Frage von Feuerwehr112112, 1.170

gelb/weises Zeug am Öldeckel?

Hallo, ich habe gelblichen Schlamm am Öldeckel. Ist die Ursache ein Zylinderkopfschaden? Schaut euch bitte das Bild an das ich hochgeladen habe.

Im Netz schreiben einige das es im Winter normal sei mit solch einem Schlamm, andere Empfehlen sofort eine Werkstatt aufzusuchen. Was soll ich also machen ? Die ganze Sache beobachte ich schon ein halbes Jahr. Ich fahre einen VW Vento, Baujahr 96, Laufleistung 92.000km, 1.6er Maschine mit 101PS. Kühlflüssigkeit habe ich ebenfalls ein halbes Jahr beobachtet, kein Verlust feststellbar. Öl habe ich selbst vor paar Monaten nachgefüllt nach Ca. 3000-4000km. Ist aber nicht viel gewesen was ich nachfüllen musste, ich habe das Öl benutzt was der Hersteller vorschreibt, Verwechslung ist ausgeschlossen. Mit dem Ölwechsel wäre er bei 96.000km dran. Am Ölmessstab ist kein Schlamm.

Der Motor macht keine Probleme, ruckelt nicht, springt super an, macht keine komischen Geräusche. Trocken ist der Motor auch, also keine Undichtigkeiten feststellbar. Ich fahre Kurzstrecken, Ca. 30 km am Tag. Aber selbst bei einer Langstrecke gab es nie Probleme. Letztes Jahr im Sommer 600km am Tag gefahren. Helft mir bitte weiter, habe keine Lust einen Motorschaden davon zu tragen. Wie schon beschrieben gab es bisher keine Probleme.

Werkstatt habe ich bis jetzt noch nicht aufgesucht, da ich mir nicht irgendwas aufschwatzen lassen will. Die wollen ja alle Geld verdienen. Und am Motor verdienen die sich eine goldene Nase. Die Geldscheisse habe ich auch nicht, deshalb frage ich erstmal hier. Kann ja sein das sich hier jemand gut damit auskennt.

Was würdet ihr machen? Hattet ihr so was auch ?

Freue mich auf eure Antworten.

Antwort
von gerd47, 884

Mache dir deswegen keine Gedanken. Diese oft so genannte "Mayonnaise" kommt in der kalten Jahreszeit gar nicht so selten vor, besonders im Kurzstreckenverkehr, wenn der Motor und vor allem der Öldeckel nicht richtig warm wird. Am Ölmeßstab wirst du daher dieses gelbe Zeug niemals sehen.

Diese gelbliche Schmiere ist nichts weiter als ein homogenes Gemisch aus Wasserdampf und Ölnebel, die Chemiker nennen das eine Emulsion. Wird der Motor bei einer längeren Fahrt richtig warm, dann verschwindet dieses Zeug von selber wieder. Das Wasser vedampft und das Öl fließt in die Ölwanne zurück. Dem Motor schadet es nicht, du brauchst deswegen nichts unternehmen, vor allem nicht in die Werkstatt fahren.

Im Sommer wirst du dieses Phänomen kaum einmal beobachten können.

Antwort
von scaro993, 852

Hallihallo, 

Bei deinem Motor ist das bekannt und normal! 

Das ist Konstruktionsbedingt, da oben die Entlüftung bei deinem Motor mit dem luftfilter verbunden ist. Dadurch vermischt sich das angesaugte Kondenswasser mit den Ölgasen, was sich dann als gelber Schlamm am öldeckel absetzt.

Haben fast alle 1.6er von VW. Probleme dadurch bekommst du nur, wenn dieser Schlamm im Winter festfriert (ist bei unseren aber nie passiert). Einfach immer mal wieder im Rohr und den Deckel abwischen, soweit du mit einem Lappen ran kommst und alles ist gut!

Glg

Antwort
von pwohpwoh, 775

Wenn du nicht mehr als einen halben Liter Kühlwasser auf 1000km nachfüllen musst, reicht ein häufigerer Ölwechsel, denn dann ist es nur Kondenswasser durch Kälte und Kurzstreckenverkehr.

Kommentar von Feuerwehr112112 ,

kann der Motor davon schaden nehmen?

Kommentar von pwohpwoh ,

Eher nicht. Mach ab und zu mal längere Fahrten. Damit entfernt man Wasser aus dem Öl.

Antwort
von MilesEdward, 703

Genau so sieht meim Öldeckel auch im Winter aus. Ich fahre auch nur sehr kurze Strecken. Das ist einfach Konsenswasser das mit dem Öl eine Emulsion eingegangen ist. So wie bei Mayonaise.

Einfach öfter mal das Öl wechseln als sonst und getrost Ignorieren.

Kommentar von Feuerwehr112112 ,

wie lange fährst du schon so ?

Kommentar von MilesEdward ,

Seit gut 5 Jahren. Golf 3 1.8

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community