stamm Juda und war kein Levit). Auch daran sieht man deutlich, dass das Gesetz für Christen nicht gilt, denn unser Mittler ist Jesus Christus, der aus dem Stamm Juda und kein Levit war. Doch das musste er auch nicht sein, da er das Gesetz erfüllte...

Antwort
von Bernhard64, 19

Das steht alles in der Bibel.

Jesus Christus hat immer wieder aus den hebräischen Schriften zitiert, denn es ging im ganzen AT nur um eines: Die Vorbereitung eines Volkes, von Abraham, über eine Königslinie, über David bis hin zu dem, der das gesetzliche Recht hat, also Jesus. Auch sein Ziehvater Josef, und dessen Ehefrau Maria wahren aus dieser Linie.
Gott hatte ja mit Moses den mosaischen Bund mit vielen Gesetzen und Tieropfern zur Sündenvergebung  geschlossen.
Diese Opfer waren eine Vorschattung auf ein viel größeres Opfer, das Gott Jahwe oder Jehova bringen wird, nämlich das Leben seines Sohnes als Einmaliges Opfer für alle Menschen. Warum, damit der Tod den uns das erste Menschenpaar eingebrockt und vererbt hat, vernichtet wird.

1.Kor15
Denn wenn die Toten nicht auferweckt werden, dann ist auch Christus nicht auferweckt worden. 17

20 Nun aber ist Christus von den Toten auferweckt worden,+ der Erstling+ derer, die [im Tod] entschlafen sind.+ 21 Denn da [der] Tod+ durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung+ der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben,+ so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.+ 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling,+ danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart.*+ 24 Als nächstes das Ende*, wenn er seinem Gott und Vater das Königreich übergibt, wenn er Regierungen von aller Art und alle Gewalt und Macht zunichte gemacht hat.+

Antwort
von waldfrosch64, 50

Früher ,als ich noch keine Christin war ,hatte ich mich oft gefragt wieso nennen die Christen die Bibel Offenbarung ?

Inzwischen habe ich das begriffen und es ist ein wesentlicher Punkt zu deiner Frage .

Die Bibel ist das Zeugnis darüber wie sich Gott in der Welt zeigt und zwar Schritt für Schritt.

Angefangen bei Noach über Abraham zu Jakob ,Mose über die Richter zu den Propheten bis  dieses Sich zeigen ,also enben diese  Selbstoffenbarung Gottes in der Person Jesus Christus  gipfelt .

So sagt Jesus Christus bei Johannes 14,7-10

Wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.   Spricht zu ihm Philippus: HERR, zeige uns den Vater, so genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater?10 Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. 

Damit macht er klar dass er selbst Gott ist .

Christen leben deshalb in einem anderen Bund als die Juden,bei denen sich zwar Gott schon gezeigt hatte ,die aber noch nicht alles fassen und sehen konnten  ,da die offenbarung eben noch nicht vollständig war .... und die leider an ihren den Menschen knechtenden von ihnen selbst gemachten Gesetzen unbedingt festhalten wollten .Obwohl Jesus versuchte ihnen klar zu machen das solche Knecht schaft nicht von Gott kommen kann .

Bei Markus 2,27 Sagt Jesus 

26Wie er ging in das Haus Gottes zur Zeit Abjathars, des Hohenpriesters, und aß die Schaubrote, die niemand durfte essen, denn die Priester, und er gab sie auch denen, die bei ihm waren? 27Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht, und nicht der Mensch um des Sabbat willen. 28So ist des Menschen Sohn ein HERR auch des Sabbats.



  • Das was wirklich von Gott gegeben worden ist in der Bibel die 10 Gebote, die gelten natürlich auch für Christen weiterhin .
  • Die 620 Gesetzte der Juden wozu auch das Schwein essen gehört ,gilt jedoch also nicht mehr  .
  • Was gilt ist nach Jesus Christus ,und im Neuen Bund das Liebesgebot, welches er an vorderster Stelle setzte ,ebenso sagte er auch .Das nicht mehr gelten solle:Augen um Auge und Zahn um Zahn ,wie damals üblich , und eigentlich aber damals in Alten Testament bereits ein Fortschritt gewesen war ,aber eben noch nicht genug .
  • Das kannst du aber nur verstehen wenn du dir klar darüber wirst ,das die Bibel nicht das Diktat Gottes ist ,sondern eine Beschreibung von Menschen die auf Inspiration Gottes hin  zur Feder griffen, damit diese Sich selbst zeigen Gottes in der Welt nicht verloren gehen kann .
  • Das ist auch der Grund, warum die Bibel zwar als Heilig gilt weil sie eben diese konkrete  Botschaft bringt ,aber dass wir keinen Töten müssen der eine Bibel verbrennt .Es ist dann kein Frevel an Gott sondern eben eine unreife Respektlosigkeit .
Kommentar von waldfrosch64 ,

Wer mir Daumen runter gab ,sollte sich hier und jetzt vielleicht erklären, was an meiner Aussage faktisch  und konkret falsch gewesen ist.

