Frage von Evichen82, 165

Geld für Krankenversicherung?

Hallo weiß Jemand woher man überall Geld für die Krankenversicherung bekommen kann wenn man ohne Job ist und kein Hartz 4 bekommt?

Antwort
von turnmami, 87

Du bekommst anscheinend keine Leistungen, weil dein Freund zuviel verdient und ihr somit nicht bedürftig seid.

Somit muss auch dein Freund die Beiträge für deine KV bezahlen!

Kommentar von Evichen82 ,

Er kann sich doch auch weigern. Er ist schließlich nicht dazu verpflichtet sonst müsste er doch zahlen. Es ging aber sowie ich verstanden hatte eher um seinen Besitz anstatt um die monatlichen Einkünfte. Z.B. Eine Wohnung die er vermietet hat, mit dem Mietgeld aber die Schulden der Wohnung abbezahlt werden.

Kommentar von turnmami ,

Die Krankenkasse wird ihm schon sagen, wo er sich weigern kann. Die Fragestellerin lebt in einer Bedarfsgemeinschaft mit ihm. Daher bekommt sie keine H4 Leistungen. Somit muss der Freund ihr Leben und die KV Beiträge übernehmen!(eheähnliche Gemeinschaft nennt sich so etwas)

Kommentar von Evichen82 ,

Schon klar das das als eheähnliche Gemeinschaft eingestuft ist. Das gilt aber wohl auch nur zum finanziellen Nachteil der Privatpersonen, während es in einer richtigen Ehe aber finanzielle Vorteile gibt. Die Arge stuft wohl Ehe und eheähnliche Gemeinschaft gleich ein, während aber die Krankenkasse das nicht tut (Familieversicherung). Da müsste man verheiratet sein. Dann auch noch die Steuerklasse dazu bei dem Ganzen. Wo einerseits Unterschiede gemacht werden, da werden andererseits keine gemacht. Was soll man davon halten?

Kommentar von turnmami ,

Man hat ja die freie Wahl. Wenn es einem so nicht gefällt, muss man halt heiraten.

Kommentar von passaufdichauf ,
Was soll man davon halten?

Das bleibt dir überlassen, was du davon hältst...du vergleichst aber hier zwei vollkommen unterschiedliche Rechtsgebiete! Das eine ist BGB, das andere Sozialrecht.

Dennoch gibt es doch ein paar Lösungswege:

  1. Ihr könntet heiraten, dann wärst du beitragsfrei familienversichert (müsstest aber auch sonst füreinander einstehen, und das scheint ja deinem Freund nicht wirklich  zu passen, ihm ist ja schon egal, wie du krankenversichert bist...)
  2. Du könntest dir einen Job suchen und eigene Beiträge zahlen
  3. du könntest ausziehen. Ohne Freund - keine Bedarfsgemeinschaft - ARGE zahlt dir die Krankenkasse und deinen Bedarfssatz von 400 Euro
Antwort
von passaufdichauf, 48

Wenn du unter 23 bist, kannst du dich bei deinen Eltern noch familienversichern.

In Elternzeit bist du ebenfalls kostenfrei versichert.

Ansonsten musst du deine Beiträge (154 Euro) selber tragen. Wenn ihr bedürftig wärt, würde das Jobcenter auch euren Bedarf tragen (inklusive Krankenversicherung), so habt ihr als Bedarfsgemeinschaft genug Einkommen.

Kommentar von Evichen82 ,

Wer sagt aber das sein Einkommen unser Einkommen sei? Wir haben kein gemeinsames Konto und ich habe auch keine rechtskräftigige Vollmacht über sein Einkommen, also nicht das ich gerade wüsste.

Kommentar von passaufdichauf ,

Ist das echt so schwer zu begreifen? Ihr lebt zusammen, also werdet ihr als Bedarfsgemeinschaft angesehen. Und SEIN Einkommen deckt offensichtlich EUREN Bedarf. Wenn er sich weigert, deine Beiträge zur Krankenversicherung zu tragen, bist du weiterhin versichert (Versicherungspflicht), häufst aber jeden Monat 154 Euro Schulden bei der Krankenkasse an.

Antwort
von schleudermaxe, 64

Frage einfach Großmutter oder Großvater oder einen Kumpel oder Patentante/-Onkel oder die Eltern. Viel Glück.

Antwort
von BigBen38, 91

Ein sehr schwieriges Thema, ich kenne das, weils ner Bekannten grad sehr ähnlich geht...

Aber sie wollte nicht hören...mit dem Kopf durch die Wand...

Im ersten Jahr kann man auch bei Partnerschaften eine Probezeit geltend machen, in der man KEINE BG bildet.

Sehr schwierig allerdings wenn man (aus Unwissenheit oder Trotz) bereits eine BG angemeldet hat.

Die Jobcenter gehen dann eben auch weiterhin von einer BG aus.

Die Krankenversicherung für sozial schwache Selbstzahler liegt glaube ich bei 140€ im Monat.

Geld, das die wenigsten Paare in so einer Situation erwirtschaften können.

Ein Minijob könnte da aber schon reichen, sofern Du arbeitsfähig bist.

Falls nicht, und sein Einkommen das auch nicht hergibt, hilft Dir nur eines - ausziehen.

Ein nettes kleines WG-Zimmer in der Nähe, wo Du jeden zweiten Tag nach dem Rechten siehst...

