Frage von spugy2, 91

Geld oder Macht?

Wenn ihr die wahl hättet zwischen einer guten Position wo ihr befugt seid mitarbeiter anweisungen zu geben aber dafür 1600€ Netto (steuerkl.1) bekommen würdet, was ja nicht so unüblich ist oder

wenn ihr eine stelle hättet, wo ihr nichts zu sagen habt und viel arbeiten müsst, und einen nervenden vorgesetzten, ihr aber dafür 2100€ netto (steuerkl 1) bekommt

In beiden fällen ware das ein unbefristetes angestelltenverhältnis.

Wie würdet ihr euch entscheiden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von christl10, 51

Ich würde mich für das höhere Gehalt entscheiden. Höheres Gehalt bedeutet mehr ALG1 oder mehr Übergangsgeld oder mehr Krankengeld und mehr Rente. Wenn man sich für eine andere Position bewirbt, dann hat man ein höheres Grundgehalt als Grundlage. 

Kommentar von spugy2 ,

Und vor allem ein dickes weihnachtsgeld, urlaubsgeld sind auch nicht zu verachten :)

Kommentar von christl10 ,

500€ Brutto sind in etwa 300€ Netto. Das macht in 10 Jahren bei einer Verzinsung von 1,5% ca. 40.000€ Netto mehr Gehalt. Ist doch was, oder? Damit kann man was anfangen und eine eigene Wohnung anzahlen oder einen dicken BMW kaufen. 

Kommentar von spugy2 ,

Den dicken bmw hab ich schonund ne fette wohnung für mich alleine  dazu. Ich habe ca. Jeden monat 700-800€ die ich zu seite legen kann (das ganze habe ich vor bis ich 100.000 zusammen habe. Bin was das finanzielle angeht so ziemlich auf dem höhepunkt meines lebens, aber die leute gehen mir auf die eier :D

Kommentar von christl10 ,

Einen Tod muss man sterben. Ich haben auch über 8 Jahre mit zwei Idioten zusammen arbeiten müssen. Die Zeit vergeht, dafür kommt das Geld. 

Kommentar von spugy2 ,

Ja das geld kommt und bleibt, wenn man damit umgehen kann

Kommentar von spugy2 ,

Danke für deine worte. 

Kommentar von christl10 ,

Bin auch ein eisiger Sparer und lege monatlich mehrere hundert Euro zur Seite. Ich hoffe Du hast ein Aktien Fondssparplan das monatlich gefüttert wird. 

Kommentar von spugy2 ,

Ne. Lege das auf ein sparbuch, in einer anderen stadt, wo ich nicht rankomme bis es so dick ist, dass es platzt

Kommentar von christl10 ,

O.k. auch eine konservative Alternative. Tagesgeld bringt aber eine bessere Verzinsung als das Sparbuch! 

Kommentar von spugy2 ,

Ich werde mich mal informieren. Danke!

Antwort
von dfllothar, 11

Bin zwar bereits in Rente, aber zurückblickend auf mein berufliches Arbeitsverhältnis muß ich dazu sagen, daß ich vorwiegend nur diejenige Arbeit ausführte, die meinen Kenntnissen entsprach und mit Begeisterung durchführen konnte, also beinahe meinem Hobby nachgehen konnte.

Auf höheres Einkommen war ich nie fixiert, auch nicht auf den Aufstieg in eine höhere Position mit entsprechendem Gehalt.

So habe ich meist ohne Stress meine mir aufgetragenen Arbeiten als Entwicklungs-Ingenieur durchführen können, mit Erfolg und Freude darüber.

Letztlich hat sich durch Anerkennung meiner Leistungen automatisch mein Einkommen erhöht, so daß ich heute im Rentenstand keine finanziellen Probleme habe und mich auch nicht gesundheitlich abgenützt fühle.

Im Umgang mit Jugendlichen im Ausbildungsverhältnis gebe ich immer wieder die Ratschläge zu derjenigen Methode im Arbeitsverhältnis, so wie´s mir gelungen ist.

dfllothar empfiehlt dies aus eigener Erfahrung.


Antwort
von rotesand, 15

Hallo!

Ich würde mich für die Position entscheiden, in der ich ein besseres Arbeitsklima hätte. Wenn man nämlich abends mit "so einem Hals" heimkommt & am liebsten morgen garnicht mehr auf die Arbeit gehen würde was einem auch mittelfristig gesundheitlich sicher zusetzt, nutzt einem auch das Plus im Geldbeutel nichts. Ganz klare Sache!

Antwort
von Karinde2000, 35

Man kann dir auf deine Frage nicht eine korrekte Antwort geben. 

Vieles hängt von dir ab. Was für ein Typ bist du! Wo liegen deine Schwächen und Stärken.

In der Regel kann man dir sagen, das die Führung von Menschen immer gut im Lebenslauf kommt. Wenn du mehr in deinem Leben erreichen möchtest ist dieser Weg nicht schlecht. 

Aber wie geschrieben ist es von dir abhängig. 

Antwort
von nurlinkehaende, 61

Den nervenden Vorgesetzten kann man irgendwann loswerden, oder auch nicht. Mir wäre so ein Hirsel vor dem Kopf nicht egal und fünfhundert Euro sind zu wenig Schmerzensgeld, wenn man das jeden Tag aushalten muss.

Kommentar von spugy2 ,

Das stimmt wohl, aber dann bleibt am ende des monats nicht viel geld übrig. Und das nervt doch auch oder nicht? Nie etwas zurrücklegen zu können, jeden monat

Kommentar von nurlinkehaende ,

Ist nur meine Meinung. Ich hatte selber mal eine mir vorgesetzte Person, die mich die komplette Betriebsrente gekostet hat, weil ich dieses Deppentum nicht weitere 6 Monate ausgehalten habe, bis die Altersvorsorge unverfallbar war.

Kommentar von spugy2 ,

Bereust du das, dass du nicht die 6 monate noch geblieben bist?

Kommentar von nurlinkehaende ,

Nicht die Bohne. Ich konnte nicht mehr schlafen und kann das seit dem Wechsel wieder sehr gut.

Kommentar von spugy2 ,

Ja, aber wenn du gehst, haben die anderen gewonnen, weil es genau das ist was sie damit bezwecken wollten. Diesen gefallen werde ich denen nicht machen! Ich sehe lieber zu, wie sie ihren letzten arbeitstag haben :/

Ich kann doch niht jedes mal kündigen, sobald es personen gibt die mich nicht leiden. Wo führt das hin?

Kommentar von nurlinkehaende ,

Mach was Du meinst. Ich schone lieber meine Nerven und habe noch was vom Tag außer schon zum Frühstück zu kotzen.

Antwort
von Menuett, 34

Käme darauf an, welcher Job vom Thema hier interessanter wäre.

Antwort
von Schewi, 31

Kommt drauf an wie nervend der Vorgesetzte ist. Ich persönliche muss keine Personalverantwortung haben. Was da fehlt ist die Arbeit die man verrichtet. Macht die Spaß oder nicht.

Antwort
von DahleRieger, 8

Ich würde für beides nicht arbeiten.

Antwort
von erobine, 20

Wer oder was bist Du denn....Frage ist so nicht nachvollziehbar. Würde beides ablehnen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community