Es sei denn er habe  die Funktion dieser  Taste nicht begriffen 

Kommentar von Viktor1 ,

Hallo,

Was gilt ist nach Jesus Christus ,und im Neuen 
Bund 
das Liebesgebot,

sehr richtig, aber es ist tatsächlich das einzige was noch gilt,
dessen Beachtung allein heilsnotwenig ist. (Mt.25,31-46)

Aus Jeremia 31,31-34:

33 Denn das wird der Bund sein, den ich nach diesen Tagen mit dem
Haus Israel schließe - Spruch des Herrn: Ich lege mein Gesetz in sie
hinein und schreibe es auf ihr Herz. Ich werde ihr Gott sein und sie werden mein Volk sein.34 Keiner wird mehr den andern belehren
Dies wird so bestätigt bei Hebräer 8,10-13 .Daraus :
13 Indem er von einem neuen Bund spricht, hat er den ersten für veraltet erklärt. Was aber veraltet und überlebt ist, das ist dem Untergang nahe.
Das ist deutlich und auch Jesus sagt ja direkt, daß das Liebesgebot für das ganze Gesetz und die Propheten steht.
Wenn dies also in den Schriften durch Jermia, "Paulus" und Jesus so deutlich rüber kommt und Jesus sogar sein Leben für diese Botschaft hingegeben hat (Luk.22,20) dann wollen wir doch durch solche Aussagen :
in der Bibel die 10 Gebote, die gelten natürlich
auch für Christen weiterhin

dem nicht widersprechen und Jesus damit erneut an Kreuz schlagen.

Gruß Viktor

Kommentar von waldfrosch64 ,

Du bist also jetzt der Meinung dass die 10 Gebote nicht mehr gelten ? Oder habe ich das falsch aufgefasst ? 

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Die zehn Gebote sind auch für Christen von höchster Bedeutung, denn in ihnen geht es ja genau um die Liebe zu Gott und zu unserem Nächsten!

„Denn die Gebote: Du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren!, und alle anderen Gebote sind in dem einen Satz zusammengefasst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ Römer 13:9

Wenn du dir die zehn Gebote genau durchliest, wirst du feststellen, dass es genau darum geht! 

In den ersten vier Geboten geht es um die Liebe zu Gott:
1. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
2. Du sollst dir kein Bildnis machen.
3. Du sollst den Namen des Herrn deines Gottes nicht missbrauchen.
4. Du sollst den Feiertag heiligen.

In den weiteren sechs Geboten geht es um die Liebe zu deinem Nächsten:
5. Du sollst Vater und Mutter ehren.
6. Du sollst nicht töten.
7. Du sollst nicht ehebrechen.
8. Du sollst nicht stehlen.
9. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden.
10.Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus, Weib, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.

Wer Gott und seinen Nächsten wirklich liebt, kann gar nicht anders, als diese Gebote zu befolgen!

Kommentar von Viktor1 ,

Ich, ich befolge keins.

Kommentar von chrisbyrd ,

Ichbin zwar nicht angesprochen, möchte diese Frage aber beantworten, weil ich sie wichtig finde.

Es stimmt, die 10 Gebote gelten für Christen nicht. Paulus bezeichnet den Versuch, die 10  Gebote halten zu wollen, sogar als "Dienst des Todes" und "Dienst der Verdammnis" (2. Korinther 3,7-9).

Aber: 9 der 10 Gebote werden im Neuen Testament wiederholt und auch für Christen aufgestellt (bis auf das Sabbat-Gebot). Deshalb sollen Christen diese 9 Gebote auch halten, das ist selbstverständlich. Jesus erweitert einige dieser Gebote sogar, indem er Nächstesliebe, Feindesliebe, nicht töten und nicht ehebrechen schon in Gedanken usw. fordert.

Dieser Unterschied ist wichtig, weil wir nicht mehr unter dem Gesetz des Alten Testaments stehen, dessen Ende (oder Endziel) Jesus ist (Römer 10,4).

Kommentar von Viktor1 ,
Deshalb sollen Christen diese 9 Gebote auch 
halten, das ist selbstverständlich. Jesus
erweitert einige dieser Gebote sogar,

Ich verstehe dich (und andere) hierzu nicht. Zuerst machst du vollkommen richtige Aussagen und dann kommt schon wieder die "Angst" man könnte was Falsches sagen und du gehst wieder zurück als hättest du ein Sakrileg begangen.
Die Aussagen, welche ich gebracht habe sind doch eindeutig. Weder Jeremia, noch "Hebräer" oder Jesus springen da im Dreieck.
Wenn das Liebesgebot gilt (was mehr einschließt als 6-7 Verbote)  warum müssen dann noch Verbote forciert werden aus dem Dekalog ? Wer wieder anfängt diese Verbote  abzuzählen (mit aha, da habe ich nicht dagegen verstoßen, liege also richtig) - um sich zu prüfen ob er auch "fromm" ist , das Gesetz des Alten Bundes erfüllt !!, ist eben kein "Christ", jedenfalls keiner für den die Botschaft Jesu maßgebend ist.

Kommentar von Viktor1 ,

Waldfrosch - du hast das nicht falsch aufgefaßt, du hast Jeremia, "Paulus" und Jesus richtig verstanden. Warum erst jetzt ? Du bist doch alt genug und beschäftigst dich doch schon länger mit der Botschaft Jesu - oder nur mit dem "Alten", abgelegten und überholten
Vor-Schriften der "Bibel".

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Viktor @Chrisbyrd

Wer die 10 Gebote nicht befolgt ist in meinen Augen kein Christ .

Urteilen wird der Herr nicht ich ..oder besser wer nicht glaubt ist ja schon gerichtet ..

Und auch in den Augen der Bibel nicht, und in den Augen der langen Tradition von 2000 Jahren Christen nicht .

Aber das ist und bliebt dann euer Problem .

Wenn ihr die 620  Menschen Gesetze der Juden mit den 10 Geboten in einen Topf schmeist und gleichsetzt habt ihr ein dickes Problem ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten