Frage von FantaFanta76, 21

Gelenkersatz, wie hoch ist die Gefahr der vorzeitigen Lockerung?

Heutzutage werden ja ganz schnell mal verschlissene Gelenke ersetzt. Insbesondere bei neuen Hüften sinkt das Durchschnittsalter mal deutlich unter 60. Aber auch Knie und zum Teil Schultergelenke werden rasch erneuert. Nun frage ich mich die ganze Zeit, ob das wirklich so easy ist. Wenn jemand tatsächlich bei so einer Operation unter 60 ist, dann wird er definitiv eine Wechseloperation brauchen und die hat es wohl insich. Was aber überhaupt nicht im Netz zu finden ist, ist die Gefahr einer deutlich vorzeitigen Lockerung des Gelenkes, die einen Wechsel schon nach wenigen Jahren notwendig macht. Was dann? Wie oft kommt das vor? Und woran merkt man das?

Antwort
von sabbsi, 12

Also bei der Suche “Gelenkersatz Komplikationen“ steht schon im ersten Ergebnis, dass es relativ häufig zu Lockerungen kommen kann. Es ist auch immer von mehreren Jahren die Rede, das ist schon ein etwas größerer Prozess, bis die sich lockert (mal von schlecht eingesetzten Prothesen abgesehen, das wäre aber auch ein gravierender Kunstfehler)

https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Gelockerte-Hueftendoprothetik.110168.0.ht...

“  Und obwohl sich nach dem derzeitigen Kenntnisstand in 20 Jahren Standzeit ca. 90 % der Hüftprothesen nicht lockern, kann es dennoch zu solch gravierenden Spätfolgen kommen. “

Ich selber arbeite im OP, hab Prothesenwechsel aufgrund von Lockerungen aber eher selten mitbekommen. Da ist das Risiko einer Infektion schon weit aus höher. Und selbst die hab ich ehrlich gesagt noch nicht soo oft mitbekommen, wie man denken könnte.

Merken wirst du es wahrscheinlich, weil das Gelenk instabil wird, evtl. auch luxiert.

Kommentar von FantaFanta76 ,

Ist das bei einer Schulterprothese auch denkbar ( luxieren, lockern)

Kommentar von sabbsi ,

Luxieren denk ich vorallem am Anfang, wenn mans übertreibt bei der Physiotherapie. Was das Lockern angeht, denke ich, dass sich das ähnlich verhalten wird wie bei anderen Prothesen. Es kommt aber auch immer auf die Prothesenart an. Wenn die Prothese verschraubt ist, wird sie sich vermutlich nicht so schnell lockern wie wenn es eine Pressfitprothese ist (dh sie wird in den Knochen eingeschlagen und wächst dort fest).

Am besten die Meinung bei verschiedenen Orthopäden einholen, vorallem auch, welche Erfahrungen sie bisher gemacht haben. Und nicht vor kleinen Häusern zurückschrecken, die sind grade in der Orthopädie oft auch sehr zu empfehlen. Und im Internet schreiben nur die Patienten über Kliniken und Ärzte, die nicht zufrieden sind...

Antwort
von Rosenfrau, 10

Wahrscheinlich merkt man es, weil du Beschwerden bekommst. Genau, als wenn dein eigenes Gelenk defekt ist. Natürlich ist unter 60, aber auch über 60 kein Gelenk auf Dauer intakt und muss nach Jahren wieder erneuert werden. Kenne einige Jüngere mit künstlichen  Kniegelenken, diese sind zufrieden. Klar, lustig ist so eine OP bestimmt nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten