Frage von benush, 160

Gelogen bei Krankmeldung?

Hi ich habe mich für eine Woche krankschreiben lassen. Ich weiss nicht warum aber ich habe meinem Vorarbeiter geschrieben dass ich in einem Verkehrsunfall verwickelt war. Alles kein Problem . Nun habe ich heute eine Email aus der PA bekommen , dass ich doch bitte den Unfallgegner nennen soll , wegen dem Verdienstausfall. Was kann ich denen nun sagen ?

Wäre über Hilfe Dankbar wie ich aus der Sache rauskomme. :)

Antwort
von putzfee1, 92

Sag besser die Wahrheit, ehe du immer neue Geschichten erfinden musst. Das kann nicht gut gehen, weil du dich auch in Widersprüche verstricken wirst. Wenn dann irgendwann die Wahrheit heraus kommt, wird alles nur noch schlimmer. Besser ist, du gibst sofort zu, gelogen zu haben. Vielleicht hast du ja Glück und kommst mit einer Abmahnung davon.

Und wenn du mal wieder krank bist, gib einfach die Krankmeldung ab und fertig. Du musst deinem Arbeitgeber nicht sagen, weshalb du krank geschrieben wurdest, das geht ihn nämlich gar nichts an.

Kommentar von benush ,

Ja ich bin ja krank geschrieben.  Also das passt  alles...ja ich weiss das habe ich hinterher auch raus gefunden 

Kommentar von putzfee1 ,

Ja, aber nun hast du das mit dem Verkehrsunfall nun mal dummerweise so angegeben. Natürlich möchte der Arbeitgeber sich den Verdienstausfall jetzt beim Unfallgegner nach Möglichkeit wiederholen, nur ist das nicht möglich, weil es ja gar keinen gibt. Das solltest du wirklich unbedingt klar stellen, sonst gerätst du immer weiter in Schwierigkeiten. Und die hast du ja wohl auch so zur Genüge, wenn ich mir deine Fragen so durchlese.

Antwort
von JoyDivision11, 99

Du solltest schnellstens die Wahrheit sagen und keine weitere Lügen erzählen. Unter Umständen könnte es zu einer Anzeige kommen.

Kommentar von PeterSchu ,

Weshalb eine Anzeige?

Antwort
von ObstMitSuesses, 58

Guten Abend, 

da hast du dir ordentlich etwas eingeborgt. Handelte es sich um einen Arbeitsunfall? Leider kann ich dir auch nicht sehr effizient bei dieser Frage helfen, aber wenn ich mich nicht gänzlich täusche ist der Arbeitgeber in dieser Konstellation natürlich berechtigt vom Unfallverursacher den Dienstausfall einzufordern. 

Leihenhaft würde ich also meinen, dass wenn du dich als Unfallverursacher outest mit einem blauen Auge davon zu kommen. 

Antwort
von wurstbemmchen, 89

Unfallgegner ist unbekannt wegen Fahrerflucht

Kommentar von Ostsee1982 ,

Super Idee. Damit reitet sich der Fragesteller nur noch tiefer hinein.

Antwort
von lanlan0000, 72

Was hast du denn deinem Vorarbeiter genau geschrieben??? Sag einfach das es keinen unfallgegner gibt. Bist gegen eine Laterne oder gegen die Leitplanke gefahren

Kommentar von lanlan0000 ,

aber am besten wäre natürlich die Wahrheit

Kommentar von JoyDivision11 ,

Was du gerade tust ist auch nicht gerade gesetzeskonform. Beihilfe zu einer Straftat ist kein Kaverliersdelikt.

Kommentar von lanlan0000 ,

und jetzt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community