Leider gibts da nämlich eine Versorgungslücke für Fälle wie Deinen, die gar nicht so selten sind - und das wissen die Brüder in Berlin seit 10 Jahren...

...nunja ...  solange ihr sie wählt, können  sie weiterhin die Krankenversicherung aller türkischen und baltischen Verwandten ( in diesen Ländern lebend ) von hier lebenden Arbeitern zahlen (Sozialversicherungsabkommen) - während hier die Menschen ohne Krankenversicherung herumlaufen müssen...

Aber nun nicht das Kreuz bei der alternativen machen ...die sind noch schlimmer...

Kommentar von schleudermaxe ,

Meine Karten zicken rum? Was bitte hat denn eine BG mit einer KV am Hut? Danach wird zudem gar nicht gefragt und Hinweise dazu kann ich aus der Frage nicht ersehen.

Kommentar von DolphinPB ,

Was für ein Gefasel, und völlig neben der Frage.

Was hat eine Bedarfsgemeinschaft mit der GKV zu tun ?

"Sozial schwache Selbstzahler" gibt es nicht. Der GKv-Beitrag für freiwillig Versicherte ohne oder mit geringem Einkommen liegt bei ca. 170,- Euro pro Monat.

Ein Minijob reicht nicht, denn dadurch begründet sich keine Pflichtversicherung in der GKV.

Den vorletzten Absatz konntest Du Dir wohl nicht verkneifen oder ? Einfach nur peinlich.

Kommentar von BigBen38 ,

Wer nicht verstehen will,  will nicht verstehen... Der Minijob soll das Geld besorgen um sich selbst zu versichern... Das man sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein muss damit man sozialversichert ist versteht sich von selbst. 

Man erhält keine Leistung vom Amt wenn man mit dem Freund eine BG bildet - selbst wenn der Freund soviel verdient,  das er die KV mitzahlen kann, und man somit keine BG mit Leistungsanspruch bildet,  bildet man fürs Amt insoweit eine BG,  das der Leistungsanspruch eben versagt wird. 

Der Vorletzte Absatz soll zeigen,  das hier extreme Ungerechtigkeiten herrschen. 

Man kann nicht auf der einen Seite sogar allen im Ausland lebenden Verwandten hier arbeitender Menschen vollen Versicherungsschutz gewähren - wenn man auf der anderen Seite solch gravierenden Lücken im System belässt. 

Übrigens: wenn Du im Ausland arbeiten würdest - egal wo,  wären Deine Frau, Mann & Kinder maximal nur dann mitversichert,  wenn sie auch DORT Leben würden. 

Das ist doch verständlich, Da sonst viel Mißbrauch getrieben werden könnte. 

Kommentar von BigBen38 ,

Für 2015 beträgt die Mindestbemessungsgrundlage für freiwillig in der GKV Versicherte 968,33 Euro. Wenn Ihr tatsächliches Einkommen geringer ist, werden Sie von der Krankenkasse so eingestuft, als würden Sie 968,33 Euro pro Monat verdienen. Das ergibt bei einem Beitragssatz von 14,6 Prozent mit Krankengeldanspruch einen Monatsbeitrag von 141,38 Euro. Das Mindesteinkommen ist meist bei denjenigen maßgeblich, die wenig oder gar nichts verdienen. Das ist beispielsweise bei Studenten der Fall, die die Voraussetzungen für eine studentische Krankenversicherung nicht mehr erfüllen

Mehr hierzu bei: 

http://www.finanztip.de/gkv/freiwillig-versichert/

141,38€ ..ach nein... Das gibt es ja gar nicht... Wie kann man so ein Blödsinn erzählen.... Blablabla ...ich weiss ich weiss... Ich bin dumm und DU hast recht... Und ich meine Ruhe. 

Antwort
von BalTab, 96

Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt das Job-Center  das, auch wenn du sonst keine Ansprüche hat.

Warum hast du keine Ansprüche? Das ist eigentlich eher selten. Und wäre eventuell hilfreich bei der Beantwortung der Frage

Kommentar von Evichen82 ,

Ich wohne bei meinem Freund und was er besitzt wird dazugerechnet, egal ob Schulden da sind.

Kommentar von turnmami ,

dann muss dein Freund eben deine KV bezahlen!

Kommentar von BigBen38 ,

Wenn jmd in der Insolvenz steckt,  Muss er alles über dem Selbstbehalt abführen. 

Dieser liegt derzeit bei ca.  1000€

Davon Miete,  Monatskarte und 2 Personen ernähren wird schon knapp... 

Für das Amt aber hat man nicht nur den Selbstbehalt,  sondern den Nettolohn. 

Z. B.  1.600€ netto...  Davon könnte man die Freundin versorgen und ihre KV zahlen... Wenn auch nur knapp. 

Aber von 1.000€ ?

Kommentar von turnmami ,

muss sich halt die Freundin schleunigst einen Job suchen

Kommentar von Evichen82 ,

Ein Job ist gerade kaum möglich da ich bald in eine Tagesklinik gehe. Und mein Freund bezahlt meine Beiträge nicht, das würde er bestimmt auch nicht wenn ich ihn frage. Er hat selbst Probleme und Schulden. Also gibt es noch andere Lösungen dafür?

Kommentar von turnmami ,

Nein, hier gibt es nur die Lösung, dass du bezahlst. Wenn du das nicht kannst, dann laufen monatlich deine Schulden auf. Außerdem werden deine KV-Leistungen auf das absolute Minimum gekürzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten