Frage von tinguely, 109

Geld-Förderung als Schüler?

Hallo,

ich bin 18 Jahre und habe einen im Ausland lebenden Vater, der mir momentan 200€ pro Monat Unterhalt bezahlt. Ich wohne bei meinen Grosseltern und besuche eine Waldorfschule. Nun belaufen sich die laufenden Kosten pro Monat auf etwas mehr als 400€, was ich ehrlich gesagt nicht hinreichend decken kann. Ein Schulwechsel kommt im Abiturjahr nun auch nicht mehr in Betracht. Nun meine Frage: Da meine Mutter auch eine Geringverdienerin ist und mich dementsprechend nur sehr begrenzt unterstützen kann, wollte ich mich nach Fördermöglichkeit für Schüler erkundigen, die ich in Anspruch nehmen kann.

Ist diesbezüglich jemandem etwas bekannt?

Grüße

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 29

Du bekommst Unterhalt und Kindergeld.

Wenn du dich entschieden hast eine Privatschule zu besuchen, dann ist es auch dein privates Problem das Ganze zu finanzieren, dafür gibt es keine staatlichen Fördergelder, schließlich gibt es kostenlose staatliche Schulen.

Schüler-BaföG berechtigt bist du auch nur, wenn du nicht mehr zu Hause wohnst und einen eigenen Haushalt hst.

Kommentar von tinguely ,

Ich verstehe das Argument ja, allerdings muss ich, wenn ich auf eine staatliche Schule wechsle, zwei Jahre wiederholen (da meine Abi-Zeit in der Waldorfschule nicht angerechnet wird), was im Endeffekt ja viel höhere Kosten hervorruft.

Kommentar von claudialeitert ,

Es gibt kein Bafög wenn man zuhause wohnt. Private muss man alleine bezahlen da es genug stattliche Schulen gibt.

Kommentar von Pquinn ,

Allerdings ist es ja bestimmt oft so, dass die Eltern das dies irgendwann mal entschieden haben, das der Sohn/Tocher auf diese Schule geht, ist ja auch verständlich, dass er jetzt kurz vor Schluss nicht wechseln möchte. Würde ich auch nicht machen, wenn nicht unbedingt nötig.

Antwort
von petrapetra64, 14

Du solltest dich an die Schule wenden und  um einen Nachlass bitten. So wie ich das von unserer Walddorfschule kenne, in der ich mich mal erkundigt habe wegen meines Sohnes, wird der monatliche Anteil nach den Möglichkeiten der Eltern/des Schülers festgelegt. Die sollten da mit den Kosten runter gehen oder Raten anbieten oder so was. Frag dort nach. 

Ansonsten ist eine Privatschule halt eine persönliche Entscheidung, für die man dann auch aufkommen muss. Ich hatte mich dagegen entschieden, weil ich so viel Geld nicht aufbringen konnte als Alleinerziehende ohne Unterhalt. 

Antwort
von Pquinn, 54

Naja, (Schüler-) Bafög zum Beispiel. Muss man beantragen und dann gibts Kohle :) Als Student muss man irgendwann später die Hälfte zurückzahlen, als Schüler weiß ich nicht genau, wie es geregelt ist.

http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/schueler-bafoeg.php#p1

Kommentar von tinguely ,

Kann ich das auch beantragen, wenn ich noch bei meinen Grosseltern lebe?

Kommentar von Pquinn ,

gute Frage :) dort steht, man kann es beantragen, wenn man nicht mehr bei seinen Eltern wohnt und das tust du ja nicht, du lebst bei deinen Großeltern :) Allerdings, bin ich mir nicht sicher, ob das Bafög-Amt diese nicht einfach als Eltern zählt :) Aber beantragen kannst du es ja mal, mehr als abgelehnt wird er nicht. Dauert allerdings 1-3 Monate, bis der Antrag bearbeitet ist und man Geld bekommt.

Du kannst auf deren ihrer Seite ja davor auch mal anrufen oder eine Email schreiben, die geben dir sicher eine Auskunft, wie du das am besten machst. Hier mal der Link zum Kontakt

https://www.bafög.de/kontakt-523.php

Kommentar von Pquinn ,

Das gute am Bafög ist natürlich, es ist zinslos und man muss eben später nur die Hälfte zurück zahlen, wo gibt es sonst soetwas, bei einer Bank? :) BaföG wird eben vom Staat finanziert, deshalb ist das möglich und die meisten Studenten beantragen dies (falls die Eltern nicht zuviel verdienen, dann gibt es nichts), dies nur noch als Info :)

Kommentar von Rheinflip ,

Oje.... Schülerbafög  gibt's nur bei eigenen Haushalt und ist niemals ruckzahlbar. 

Antwort
von Rheinflip, 26

Kindergeld plus Unterhalt sind 400 EU.  Davon kann man leben.  Bafög wirst du nicht bekommen,  da du zuhause wohnst.  Das Schulgeld an die Waldorfs ist deine Entscheidung, da kanst du kein Extrageld erwarten. Das Bafög Amt wird dich immer auf eine normale Schule  verweisen.  

Du kannst jobben.  Das bringt dir Geld. 

Kommentar von tinguely ,

Naja, rein theoretisch ist meine Mutter ja auch unterhaltspflichtig,  doch dieses Geld kann ich nicht in Anspruch nehmen (da nicht vorhanden), was ja knapp 350€ wären und definitiv für alles reichen würde.

Kommentar von claudialeitert ,

Wenn sie nicht hat gibt's leider auch nix. also selbst was verdienen oder an ne stattliche wechseln

Kommentar von tinguely ,

Wechseln ist ja, wie gesagt, keine sinnvolle Option für mich. Jobben geht, mache ich auch, funktioniert im Abijahr allerdings auch nur sehr begrenzt.

Kommentar von Rheinflip ,

Dein GroßEltern unterstützen dich doch mit Essen und Logis ?  Bekommen die alles Geld oder warum kommt jetzt die Finanznot?

Antwort
von webya, 35

Nein, du bist ja nicht verpflichtet auf eine Privatschule zu gehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community