Frage von ChrisCarlo, 73

Geld zurückfordern möglich?

Hey,

ich, 18 Jahre alt, lebe in einer eigenen Wohnung, allerdings im selben Wohnhaus wie meine Mutter. Ich beziehe mein eigenen Unterhalt und versorge mich komplett selbst. Nun war neulich der Vorfall, dass meine Mutter ihre Stromrechnung seit mehreren Monaten nicht bezahlt hatte und nun der Strom abgestellt werden sollte. Da meine Mutter zu dem Zeitpunkt arbeiten war, habe ich für sie die 500€ Stromkosten bezahlt, damit der Strom nicht abgestellt wird (was dann noch mehr Kosten verursacht hätte, weil der dann ja wieder angestellt werden müsste, sobald bezahlt wurde weil ja Gebühren entstehen). Da 500€ für mich fast ein ganzer Monatsunterhalt waren, den ich auch nur aus Rücklagen aufbringen konnte, möchte ich das Geld natürlich gerne von meiner Mutter zurück haben, die will sie mir aber nicht wiedergeben. Hab ich gesetzlich irgend ein Recht darauf, das Geld zurück zu verlangen?

Liebe Grüße und vielen Dank,

Christoph

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MancheAntwort, 66

Schön dumm !

Wenn deine Mutter nicht mit Geld umgehen kann, darfst du sie doch auch

nicht noch unterstützen, indem du ihre Stromschulden zahlst.....

Das Geld ist weg und du wirst es auch nicht zurück bekommen !

Kommentar von Mignon4 ,

Wieso "schön dumm"??? Eltern und Kinder sollten sich immer gegenseitig helfen! Es ist völlig verständlich, dass der Fragesteller seiner Mutter geholfen hat!

Kommentar von MancheAntwort ,

Ja ? Obwohl er wusste, dass die Mutter finanzielle Probleme hat ?

.... und aus diesem Grund auch keine Rückzahlung erwarten kann ?

Sorry, aber so lernt die Frau NIE mit ihrem Geld umzugehen !

Antwort
von Zumverzweifeln, 73

Gesetzlich? 

Wie ist deine Mutter denn drauf? Natürlich muss sie dir das Geld zurück geben - oder beim nächsten Mal keinen Strom mehr haben!

Ein Prozess gegen die eigene Mutter ist immer eine dumme Sache. Sprich noch einmal ganz deutlich mit ihr und hole dir eine Erklärung für ihr sehr unangemessenes Verhalten.

Antwort
von rodney2016, 71

Es war nett von dir gemeint aber schlecht gemacht!

Mal ganz allgemein: du bist volljährig und hast einen eigenen Haushalt. Das deine Mutter auch deine Nachbarin ist, spielt für den Sachverhalt überhaupt keine Rolle.

Du hast dich ein eine Situation eingemischt, die dich nichts angeht. Du hast eine offene Rechnung deiner Mutter bezahlt. Du wolltest helfen aber du kanntest den Sachverhalt nicht. Vielleicht war die Rechnung allgemein oder in der Höhe nicht gerechtfertigt und deine Mutter ist rechtlich dagegen vorgegangen? Vielleicht kann sie aber aus finanziellen Gründen die Rechnung derzeit nicht bezahlen. So oder so: das Recht dich einzumischen hast du nicht.

Rechtliche Ansprüche auf die Rückzahlung hast du auch nicht. Du hast die 500 Euro aus freien Stücken bezahlt. Es war nichts schriftlich vereinbart. Wenn du gegen deine eigene Mutter klagen würdest (was ohnehin unschön ist), würdest du den Prozess wahrscheinlich verlieren und auf den Kosten sitzen bleiben.

Antwort
von teafferman, 64

Du wirst die Quittung von der Stromrechnung haben. Mit dieser würde ich einfach mal zum Jugendamt gehen. Mich da beraten lassen. 

Die Aufgaben des Jugendamtes findest Du im entsprechenden Artikel bei Wikipedia gut beschrieben. Bitte öffne auch alle Links im Text. 

Und dann schaue bitte nach, wo vor Ort der Soziale Dienst der Stadt bzw. Gemeinde ist und mache da auch einen Beratungstermin. Immerhin ist es sinnvoller für die Stadt, jetzt aktiv zu werden als abzuwarten, dass Deine Mutter obdachlos wird. 

In Zukunft übernehme bitte keine Rechnungen Deiner Mutter. So gut es gemeint war. Aber offensichtlich braucht sie manche Unterstützung. Welche genau besprich wie geraten. 

