Frage von Torrnado, 160

Geld vom Jobcenter : Wohnungsbesichtigung sinnlos?

wenn man aufgrund masssivster, ununterbrochener Lärmbelästigung ( was bereits zu gesundheitlichen Problemen führt ) schnellstmöglichst umziehen möchte, aber derzeit Leistungen vom Jobcenter erhält. macht es da überhaupt Sinn, nach Wohnungen zu suchen bzw. Wohnungen zu besichtigen ? Fakt ist doch, daß 99% der Vermieter Hartz4-Empfänger ablehnen.

Antwort
von vanillakusss, 106

Ich denke, du bist nicht arbeitssuchend.

Klar kannst du dir eine neue Wohnung suchen, wenn die Miete angemessen ist, ist es egal ob sie in der Straße X oder Y liegt. Dem Jobcenter ist es egal an welchen Vermieter die angemessene Miete gezahlt wird.

Aber den Umzug, die Renovierungskosten etc. wirst du übernehmen müssen. Das sollte es dir doch wert sein, nach dem ganzen Ärger mit den Nachbarn, dem Hausmeister und den Kindern.

Allerdings wird jeder Vermieter wissen wollen ob die Miete pünktlich kommt. Wenn Miet- oder andere Schulden da sind und das sind bei dir ja einige, dann wird es problematisch mit der neuen Wohnung.

Wir suchen auch ab und an mal Wohnungen für unsere Leute, wenn sie "nur" ALG2 Bezieher sind, ist es nicht so wild. Wenn sie bei verschiedenen Vermietern und woanders auch noch Schulden haben, gibt es nichts mit der neuen Wohnung.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 114

Fakt ist doch, daß 99% der Vermieter Hartz4-Empfänger ablehnen.

Das ist Deine Meinung, aber die Wirklichkeit sieht da zum Glück anders aus.

Es gibt immer noch geförderten Wohnraum wo auch Personen einen Wohnung mieten können wenn sie Leistungen vom Jobcenter erhalten.

Ich hatte 2004 Leistungen bezogen und war bei einer Wohnungsbesichtigung für eine Wohnung die nicht gefördert wurde und ich bekam die Zusage obwohl noch Besichtigungen geplant waren.

Kommentar von Torrnado ,

eben nicht ! ich weiss ja nicht, in welcher Stadt Du wohnst, aber in der Stadt wo ich wohne ( größer als 500.000 Einwohner ) ist dies leider der Fall. Ich möchte allerdings keine Wohnung in so einer Mietskaserne ( Wohnbaugenossenschaft u.ä.) - weil ich weiss von vielen, wie es da abgeht : Kinderlärm und sonstige Störfaktoren.

Ich suche ja ne Bude mit wenig Mietparteien, gutem Mieterklientel in absolut ruhiger Wohnlage.

Kommentar von vanillakusss ,

Dann sei von Anfang an ehrlich und biete direkt an, dass die Miete direkt an den Vermieter überwiesen wird. Unterschreibe auch, dass du das nicht, im Nachhinein, wieder ändern wirst.

Hier klappt es. Gut, es sind Mütter mit Kindern aber einige Vermieter lassen sich direkt darauf ein.

Außerdem gibt es sehr schöne Sozialwohnungen, Neubauten in denen die Wohnungen nicht so teuer sind.

Schwing dich auf's Fahrrad und guck dich um wo gebaut wird. Dann spricht du mit den Bauarbeitern, fragst wer baut und rufst an. So bin ich zu meiner jetzigen Wohnung gekommen, ich wollte in einen Neubau, hier stand noch nicht viel aber die Lage ist sehr schön, alles andere passte auch und der Vermieter hatte mich von Anfang an im Kopf. Ich konnte mir sogar die Wohnung im Haus aussuchen, weil ich eben die erste Interessentin war.

Kommentar von johnnymcmuff ,

 ich weiss ja nicht, in welcher Stadt Du wohnst, aber in der Stadt wo ich wohne ( größer als 500.000 Einwohner ) ist dies leider der Fall. 

Ich wohne jetzt im schönen Essen - Werden, damals ging es um Gelsenkirchen.

Ich möchte allerdings keine Wohnung in so einer Mietskaserne ( Wohnbaugenossenschaft u.ä.) - weil ich weiss von vielen, wie es da abgeht : Kinderlärm und sonstige StörfaktorenIch suche ja ne Bude mit wenig Mietparteien, gutem Mieterklientel in absolut ruhiger Wohnlage.

Egal ob man Leistungen vom Jobcenter erhält oder Normalverdiener ist, wer solche Ansprüche stellt, muss unter Umständen jahrelang suchen.

Nur wer viel Geld verdient und oder auch bereit ist viel Geld für Miete auszugeben, der wird schneller etwas finden.

Kommentar von vanillakusss ,

Es kommt darauf an. Meine Tochter hat länger nach einer Wohnung in der Stadt gesucht. Sie hat eine gefunden, ich wäre da nie eingezogen, aus mehreren Gründen. Aber ihr Partner und sie finden sie schön und sie machen etwas daraus.

