Geld in der Beziehung?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Naja an irgendwas muss sie sich beteiligen, geht gar nicht das sie gar nichts zahlt. 

Bei uns zahlt mein Partner auch bissi mehr, da er mehr verdient. 

Miete 850: ich zahle 400, er 450

Dafür zahle ich Strom und er für WLAN und TV. Lebensmittel mal er mal ich je nachdem, ich kleinere Beträge und er die größere Einkäufe. Er läd mich zum Essen öfters ein, ich ab und zu. 

Egal ob du mehr verdienst oder nicht sie kann mindestens 200€ Miete zahlen und des Öfteren Lebensmittel. 

Sonst soll sie sich eine eigene Wohnung suchen...dann sieht sie das es nicht so einfach ist und mit dir es doch um einiges einfacher ist. Würd da auch nicht nachgeben. Ich bin auch kein geiziger Mensch bzw Geld ist mir nicht so wichtig. In unsere Beziehung ist Geld fast kein Thema. Wir haben das alles von Anfang an alles geregelt und sind uns auch einig gewesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Gegenteil du bist spendabel da hast du schon recht das du verärgert bist.Wen sie schon bei dir wohnt und Arbeiten wird soll sie sich auch beteiligen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rt151
01.07.2016, 17:17

Danke! Das sehe ich auch so aber leider will sie das nicht verstehen :-(

0

Nun, wenn sie denkt, dass du nicht genug Geld rein steckst und deswegen auch nichts rein stecken will, dann lass es eifnach mal sein. Tu genau das, was sie denkt, was du tust und was sie denkt, was für sie gelten sollte. Mal gucken, ob sie das dann immer noch so sieht, wenn du plötzlich sagt "Gut, wenn du dich nicht beteiligen willst, sobald du es kannst, beteilige ich mich auch nicht mehr." Wenn sie dich sehen will, soll sie dir nen vorschlag machen, wie du das dann anstellen sollst, ohne Geld rein zu bringen, wenn sie was mit dir unternehmen will, soll sie gucken, wie das ohne Geld funktioniert.

Oder aber du lässt es so, wie es ist, und sagst ihr "Gut, wenn du dich dann nicht beteiligen willst, kannst du in der Zeit bei mir auch nicht wohnen. Ich hab ja auch Kosten, die mehr werden, wenn du hier bist. Wenn du denkst, das wäre dir zu teuer, dann sieh selbst zu, ob du alleine etwas günstigeres findest."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rt151
01.07.2016, 17:13

Vielen Dank! Ich denke ich werde ihr das so klar machen mit Ihrem Satz "Gut, wenn du dich dann nicht beteiligen willst,...". 

Ich denke dann versteht sie das ein bisschen mehr. Vielen lieben Dank!

0

Ich persönlich halte von Fernbeziehungen überhaupt nichts und schon gar nicht über einen solchen Zeitraum. Ihr habt eine mehr oder weniger Wochenendbeziehung und da an einen Zusammenzug denken ist schon ein riskantes Vorhaben zumal schon seit längerem Unstimmigkeiten zwischen euch stehen. Was denkst du wie sich das erst entwickelt wenn ihr euch jeden Tag seht, einen gemeinsamen Haushalt habt mit allem was dazu gehört... kochen, putzen, Arbeitsalltag, Finanzen etc. pp. Monatlich 1000 Euro in eine Fernbeziehung hinein pumpen das ist pure Naivität auf deiner Seite und pures Ausnutzen auf ihrer Seite. Dieser Zug wurde spätestens da bemerkbar "ist sie nicht bereit sich an den anfallenden Kosten zu beteiligen". Würde es mich betreffen würde ich das Geld sparen, die Beziehung beenden und eine Partnerin suchen die in der Nähe wohnt, mit der man einen Alltag leben kann, die greifbar ist und besser zu deinen Lebensumständen passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voruebergehend
01.07.2016, 17:35

Ich stimme dir in Bezug auf die beiden zu, aber in puncto Fernbeziehung bist du echt am Thema vorbeigeschossen; das war nämlich nicht die Frage.

1

Das finde ich schon ganz schön krass... vor allen Dingen dass sie anscheinend nicht wertschätzt was du schon alles für sie geopfert hast.

 Zeit um zu ihr zu Fahren, Aufwand, Geld... 

