Frage von oreo171, 59

Geld geliehen aber seit 2 jahren nicht zurückbekommen?

Hallo, ich habe ende 2013 einer Person aus meinen eigenen Ersparnissen 1000€ geliehen da sie ihre schulden bezahlen wollte. Nun sind es aber 2 Jahre her und ich habe noch immer keinek Cent zurückgezahlt bekommen. Ich habe auch keine Quittung oder so dass sie 1000€ von mir erhalten hat. Ich hatte ihr damals halt sehr vertraut, wir hatten letzten sommer grossen krach miteinander und jetzt wenn ich das geld zurück möchte da ich es selber dringend brauche weigert sie sich und legt mir ins gesicht einfach am telefon auf. Ihr geht es eigentlich finanziell gut. Sie hat keine verbindllichkeiten, schulden oder sonst was. Nur halt seeehr geringe Verbindlichkeiten auf otto.de... Wie kann ich das geld von ihr zurückbekommen? Ich brauche es selber. Kann ich gerichtlich vorgehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nemisis2010, 59

Vor Gericht wirst Du nachweisen müssen, daß Du das Geld geliehen und nicht z.B. verschenkt hast. Da Du wohl keine Quittung oder Überweisungsbeleg oder auch Kontoauszug hast dürfte Dir zum ersten wohl kaum gelingen nachzuweisen, daß hier überhaupt Geld von Dir an die Person geflossen ist, geschweige denn, daß  Du die Summe von 1000,-€ geliehen hast. Wenn Du diesbezüglich nichts schriftliches hast, wirst Du vor Gericht scheitern.

Aber Du könntest die Person evtl. überrumpeln, indem Du sie per Einwurfeinschreiben unter tag-genauen Fristsetzung zur Rückzahlung des Darlehens aufforderst. Zahlt sie dann nicht, könntest Du online einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen, falls sie keinen dagegen keinen Widerspruch einlegt, könntest Du einen Vollstreckungsbescheid beantragen und hieraus dann 30 Jahre lang pfänden. Die Gerichtskosten in Höhe von ca. 40,-€ müsstest Du hier allerdings noch vorlegen und zahlen.

Legt sie dagegen Widerspruch ein, rate ich Dir die Sache wegen Deines Prozeßkostenrisikos und wegen der schlechten Beweislage von weiteren gerichtlichen Schritten abzusehen. Bei einem gerichtlichen Mahnbescheid prüft das Gericht nicht, ob der Zahlungsanspruch zu Recht besteht oder nicht. Nach einem Widerspruch müsstest Du dann weitere Gerichts- und evtl. Anwaltskosten einplanen und den Zahlungsanspruch gegenüber dem Gericht begründen. Das wird Dir schwerfallen, da Du nicht mal eine Quittung vorlegen kannst.

(Ich habe diese Überrumplungstaktik bisher 2x angemahnt, einmal ohne Erfolg (da gings um knapp 200,-€) einmal dagegen mit Erfolg, da gings um knapp 1.500,-)

Kommentar von Immenhof ,

Dazu muss er erstmal wissen wo er wohnt... Z.B an die Eltern schicken geht nicht

Kommentar von Nemisis2010 ,

das ist schon klar - ein Mahnbescheid muß an die korrekte ladungsfähige Adresse gesandt werden.

Antwort
von TheHeckler, 48

Du kannst gerichtlich gegen sie vorgehen aber du hast das Problem, das du kaum etwas nachweisen kannst. Wenn du ihr das Geld damals überwiesen hast, kann sie behaupten das du es ihr geschenkt hast. Wenn du es ihr sogar Bar gegeben hast, kann sie abstreiten es überhaupt erhalten zu haben. Deine Chancen stehen nicht so gut dein Geld jemals wieder zu sehen. Sorry.

Antwort
von dufisch11, 51

Versuche ein Telefonat mit ihr aufzuzeichnen auch SMS reichen. Sie muss irgendwie zugeben das sie dir noch geld schuldet. Verläufe gilten auch als Beweismaterial. Ich wünsche dir viel Glück! Sowas ist eine bodenlose Frechheit du scheinst ein grosszügiger Mensch zu sein...

Antwort
von martinzuhause, 39

erst mal musst du beweisen das du ihr geld geliehen hast. ansosnten sieht das sehr schlecht aus

Antwort
von member7, 38

Hilft nur gericht. Ohne quittung ist ganz doof.

Antwort
von NeoraXfragt, 37

Leider kann man da nicht gegen angehen. Da geht die Polizei nichtmal hinterher wenn du eine Quittung hast. Rede doch mit ihr oder Freunde dich erstmal wieder mit ihr an.

Antwort
von Hexe121967, 42

wenn du nichts schriftlich hast, hast du keine handhabe gegen diese person und somit pech gehabt.

Antwort
von Strolchi2014, 39

Hast du Zeugen dafür., dass du es ihr geliehen hast ? wenn nicht, kannst du ohne Beleg wenig machen.

Antwort
von berlina76, 51

Wenn du nichts schriftlich hast? Gibt es Zeugen oder hast du Ihr das Geld vielleicht Überwiesen und nicht in Bar gegeben?

Sonst wird es schwierig für dich. Auch das Gericht braucht einen Nachweis für die Existenz der Schulden.

Antwort
von Andreaslpz, 46

Hast du denn irgendwelche Beweise, dass du der Person das Geld geliehen hast? Auch wenn man gut befreundet ist, bei dieser Summe macht man etwas schriftliches. Jetzt einen Anwalt zu bemühen ist bei dieser Summe eigentlich nicht sinnvoll

Antwort
von mia1286, 56

Hast du irgendwo Schriftverkehr zu der Sache oder jemanden, der bezeugen kann, dass du das Geld verliehen hast? Na gerade unter Bekannten ist sowas immer sehr schwierig^^. Biete ihr doch fürs erste an, es in Raten innerhalb von sechs Monaten oder so abzuzahlen. Räume ihr eine Frist ein und suche dir Rechtsbeistand wenn du keine Reaktion erhälst....

Es sei denn du willst auf das Geld verzichten^^.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community