Frage von Munchkin92, 13

Geld von Versicherung bei Autoschaden - Hartz IV?

Hallo :)

Ich wüsste gerne was bei folgendem Fall passieren würde:

Person A bezieht Hartz IV. Person B fährt Person A ins Auto. Person B ist Schuld, die Versicherung muss den Schaden zahlen. Das Auto von Person A ist noch 2000 Euro Wert. Die Reparatur kostet 3000 Euro, das ganze ist wirtschaftlich also ein Totalschaden. Die Parteien einigen sich darauf, dass das Auto nicht repariert wird, sondern Person A die 2000 Euro, entsprechend dem Wert des Autos, bekommt. Person A möchte diese 2000 Euro auf ein Sparbuch packen, das Auto weiterfahren solange es noch fahrtüchtig ist und die 2000 Euro nutzen um ein neuen Auto zu kaufen wenn es mal soweit ist.

Geht sowas oder streicht das Arbeitsamt dann das Geld weil man mit den 2000 Euro erstmal so und so lange auskommt? Aber was wäre, wenn Person A das Geld nimmt und unmittelbar ein anderes Auto dafür kauft? Und was wäre, wenn man generell sein Auto verkauft (Egal aus welchem Grund) um mit dem Geld ein anderes zu kaufen?

Kurz zur Erklärung, ich kann euch keine Details nennen weil es sich um eine Story handelt, die sich heute aus einer Diskussion in der Uni Mensa ergeben hat. Es ist also kein realer Fall zu dem ich euch irgendwas sagen könnte. Die Zahlen sind ausgedacht, ob das realistisch ist weiß ich nicht aber es geht ja nur ums Prinzip :D Vielen Dank

Antwort
von Kamikaze2001, 9

Auch als Hartz4-Empfänger darfst du Geld haben. Nennt man dann Schonvermögen und findet sich in § 12 SGB II. Allerdings hast du nun das Problem das du scheinbar schon Hartz4 Leistungen bekommst, dann zählt dieses Geld der Versicherung nicht mehr als Vermögen, sondern als Einkommen.
Einkommen wirst du angeben müssen und dies wird mit deinen Leistungen verrechnet.

Von daher wäre ein neues Auto wohl die beste Lösung, denn auch als Hartz4 Empfänger darfst du ein Auto besitzen, sofern es angemessen st.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten