Frage von hasler20, 90

Geld bei Arbeitslosigkeit wegen eigener Kündigung?

Hallo, ich schildere mal kurz meine Anliegen:

Ich habe mein Arbeitsverhältnis am Freitag schriftlich gekündigt.

Ich weiß dass deshalb eigentlich kein Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht, jedoch war die Situation bei mir nun so, dass ich schon seit mehreren Woche krank geschrieben bin, und nun auch in psychischer Behandlung bin weil mich die Arbeit wortwörtlich "krank" gemacht hat.

Meine Ärztin hatte mal erzählt, dass es in so einem Fall Ausnahmeregelungen gäbe, man aber zum Amt müsste bevor man selbst kündigt. Nun war es bei mir jedoch so, dass ich erst in 4 Wochen einen Termin bekommen hätte! Da ich wirklich nicht mehr so lange warten konnte, und auch auf der Arbeit für alle eine Versetzungsgefährdung bestand da eine Überpersonalisierung stattgefunden hat, habe ich mich entschieden jetzt schon zu kündigen.

Meine Ärztin würde auch sofort etwas ausstellen falls das im nachhinein noch möglich ist, deswegen frage ich nach. Muss auch nicht Arbeitslosengeld I sein, Hartz IV würde ja auch gehen nur etwas bis zum Übergang bis ich etwas neues gefunden habe, will auf keinen Fall ewig zu hause chillen!

Arbeitssuchend bin ich nun seit dem 08.06.2016 gemeldet.

Falls es hilft: ich habe 2 1/2 Jahre eine Ausbildung gemacht und nun 5 Monate als Festangestellter gearbeitet.

Wäre gut falls jemand da schon Erfahrung hat oder jemanden kennt bei dem das vielleicht so ähnlich war.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld & Hartz IV, 16

Wenn dir deine behandelnden Ärzte ein Attest / Befund erstellen,aus dem dann hervor geht das deine Erkrankung auf deine Beschäftigung zurück zu führen ist,dann könntest du mit Glück um eine Sperre herum kommen !

Sollte das nicht der Fall sein,dann bleibt dir ein schriftlicher Widerspruch und die Beantragung von ALG - 2 beim Jobcenter.

Das würdest du dann aber auch nur sanktioniert bekommen,wenn du die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen würdest.

Wenn du angenommen alleine wohnen würdest und min. 25 wärst,dann würde deine Sanktion 30 % deiner maßgeblichen Regelleistung betragen und das dann über 3 Monate.

Würde also bedeuten,von derzeit 404 € Regelsatz für den Lebensunterhalt würden dir 30 % abgezogen.

Bist du unter 25 würde in der Regel gleich eine 100 % Sanktion verhängt,dann würden nur die Wohnkosten direkt an den Vermieter überwiesen und du könntest Lebensmittelgutscheine beantragen.

Solltest du noch unter 25 sein und bei deinen nicht bedürftigen Eltern wohnen,dann hättest du gar keinen Anspruch auf ALG - 2,den hättest du dann erst ab 25,dann würde das Einkommen / Vermögen der Eltern keine Rolle mehr spielen.

Antwort
von kiara36, 35

...Arbeitssuchend bin ich nun seit dem 08.06.2016 gemeldet.

Ich habe mein Arbeitsverhältnis am Freitag schriftlich gekündigt.

Da verstehe ich jetzt die Logik nicht. Mittwoch den 08.06. arbeitssuchend gemeldet aber am Freitag gekündigt.

Du hast doch sicherlich eine Kündigungsfrist?

Du hättest auch eine schriftliche Stellungnahme abgeben können - mit dem Hinweis das eine 4-wöchige Wartezeit - unzumutbar ist.
Das hättest Du Dir vor Ort bestätigen lassen können und so hättest Du was in der Hand.

Antwort
von Joergi666, 49

ich hab mal bei der Arbeitsagentur gearbeitet- du kannst davon ausgehen, dass die das so nicht anerkennen werden- würde im Zweifelsfall nur der Klageweg bleiben. Für die Sperrzeit kannst du natürlich Hartz 4 beantragen- wobei dann natürlich aber auch deine Vermögensverhältnisse geprüft werden.

Antwort
von eran85, 26

ich steckte mal in einer ähnlichen situation.
das attest vom arzt hat allein nicht viel geholfen, war aber etwas hilfreich zur klarstellung meiner situation.
je nach sachbearbeiterin musst du schon etwas überzeugungsarbeit leisten, es ist allerdings vom einzelfall abhängig. ich bin damals jedenfalls um eine "sperrung" drumherum gekommen.

Antwort
von maggylein, 17

Normal hilft eine Befürwortung vom Arzt dazu gibts auch nen Formular beim Arbeitsamt

Antwort
von OceanMan, 44

Wenn du von selbst gekündigt hast, kommt dein Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 zum Ruhen. Für drei Monate. In dieser Zeit musst du Arbeitslosengeld 2 beantragen, wobei dir dort auch noch eine Sanktion verhängt wird, da du von selbst gekündigt hast.

Vielleicht bringt es was, wenn deine Ärztin dir ein Schreiben erstellt, versuchen kannst du es. Ich drücke dir die Daumen!

Kommentar von eran85 ,

sanktion wegen selbst kündigen? schwachsinn...

Kommentar von OceanMan ,

Informiere dich genau und du wirst merken, dass es kein Schwachsinn ist.

Kommentar von EstherNele ,

@eran85

sanktion wegen selbst kündigen? 

Richtig. Wenn du deinen Arbeitsplatz durch Fehlverhalten oder leichtfertig aufs Spiel setzt und damit bewirkst, dass dich der Steuerzahler finanzieren muss (also ALG II), dann wird dafür sanktioniert. 

Selbst wenn der Chef dich feuert, weil du einmal zu oft zu spät gekommen bist, dann kannst du ebenfalls mit einer Sanktion rechnen - eigenes Fehlverhalten verursacht Verlust des Arbeitsplatzes -  ganz einfach.

Und wenn der Sanktionierte unter 25 ist, dann sieht der Gesetzgeber eine erste Sanktion gleich mit 100 % vor.

Antwort
von Nemo75, 37

In 4 Wochen erst ein Termin?

Das kann nicht sein!
Dann hast Dein Problem nicht mit Dringlichkeit nicht gesagt.
Jetzt bekommst kein Arbeitslosengeld

Kommentar von hasler20 ,

Ich habe erst angerufen und alles so erzählt wie ich es hier geschildert habe, als sie mir dann sagt dass frühestens in 4 Wochen ein Termin ist, bin ich am nächsten Tag direkt zur Agentur gefahren hab es nochmals so geschildert und dann kam wieder die selbe Antwort, dass es erst in 4 Wochen einen Termin gibt.

Kommentar von Nemo75 ,

Kaum vorstellbar.
Egal ist zu spät. Hättest nicht gekündigt und Dich besser solange krankschreiben lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community