Sie ist Dir gegenüber ja eh unterhaltspflichtig. Wenn nun also dieser Monat für Dich sehr knapp wird, dann würde ich an Deiner Stelle bei ihr so oft als möglich Lebensmittel holen um mich versorgen zu können. So lange, bis die 500,- Euro abgegolten worden sind. - Dürfte aber wohl ein eher schwieriges Untergangen werden. Fürchte ich. 

Alles Gute :)

Antwort
von Ninombre, 61

Ich kann nicht sicher beurteilen, ob hier ein Fall sog. Geschäftsführung ohne Auftrag vorliegt. Daraus könntest Du sonst schon Ansprüche auf Aufwendungsersatz haben. Vielleicht gibt es in Rechts-/Juraforen bessere Informationen.

Eure familiäre Situation macht ein Rechtsstreit natürlich nicht einfacher, wobei die ohnehin nicht ganz einfach scheint, wenn Deine Mutter kein Geld für die Rechnung hat, aber Unterhalt bezahlen soll.

Antwort
von Mignon4, 68

Wahrscheinlich will sie dir das Geld nicht zurückgeben, weil sie es im Augenblick nicht hat.

Biete ihr Ratenzahlungen an. Vielleicht läßt sie sich darauf ein. Sage ihr klipp und klar, dass du ihr nie wieder aushilfst, wenn du dein Geld nicht bekommst.

Ob du das Geld gerichtlich zurückfordern kannst, weiß ich nicht. Das wäre eine Frage des Beweises. Du könntest vermutlich nicht beweisen, dass du nur ausgeholfen hast, wenn deine Mutter behauptet, du hättest ihr das Geld geschenkt und das sei mündlich so vereinbart worden.

Ein Gerichtsverfahren gegen die eigene Mutter ist schlecht. Ich verstehe aber, dass du enttäuscht und zornig bist. Das wäre ich auch.

Antwort
von XC600, 12

das wirst du wohl privat mit deiner Mutter klären müssen und auf ihre Einsicht hoffen ......... sie hat dich ja nicht beauftragt die Rechnung zu bezahlen , du hast es von dir aus gemacht ...... zwar mit guter Absicht um ihr die Stromsperre zu ersparen aber trotzdem ist sie nicht verpflichtet dir das Geld zurück zu zahlen ..... verbuche es als Lehrgeld und lass sie nächstes mal ihre Rechnungen selber bezahlen ................ aber 500 Euro waren nicht nur ein paar Monate sondern das kann schon fast ein ganzes Jahr gewesen sein .............. was dachte deine Mutter denn wie lange sie damit durchkommt ........... manche müssen leider erst mal auf die Schnau.... fallen damit sie den Ernst der Lage kapieren ........... eventuell hätte ihr die Stromsperre mal die Augen geöffnet das sie so nicht weitermachen kann ...................... wohnt deine Mutter alleine in ihrer Wohnung ? 

Antwort
von webya, 63

du kannst es ja versuchen. Sie hat sicher kein Geld.

Antwort
von eliasbuerker, 47

Nein, sehr lieb von dir gemeint aber ohne Auftrag, Vereinbarung oder Vertag besteht keine Chance, dass geld wieder zurück zu bekommen.

Antwort
von rentalight, 60

Du beziehst deinen Unterhalt?
D.h. Hartz?

Kommentar von ChrisCarlo ,

Nein. Wenn man als Schüler/Student in einem eigenen haushalt wohnt, dann müssen die Eltern Unterhalt bezahlen (weil man als Vollzeitschüler ja keiner Lebensunterhalts-deckenden Arbeit nachgehen kann). und Kindergeld bekommt man dann auch. Sind im Monat rund 750€ insgesamt

Kommentar von rentalight ,

Wenn es das gleiche Haus ist und die Familie ist es aber kein separater Haushalt. Zahlst du denn deinen Strom selber? rein rechtlich hast du keine Chance,da du das freiwillig mit guter Absicht getan hast. Aber deine Mutter sollte so fair sein, dass in Raten zurückzuzahlen...

Kommentar von XC600 ,

wenn es z.B. ein Mehrfamilienhaus/Wohnblock ist kann durchaus jeder seine eigene separate Mietwohnung haben und man wohnt trotzdem im selben Haus sozusagen ......

Antwort
von jimpo, 39

Da halte ich mich lieber geschlossen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community