Frage von NinaHSV,

Geld verliehen, aber nichts zurückerhalten, Was tun?

Hallo,

mir ist leider etwas dummes blauäugiges passiert. Ich habe Anfang August ein Wochenende mit einer eigentlich guten Freundin in Bamberg verbracht. Auf dem Weg dorthin wurden meiner Freundin EC karte und Perso geklaut. Da sie nicht genügend Geld mithatte habe ich die Unterkunft (Jugendherberge 57,00 €) für sie mitbezahlt. Sie versprach mir das Geld zurückzuüberweisen sobald sie wieder zu Hause (wir wohnen 1 Stunde auseinander) ist.

Leider hat sie auf mein nachfragen geantwortet das Geld sei zurückgekommen, ch habe ihr meien Kontodaten nocheinmal gesendet und seitdem sind wieder 10 Tage vergangen ohne, das sie auf Nachrichten von mir reagiert.

Ich will auf die 57,00 € nicht verzichten und frage mich nun, ob ich da rechtlich überhaupt etwas machen kann.

Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

Vielen Dank schoneinmal für eure Antworten

Liebe Grüße

Nina

Hilfreichste Antwort von zytotox,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schaut schlecht aus, da du ja keine Quittung vorweisen kannst. Privatklageweg lohnt sich auch nicht, zu geringer Streitwert, allein schon die Kosten für einen Anwalt sind ja viel teurer.

Lass einfach nicht locker und pack sie bei der Ehre, wenn sie denn eine haben sollte!

Kommentar von LonoMisa,

allein schon die Kosten für einen Anwalt sind ja viel teurer.

Für ein Mahnverfahren brauchst du keinen Anwalt!

Kommentar von zytotox,

Stimmt!

Hab mich grad schlau gemacht... :)

Das Mahnverfahren ermöglicht die Vollstreckung einer Geldforderung ohne Klageerhebung, also auch ohne Urteil. Das Verfahren wird von einem Rechtspfleger oder sogar voll automatisiert durchgeführt, ohne dass geprüft wird, ob dem Antragsteller der Zahlungsanspruch tatsächlich zusteht. Das Mahnverfahren ist damit eine schnelle und kostensparende Alternative zum gewöhnlichen Zivilprozess, die sich besonders für Ansprüche eignet, über die kein Streit besteht. Ziel des Verfahrens ist zunächst, einen Schuldner zur Zahlung zu bewegen. Am Ende des Mahnverfahrens steht jedoch der Vollstreckungsbescheid. Das ist ein Vollstreckungstitel, mit dem der Gläubiger seine Geldforderung vollstrecken kann (§ 794

Eingeschränkte Prüfung durch das Gericht.

Das Amtsgericht prüft den Antrag auf formelle Richtigkeit und ob die Geltendmachung der Forderung im Mahnverfahren statthaft ist. Der Antrag selbst enthält keinerlei Begründung. Etwaige mitgesandte Beweisstücke sendet das Gericht ungeprüft zurück. Nach der formellen Prüfung erlässt das Gericht den Mahnbescheid.

Der Rechtspfleger hat dabei nur eine eingeschränkte Prüfungskompetenz hinsichtlich der Begründetheit. Er darf nicht sehenden Auges einen falschen Titel schaffen. Außerdem hat er darauf zu achten, ob der geltend gemachte Anspruch hinreichend individualisiert ist, ob er überhaupt bestehen kann und ob er nicht erkennbar ungerechtfertigt ist. Quelle: Wikipedia

Wusste ich so nicht!

Antwort von amdros,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das wirst Du wohl leider abschreiben müssen wenn sie Dir es nicht schriftlich bestätigt?!

Kannst nur weiterhin mahnen, etwas anderes bleibt Dir nicht übrig..

Antwort von DrDralle,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es hat 57 Euro gekostet gescheiter zu werden. Das ist verhältnismäßig billig. Andere zahlen da viel mehr für. Obwohl sie jetzt gescheiter sind, sind sie jetzt die Blöden! So ist das hier und woanders auch. Aber: Mir wär das genauso passiert, ich hätte genauso geholfen. Keine Frage! Heute ist es so, dass ich - in so eine Situation gebracht - mir vorher überlege, ob ich auf das Geld verzichten kann.

Rechtlich betrachtet könntest du versuchen das Geld einzuklagen. Es ist dies jedoch mit weiteren Kosten verbunden und der Ausgang durch die magere Beweislage recht unklar. Ich möchte jedoch dringend davon abraten dem "schlechten Geld" noch Gutes hinterher zu werfen. Schreib es inGedanken ab und freu dich, wenn du's doch noch kriegst!

Antwort von Idiota,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

zeig die bitch an

Kommentar von LonoMisa,

:--( und weshalb?

Antwort von harryrrah,

keine sorge, sie wird zurückzahlen. im moment wird es halt etwas bei ihr klemmen. rechtlich kanst du natürlich ein mahnverfahren anstreben. das ist unangenehm, teuer und im zweifelsfall verlierst du dann so richtig viel geld an anwälte und gerichte. bleibe also ruhug und gelassen un vertraue auf das gute im menschen.

Antwort von johnnymcmuff,

Das sind die Erfahrungen die man im Leben macht. Am Besten abschreiben.

Vielleicht ist sie im Moment Pleite.

Biete ihr Ratenzahlung an.

Antwort von NinaHSV,

Also in der Jugendherberge die Leute an der Rezeption habne es mitbekommen das nur ich bezahlt habe, aber leider auch bar.

Antwort von LonoMisa,

Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

evtl. Es geht bekanntlich immer darum, dass du deine Forderung nachweisen mußt. Hat es jemand gesehen? War jemand dabei?

Antwort von stuntgirl,

Und wenn das Geld zehn Mal zurückkommt, so schuldet sie es dir trotzdem noch. Natürlich. Verklicker ihr das nochmal!

Antwort von tschona,

da kannst du gar nix machen, denn du hast weder zeugen noch etwas schriftliches!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten