Frage von Reptor27, 55

Geldwäschevorwurf wurde eingestellt. Gemäß § 90 der Abgabenordnung sind Sie verpflichtet die für die Besteuerung erheblichen Tatsachen vollständig offenzulegen?

Also kurze Erklärung zur meiner anschließenden Frage:                                                                                                          Ich habe einen Bekannten mehrere 1000 Euro für sein Geschäft im Ausland geliehen. Die ich dann ins Ausland überwiesen habe. (Dadurch ist der Geldwäscheverdacht erst aufgekommen). Aber es war und ist alles legal !

"Gemäß § 90 der Abgabenordnung sind Sie verpflichtet die für die Besteuerung erheblichen Tatsachen vollständig und wahrheitsgemäß offen zu legen."

Ich habe mir auch ein bisschen Geld aus dem Freundes- und Familienkreis geliehen, aber es sollte alles sehr Vertraulich bleiben und ohne Zinsen.

Jetzt soll ich dem Finanzamt Name und Adressen nennen. Was ich natürlich nicht machen werde !

Außerdem soll ich noch Unterlagen für die Investition im Ausland vorlegen, da hier die steuerliche Behandlung zu klären wäre (Beteiligungen/Anteilseigner). Habe und bin ich nicht.

Hier nun meine Frage: Was soll ich antworten und was kann am schlimmsten passieren wenn ich dem Finanzamt keine Auskunft über Personen und Adressen gebe ?

Antwort
von tapri, 34

was ist nun deine Frage?

Kommentar von Reptor27 ,

Also kurze Erklärung zur meiner anschließenden Frage:                                                                                                          Ich habe einen Bekannten mehrere 1000 Euro für sein Geschäft im Ausland geliehen. Die ich dann ins Ausland überwiesen habe. (Dadurch ist der Geldwäscheverdacht erst aufgekommen). Aber es war und ist alles legal !

"Gemäß § 90 der Abgabenordnung sind Sie verpflichtet die für die Besteuerung erheblichen Tatsachen vollständig und wahrheitsgemäß offen zu legen."

Ich habe mir auch ein bisschen Geld aus dem Freundes- und Familienkreis geliehen, aber es sollte alles sehr Vertraulich bleiben und ohne Zinsen.

Jetzt soll ich dem Finanzamt Name und Adressen nennen. Was ich natürlich nicht machen werde !

Außerdem soll ich noch Unterlagen für die Investition im Ausland vorlegen, da hier die steuerliche Behandlung zu klären wäre (Beteiligungen/Anteilseigner). Habe und bin ich nicht.

Hier nun meine Frage: Was soll ich antworten und was kann am schlimmsten passieren wenn ich dem Finanzamt keine Auskunft über Personen und Adressen gebe ?

Antwort
von grubenschmalz, 13

Beugehaft

Antwort
von brummitga, 40

ja und ? sollen wir jetzt raten ? Das ist keine Frage, sondern eine eindeutige Antwort.

Kommentar von Reptor27 ,

Also kurze Erklärung zur meiner anschließenden Frage:                                                                                                          Ich habe einen Bekannten mehrere 1000 Euro für sein Geschäft im Ausland geliehen. Die ich dann ins Ausland überwiesen habe. (Dadurch ist der Geldwäscheverdacht erst aufgekommen). Aber es war und ist alles legal !

"Gemäß § 90 der Abgabenordnung sind Sie verpflichtet die für die Besteuerung erheblichen Tatsachen vollständig und wahrheitsgemäß offen zu legen."

Ich habe mir auch ein bisschen Geld aus dem Freundes- und Familienkreis geliehen, aber es sollte alles sehr Vertraulich bleiben und ohne Zinsen.

Jetzt soll ich dem Finanzamt Name und Adressen nennen. Was ich natürlich nicht machen werde !

Außerdem soll ich noch Unterlagen für die Investition im Ausland vorlegen, da hier die steuerliche Behandlung zu klären wäre (Beteiligungen/Anteilseigner). Habe und bin ich nicht.

Hier nun meine Frage: Was soll ich antworten und was kann am schlimmsten passieren wenn ich dem Finanzamt keine Auskunft über Personen und Adressen gebe ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community