Frage von Artjom2033, 50

Geld nach Rauswurf?

Hey , habe mal ne alte Frage mit neuen Details , Hier erstmal die alte Frage :"Hallo, ich will aufgrund persönlicher Gründe und des Arbeitsumfelds meine Ausbildung abbrechen (ist nicht mein Job), nun kann ich erst in 3 monaten mit meinem minijob anfangen den ich zu Überbrückung habe und es stellt sich mir die Frage ob ich ein Anspruch auf irgendwelche Hilfen bzw. Gelder habe die ich für die Zwischenzeit benötige. Zur Info , ich 17 Jahre und seit 5 Monaten in der Ausbildung , meine Mutter (erleinerziehend) ist wegen Krankheit arbeitslos, darum kann ich von ihrer Seite auch keine Unterstützung erwarten. Schnelle Antwort erbittet ! Grüße Michell" So , die Zusatzinfos wäre zum einen das ich bei meiner Mom wohne und das es sich auch arrangieren lassen würde (In Absprache mit dem Chef) das er mir kündigt , würde das irgendwas ändern an meinen Ansprüchen ???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerHans, 50

Du musst dich auf dem JobCenter melden und bekommst dann mit deiner Mutter gemeinsam wieder Hartz IV. Wenn du selbst gekündigt hast, wird dein Anteil aber um 30 % gekürzt.

Du kannst dich jetzt auch nicht zurück lehnen und auf den 450 € Job hoffen. Das JobCenter wird dich schon in eine Maßnahme zitieren.

Kommentar von Artjom2033 ,

P.S. Ausruhen will ich mich ja nicht , nächstes Jahr kommt mein Abitur und davor mein Minijob , aber bis dahin hatte ich echt Angst ohne alles da zu stehen , und mit den Maßnahmen bis dahin bin ich einverstanden.

Antwort
von Allexandra0809, 49

Wer wirft Dich denn raus? Dein Arbeitgeber kann das nicht so einfach, außer Du bist noch in der Probezeit. Deine Mutter könnte vielleicht mehr ALG 2 bekommen, allerdings wird dies schwierig werden, wenn Du selbst kündigst oder Dich Dein Arbeitgeber rauswirft.

Antwort
von miboki, 17

Da Du mit 17 noch  schulpflichtig bist, wirst Du Anspruch au Schülerbafög haben. Wichtig ist, dass Du Dir ganz schnell eine Schule suchst. Auch wenn Du die allgemeine Schulpflicht bereits erfüllt hast, ist man danach bis zum 18. Lebensjahr berufsschulpflichtig. Das Geld vom Nebenjob wird als Einkommen natürlich auch bei Harzt 4 angerechnet. 

Antwort
von JollySwgm, 36

Wenn du schon aus der Probezeit heraus bist, kann dich dein Arbeitgeber gar nicht so einfach kündigen.

Antwort
von sozialtusi, 31

Eigentlich sucht man sich erst was Neues und bricht das alte dann ab.

Kommentar von Artjom2033 ,

Wie gesagt ich habe schon was neues , nämlich abi , das ist aber erst nächstes Jahr wieder und meinen Minijob kann ich erst im nächsten Jahr beginnen.

Kommentar von sozialtusi ,

Ja, so lange macht man die Ausbildung dann weiter und beißt die Zähne zusammen. Zumindest so lange, bis der Job anfängt. Abi bringt dich auch nur weiter, wenn du damit ein Ziel verfolgst. Danach klingts jetzt nicht. Eher nach "schnell raus hier und *irgendwas* anderes machen"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community