Hier, am A.sch der Welt, wo ich wohne, bekommt man wirklich öfter schöne Wohnungen die auch noch recht günstig sind.


Antwort
von Genesis82, 68

Es ist ein Märchen, dass Vermieter zu 99% keine Hartz4-Empfänger wollen. Das Problem ist nur: Wird ein Hartz4-Empfänger abgelehnt, dann wird es auf das Hartz4 geschoben - und nicht etwa auf die eigene Persönlichkeit. Ich achte zu erst mal darauf, dass der Mietinteressent zu den anderen Bewohnern passt und schaue dann darauf, dass das Einkommen zur Miethöhe passt. Einen wohlsituierten Rentner in einem Haus nur mit jungen Menschen würde ich eher ablehnen, als eine alleinerziehende Mutter mit Hartz4 im selben Haus.

Antwort
von alarm67, 112

1. Lärmprotokoll führen

2. Möglichst neutrale Zeugen parat haben

3. Deinen Vermieter den Mangel anzeigen, Kopie Lärmprotokoll beifügen und Zeugen benennen.

4. Vermieter schriftlich und unter Fristsetzung auffordern, dass er den Mangel beseitigt. Gleich darauf hinweisen, dass Du ansonsten die Miete minders und Dir weitere Schritte vorbehältst.

5. Du kannst den Lärmerzeuger auf Unterlassung verklagen!

Siehe/lese auch hier:

http://www.anwalt.de/rechtstipps/rechte-des-mieters-bei-einer-laermbelaestigung_...

Antwort
von Lavendelelf, 105

Das stimmt nicht. Viele Vermieter bevorzugen Hartz4 Empfänger sogar, weil die Zahlung der Mietkosten gesichert ist. Wenn deine Probleme wirklich ernsthaft sind solltest du aktiv werden. Viel Glück.

Antwort
von FantaFanta76, 89

Das stimmt nicht, es gibt reichlich Vermieter, die das sogar bevorzugen, weil das Geld eben sicher kommt

Antwort
von Leisewolke, 91

Es gibt natürlich Vorurteile gegen Hartz-IV-Empfänger, aber sehr viele  Vermieter sind jedoch froh einen Mieter zu bekommen, bei dem das Amt die Miete übernimmt, solventer geht es fast garnicht.

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, wenn es so einfach wäre.

Man kann, mit dem Einverständnis des Mieters und ALG2 Beziehers ausmachen, dass das Jobcenter/Sozialamt die Miete direkt an den Vermieter zahlt. Das geht. Aber der Mieter kann das jederzeit wieder ändern und dann stehen die Vermieter blöd da....

Das hatten wir hier, in unserem Haus, schon drei Mal. Der Vermieter rennt dem Geld heute noch hinterher, ohne Erfolg.

Kommentar von Leisewolke ,

dann läuft beim Amt was schief. Diese Möglichkeit dürfte es nur geben, wenn der Vermieter dem Amt dieses schriftlich bestätigt. Schon ziemlich dreist diese Vorgehensweise der Leute.  

Kommentar von vanillakusss ,

Das hatten wir hier, auf meiner Etage. Die Dachwohnungen sind wirklich sehr schön aber zu groß für ALG2.

Trotzdem ist ein Paar eingezogen und die Miete wurde natürlich nur in der angemessenen Höhe gezahlt. Sie wurde aber, nach ein paar Monaten gar nicht mehr bezahlt....

Als der Vermieter das bemerkt hat, hat er mit dem Jobcenter gesprochen, die konnten aber nichts tun und auch weiter nur die angemessene Miete zahlen. Also sind die Mieter abgehauen und die Schulden sind geblieben.

Das ist, in der gleichen Wohnung, schon drei Mal passiert.

Antwort
von bluelibelle, 59

Aha ... du schon wieder ;-). Ich denke, du bist NICHT arbeitslos? 

http://www.gutefrage.net/frage/kleinkind-der-nachbarn-macht-unertraeglichen-laer...?

Kommentar von Torrnado , 20.01.2016: ich bin nicht arbeitslos !!!! und diese Göre ... 

... den übrigen Text erspare ich mir und den Nutzern!

Na ja, sag dem potentiellen Wohnungseigentümer, dass die Miete direkt vom Arbeitsamt kommt (das kannst du übrigens veranlassen, so viel ich weiß). 

Eigentlich bist du damit „aus dem Schneider“. Etwas Verlässlicheres in puncto Zahlung als das Arbeitsamt gibt es ja wohl nicht ... oder? Viel Glück.

Kommentar von Torrnado ,

und Du erspare mir bitte sarkastische Kommentare, okay ?

( hier gibt es Richtlinien und eine Netiquette )

Kommentar von Qpark ,

( hier gibt es Richtlinien und eine Netiquette )

genau und die besagt eindeutig das Dummheit und Unfähigkeit bestraft wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community