Auch finde ich nicht, wenn du schon so viel Benzingeld geopfert hast, dass es Deine Aufgabe ist sie dann ständig einzuladen. Du bist doch nicht ihr "Gönner" oder ihr zu irgendwas in der Hinsicht verpflichtet...Sie/Ihr könntet auch was nettes kochen während du stundenlang zu ihr fährst?

 Ich muss dir sagen, dass ich mich in meiner Beziehung eher umgekehrt verhalte. Mein Freund verdient viel mehr als ich, ich bin Student und ich möchte mich nicht "aushalten" lassen und denke dass jeder zumindestens prozentual seinen Anteil dazu beisteuern kann. Der fleht mich eher an mir helfen zu wollen :D

Was würde Deine Freundin denn in der Schweiz verdienen, wenn ich fragen darf?

Ich muss dir sagen, dass ich auch mal eine ähnliche Fernbeziehung hatte... ich habe ihn fast immer besucht, bin 12 h mit dem Bus zu ihm gefahren! wenn ich Glück hatte, dann habe ich die Hälfte von dem Ticket von ihm bekommen. Aber ich war danach immer fix und fertig und habe mein ganzes Wochenende für ihn geopfert was ich nie wieder machen würde. Aus so Erfahrungen lernt man...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist es selbstverständlich sich an den Kosten zu beteiligen, wenn sie das nicht so sieht, sollte dir das zu denken geben.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer Beziehung sollte man geben und nehmen und das sollte entsprechendd den Verhältnissen angemessen sein, damit der eine Partner nicht über Gebühr zahlen muss. Wenn aber jetzt schon Streit entsteht, weil das Geld und die Berechnung "was gebe ich und was gibst du" die Überhand gewinnt und dann auch noch die Eltern ein gewichtiges Wort mitzureden haben, dann sollte man sich gut überlegen, wie es überhaupt weitergeht. Vielleicht nimmst du erst einmal eine Auszeit, um dir klar zu werden, was noch alles auf dich zukommen könnte und ob das mit deinen ganz persönlichen Lebensplanungen übehaupt zusammen passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rt151
01.07.2016, 17:16

Ja das müsste ich mir überlegen mit der Auszeit. Auch wenn mir das richtig weh tun würde weil ich sie über alles liebe. 

Aber Sie haben Recht, das Thema Geld sollte nicht die Überhand gewinnen. 

Danke!

0

Zu einer Beziehung gehört es schon, dass man sich an den anfallenden Kosten gemeinsam beteiligt. Nun bin ich nicht der Meinung, dass man das nun auf Heller und Pfennig alles aufrechnen muss, aber im Grundsatz sollte eigentlich klar sein, dass man dem Partner nicht die Kosten für eine Wohnung, in der man gemeinsam lebt, einfach aufbürdet. In dem Moment, wo ich zu meinem Partner-/In dazu ziehe, teilt man sich irgendwo auchdie Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wow, finde ich ganz schön krass von ihr. Ich würde mich einfach nur schlecht fühlen, wenn ich mich so unterhalten lassen würde.
Sie will also zu dir ziehen und nichts für die Miete etc. zahlen, womit rechtfertigt sie das bitte? Es ist hierbei auch egal, ob du 1000 oder 1000000 € im Monat verdienst, da geht es ums Prinzip, dass sie sich zu nichts verpflichtet fühlt, obwohl sie schon 18 ist. Finde ich kurz gesagt respektlos.
(Auch, wenn sie zum Studium wieder zu sich zieht. Hierbei auch die Frage: wird sie jemals selbstständig werden oder wohnt sie auch noch mit 40 bei Mama?)
Ich würde das alles mal überdenken. Gib nicht nach, nur weil du dich nicht streiten willst. Sie kommt mir echt vor wie ein verwöhntes Gör, und das sage ich als Frau. Klar muss in einer Beziehung nicht alles auf den Cent genau gleich abgerechnet werden, aber wenigstens annähernd (das mit dem prozentualen abrechnen finde ich nicht gut).
Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rt151
01.07.2016, 17:46

Erst Mal vielen Dank für Ihre Antwort!

