Frage von uli1976, 33

Geldentnahme aus dem Investmentfond, muss ich etwas versteuern und was?

ich habe vor 16 jahren einen Investmentfond abgeschlossen in den ich zu Beginn etwa 35 Euro eingeahlt habe mit einer jährlichen Dynamik von 5% Zur Zeit zahle ich etwa 60 €. jetzt habe ich noch ausstehende Schulden zu begleichen und wollte den Fond zuerst auflösen . Er hat mittlerweile einen Fondwert von knapp 7.000 €. Die Beraterin hat mir empfohlen nur eine Entnahme zu machen und den Fond weiterlaufen zu lassen. So brauche ich keine Kündigungszeit einzuhalten und er kann weiterlaufen. Jetzt bekomme ich vorraussichtlich ab Septemer 5000 gutgeschrieben. Wie sieht es denn mit dem versteuern aus. Zu Beginn steht dass auf die eingezahlten Beträge keine Steuern anfallen, wie sieht es aber mit den Gewinnen aus, müssen die versteuert werde, wie hoch können die Gewinne sein, ich hab mal überschlagen, wenn der Fond 16 Jahre läuf, habe ich dann überhaupt Gewinn erzielt, denn laut meinen Berechnungen müsste ich schon etw 7500 € haben, wenn ich das Geld unters Kopfkissen gelegt hätte, wie sieht es jetzt mit den Steuern aus fällt da überhaupt was an, wieviel kann das sein oder darf ich die ausgezahlten 5000 komplett behalten Vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von grubenschmalz, 19

Es kann natürlich sein, dass der Fond weniger wert ist, als du eingezahlt hast. Erst einmal kassiert sich von jeder Einzahlung die Sparkasse bestimmt 5% ein und dann unterliegen Aktienfonds deutlichen Schwankungen, das kann dieses Jahr weniger sein, als du eingezahlt hast, aber nächstes Jahr 50% über deinen Einzahlungen.

Offensichtlich bist du da aber nicht so bewandert: Mein Tipp, egal was die "Beraterin" sagt: Sofort jegliche Einzahlungen stoppen.

Antwort
von kevin1905, 22

Du hast in 16 Jahren (!) nicht einmal nachgesehen was dein Geld gemacht hat?

Wieso überrascht mich in dem Kontext nicht, dass du Schulden hast?

Die Erträge sind zu versteuern, es handelt sich um Einkünfte aus Kapitalvermögen nach § 20 EStG, es gilt der ermäßigte Steuersatz nach § 32d EStG (Abgeltungssteuer).

Hast du einen Freistellungsauftrag erteilt?

Die Fondsgesellschaft zieht bei Realisierung die Steuern automatisch raus.

Antwort
von HGiefing, 8

Ich habe Deine Angaben nachgerechnet: 16 Jahre monatliche Sparrate, Start mit 35€, 5% pro Jahr dynamisiert, Depotstand heute 7000€.

Mein Rechner kommt zu folgendem Ergebnis (Zahlen gerundet):

Einzahlung 9900€, jährliche Durchschnitssverzinsung -5,3%

Somit sehe ich hier keine Gewinne, ganz im Gegenteil. Sollten während der Veranlagung Gewinne entstanden sein, so müssen diese von der Bank korrekt versteuert werden.

In Österreich würde der Verkauf mit Verlust zu einem relevanten Absetzposten in der Steuererklärung führen.

Mich würde allerdings interessieren, worin Du da wirklich investiert hast, denn bei Fonds gibt es keine Kündigungszeit, bei fondsgebundenen Lebensversicherungen schon!
Dann würde mich der Verlust nicht wundern, denn in eine Versicherungsveranlagung werden nur zw. 70 und 80% der Sparsumme investiert, der Rest sind Spesen und der Ablebensschutz.

Kommentar von uli1976 ,

es ist eine Fondpolice ( Aachen Münchener ) genauer weiß ich es im moment nicht, müsste ich nachchauen. Danke für deine Auskunft.

Kommentar von HGiefing ,

Fondspolice: Das erklärt natürlich so einiges :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community