Frage von vviikkii, 64

Geliebten Menschen verloren? Denke immer daran?

Hey, also wor 3 Monaten ist ein ziemlich guter Freund von uns gegangen. Er kam unter eine Lavine und er war der beate Freund meines großen Bruders (24), seit 14 Jahren.
Das macht es mir umso schwerer, es tut mir so leid und vor allem für meinen Bruder.
kaum höre ich eine Minute lang ein trauriges Lied, muss ich sofort weinen.
Ich kann es auch nicht mehr kontrollieren wenn jemand über den Tod oder so etwas spricht.
Ich denke, dass das Schlimme daran ist, dass ich einfach nicht weiß wo er ist, ob wir uns wieder sehen und ob es ihm gut geht...
Ich habe extreme Angst vor dem Tod, weil ich befürchte, dass einfach Nichts kommt, also dass man einfach weg ist.
Ich muss so oft daran denken und hoffe jeden Tag, dass es nicht der letzte Tag ist, an dem ich einen meiner Freunde oder Familie sehe.
Ich weiß nicht mehr was tun...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von comhb3mpqy, 2

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das
Telefon kostenlose Seelsorge.

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von smile10000, 22

Angst vor dem Tod ist gewiss nicht schlimm, ich persöndlich bin Christ und weiss deshalb das nach dem Tod mehr als nichts kommt :) aber klar ist man nicht gläubig so ist dies schwer. Ich hatte früher auch regelrechte Panikataken vor diesem Nichts, ich konnte nicht mehr schlafen die Angst nicht auf zu wachen war zu gross. Aber ja auch das wegen dem traurig sein es wird vergehen, ich habe meinen Bruder verloren aber bin dankbar dafür das er mir mit seinem Tod gezeigt hat wie vergänglich das Leben ist und du hast recht es kann jeden Tag vorbei sein dehslab sollst du auch so Leben und ich sag das nicht einfach so sondern meine es ernst Leb dein Bezihungen so (vorallem Familie) das du wenn du morgen gehen würdest nichts bereust.

Antwort
von Ente222, 14

Wundert euch nicht darüber! Die Stunde kommt, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hörenJoh 5,29und herauskommen werden: Die das Gute getan haben, werden zum Leben auferstehen, die das Böse getan haben, zum Gericht.

Dies ist eine Aussage Jesu. Tatsächlich sind alle, die in den Gräbern sind, ohne Bewußtsein. Ihr Gehirn erhält keinen Sauerstoff und funktioniert nicht mehr. Irgendwie finde ich das tröstlich, zu wissen, der geliebte Mensch leidet nicht, sondern befindet sich sozusagen in einem traumlosen Schlaf, aus dem es allerdings ein Erwachen geben wird.

Kommentar von Ente222 ,

Wundert euch nicht darüber! Die Stunde kommt, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hörenJoh 5,29und herauskommen werden: Die das Gute getan haben, werden zum Leben auferstehen, die das Böse getan haben, zum Gericht.

Dies ist eine Aussage Jesu. Tatsächlich sind alle, die in den Gräbern sind, ohne Bewußtsein. Ihr Gehirn erhält keinen Sauerstoff und funktioniert nicht mehr. Irgendwie finde ich das tröstlich, zu wissen, der geliebte Mensch leidet nicht, sondern befindet sich sozusagen in einem traumlosen Schlaf, aus dem es allerdings ein Erwachen geben wird.

Auferstehung

Definition: Das griechische Wort anástasis, das mit „Auferstehung“ wiedergegeben wird, bedeutet buchstäblich „ein Wiedererstehen“ und bezieht sich auf ein Auferstehen vom Tode. Der umfassendere Ausdruck „Auferstehung der [oder: von den] Toten“ kommt in der Bibel wiederholt vor (Mat. 22:31; Apg. 4:2; 1. Kor. 15:12). Das hebräische Wort lautettechijáth hammethím und bedeutet „Wiederbelebung der Toten“ (Mat. 22:23, NW mit Studienverweisen, Fußn.). Die Auferstehung schließt eine Wiederherstellung des Lebensmusters des einzelnen ein, das Gott im Gedächtnis behalten hat. Dem Willen Gottes entsprechend, wird der Betreffende entweder mit einem menschlichen oder einem geistigen Körper ins Leben zurückgebracht; er wird aber dieselbe Person sein, das heißt, er wird dieselbe Persönlichkeit und dasselbe Gedächtnis haben wie bei seinem Tod. Die Auferstehungsvorkehrung ist ein großartiger Beweis der unverdienten Güte Jehovas; sie offenbart seine Weisheit und Macht und ermöglicht es ihm, seinen ursprünglichen Vorsatz in Verbindung mit der Erde zu verwirklichen.

Ist die Auferstehung eine Wiedervereinigung einer unstofflichen Seele mit dem physischen Körper?

Das wäre natürlich nur möglich, wenn der Mensch eine unstoffliche Seele hätte, die sich vom physischen Körper trennen könnte. Die Bibel lehrt so etwas nicht. Diese Vorstellung wurde aus der griechischen Philosophie entlehnt. 

Antwort
von hamburgerjung69, 31

Die Angst vor dem Tod ist natürlich, sonst würde sich doch jeder gleich umbringen wenn es ihm mal schlecht geht. Versuche das beste draus zu machen und denke positiv. Irgendwann ist jeder von uns mal dran, manche halt leider etwas früher als erwartet.

Kommentar von vviikkii ,

ja.. viel zu früh leider

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community