Sie rechtfertigt ihre Antwort damit, dass ich 4 mal so viel verdiene und sie deshalb nichts abgeben muss sondern das Geld was sie in der Schweiz verdient fürs Studium braucht.. Ich meine ich spare auch für mein Studium aber gebe trotzdem viel für sie und für uns aus..
Ich sehe das genauso wie Sie. Egal ob ich 2 oder 4 mal so viel verdiene wie sie man kann mir ja was dazugeben. Bin auch kein Millionär..
Das kann ich leider nicht beantworten aber sie ist schon nicht gerade die Definition von Selbstständig.
 

Vielen Dank für Ihre Zeit und Antwort!

1
Kommentar von voruebergehend
01.07.2016, 17:50

Ich finde man darf sich nicht dahinter verstecken, wie viel man weniger verdient. Nur weil eine 1000€-Verkäuferin mit einem 10000€-Bänker zusammen ist, muss sie noch lange nicht viel weniger abgeben (also mit bezahlen im Haushalt meine ich). Man darf sich doch nicht hinter seiner schlechten Bezahlung verstecken! Dann muss man halt mehr arbeiten und sich fortbilden. Das mit dem Studium finde ich, ist eine lahme Ausrede.
Denk wirklich mal an dich selbst, denn sonst macht es keiner.

1
Kommentar von LaFleurNoire
01.07.2016, 20:17

Schieß die alte in Wind , offenbar ist ihr das Geld wichtiger als das ihr zusammen wohnt. Sie scheint verwöhnt zu sein. Ich hab den Fehler damals gemacht den du evtl vor hast. Und was war ? Ich der nur am ackern war für unsere Zukunft und sie mein Geld ausgab und mit einen andern Mann im Bett lag. Blöde schl*****

1
Kommentar von voruebergehend
01.07.2016, 22:18

Wieso hab ich zwei Dislikes?

0

Ich würde mich, in dem Maße wie ich's kann, beteiligen.

Und wenn dir das nicht passt, soll sie sich dort halt ein Zimmer mieten.

Man sollte was solche Sachen betrifft lieber gleich alles abklären oder die gleiche Ansicht haben... In zehn Jahren wird es nämlich auch nicht besser.

Wenn Geld eine Beziehung vergiften kann, stimmt was nicht... :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht schon los beim Punkt: "ICH und meine Freundin"..... Garkeine Lust Sachen von solchen Arroganten Personen zu lesen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rt151
01.07.2016, 17:04

Was soll daran arrogant sein?

Oder sollte ich schreiben "Mein Rasenmäher und meine Freundin..."?

2
Kommentar von BarbaraAndree
01.07.2016, 17:10

Also, das würde ich nicht so eng sehen. Ich höre des öfteren, auch von Freunden "Ich und meine Frau" oder umgekehrt. Eigentlich wäre es anderes herum (meine Freundin und ich) galanter, das hat aber nicht unbedingt etws mit Egoismus zu tun - da sollte man schon etwas gelassener sein.

2

Geld in Beziehung ist immer ein schwieriges Thema.

Ich finde unhabhänig wie viel der jeweilige Partner verdient, dass man sich auf jeden Fall an den anfallenden Fixkosten beteiligen sollte. Vorausgesetzt beide Partner gehen Arbeiten.

Erfahrungsgemäß hilf es, sich ein 3. gemeinsames Konto für die Fixkosten einzurichten. Hirauf zahlt jeder Partner einen gewissen Prozentsatz (z.B. 30 %) seines Einkommens um die gemeinsammen Fixkosten zu deken.

Die jeweils eigenen Konten, können dann für was auch immer verwendet werden.

Wenn deine Freundin nicht bereit ist sich an den Kosten zu beteiligen, würde ich mir überlegen ob es eine gemeinsame Zukunft für euch beide gibt. Denn ich würde mich sowohl schlecht fühlen, wenn ich mich bei meiner Partnerin durchschnorren würde, als auch wenn meine Partnerin mich ausnutzen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voruebergehend
01.07.2016, 19:25

Das mit dem Konto halte ich für eine gute Idee, aber ganz ehrlich, optimal wäre es, sowas nicht zu brauchen (für MICH wäre das auch eher eine Notlösung; wir brauchen das bei uns zuhause nämlich nicht, und ich fände es traurig, wenn ich von meinem Partner nur Geld sehen würde, wenn das über ein separates Konto liefe).

0