Frage von Kenan94, 106

Gelasert mit 83/50zone trotz verlängerter probezeit?

Habe bereits meine probezeit verlängert.

Jetzt kommen 2 punkte, 160€ bußgeld und 4 wochen fahrverbot auf mich zu. Muss ich erneut ein aufbauseminar machen ? Und wird meine probezeit erneut um 2 jahre verlängert.

Gruß,

Erol

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, Fahrerlaubnis, Führerschein, ..., 59

Muss ich erneut ein aufbauseminar machen ? Und wird meine probezeit erneut um 2 jahre verlängert.

Nein, Beides geht nur einmalig.
Einige Wochen nach Rechtskraft des Bußgeldbescheides wird die Fahrerlaubnisbehörde Dich schriftlich verwarnen [kostet ca.26€] und Dir die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen [das ist keine MPU] Beratung nahelegen.

Den Zeitraum für das Fahrverbot kannst Du innerhalb von 4 Monaten ab Rechtskraft des Bußgeldbescheids selbst bestimmen wenn Du in den letzten 2 Jahren kein Fahrverbot hattest und Dir dieses Recht im Bußgeldbescheid zugestanden wird.

Antwort
von Parhalia, 62

Nein, in diesem Fall wirst Du kein neues Aufbauseminar absolvieren müssen. Nun bekommst Du allerdings die schriftliche Empfehlung, binnen einer bestimmten Frist an einer "verkehrspsychologischen Beratung" teilzunehmen.

Dieser Empfehlung solltest Du besser auch nachkommen, denn noch ein weiterer "A-Verstoss" oder "2xB" , dann wird die Fahrerlaubnis eingezogen und Du darfst zur MPU antreten. 

Nachtrag :

Deine Probezeit wird nicht nochmals verlängert werden .

Kommentar von Kenan94 ,

Was kostet dieser spass ? Verkehrspychologische beratung? Was bringt mir das ?

Kommentar von Parhalia ,

Die aktuellen Stundensätze der eingetragenen Verkehrspsychologen in Deiner Umgebung müsstest Du online recharchieren können.

Das  bringt Dir auf jeden Fall schon mal die fachlich unterstützte Selbsterkenntnis, dass Du durch Dein momentanes Verhalten Deine allgemein zugesprochene "Eignung als Kraftfahrzeugfüherer" gefährdest. Du stehst also nur noch einen kleinen Schritt vor der Entziehung Deiner Fahrerlaubnis, wenn Du Dein aktuelles Verhalten im Strassenverkehr nicht umgehend überdenkst.

Die Teilnahme ist keine Pflicht, aber eine MPU ist im Zweifelsfall ( weiterer Verstösse ) nur sehr schwer zu bestehen. Sowas und die Gründe dafür erörtert der Verkehrspsychologe neben Analytik und Aufarbeitung Deiner momentanen Verhaltensweisen mit Dir.

Kommentar von Parhalia ,

Hier noch eine Erläuterung, was es mit der "verkehrspsychologischen Beratung" während der verlängerten Probezeit auf sich hat :

http://m.sicher-am-steuer.de/deutsch/probezeit.html

Dieser Verkehrspsychologe veranschlagt für diese Beratung 3 Sitzungen zu je einer Stunde.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 27

Zwei B-Verstöße in der verlängerten Probezeit 

Verwarnung, Empfehlung der Teilnahme an verkehrspsychologischer Beratung an der man teilnehmen muss macht man das nicht bleibt der Schein so lange eingezogen bis das die gemacht worden ist . Man bekommt ihn dann nicht automatisch zurück er bleibt gesperrt .

Weitere zwei B-Verstöße in der verlängerten Probezeit

Entzug der Fahrerlaubnis

Dann ist der Schein erst mal ganz weg und kann nach der Sperrfrist neu gemacht,werden 6 Monate bis 5 Jahre oder es kann nach härte der Straftat   auch lebenslängliches Fahrverbot ausgesprochen werden das gilt auch für Mofas .

Kommentar von Parhalia ,

An der "verkehrspsychologischen Beratung" muss der Fahranfänger in der verlängerten Probezeit nicht teilnehmen. Sie ist eine "Empfehlung" , und keine Pflicht.

Kommt der Fahranfänger dieser EMPFEHLUNG nicht nach, so wird die Fahrerlaubnis trotzdem NICHT entzogen.

http://m.sicher-am-steuer.de/deutsch/probezeit.html

Antwort
von Pauli6789, 60

Dann kannst deinen Führerschein auf jeden Fall wieder abgeben.

Kommentar von Kenan94 ,

Für 4 wochen aber nur. Wird meine probezeit erneut um 2 jahre verlängert?

Expertenantwort
von Siraaa, Community-Experte für Führerschein, 55

Nein kein erneutes Aufbauseminar und die Probezeit wird auch nicht verlängert. Beides gibt es nur einmal.
Jetzt kommt Stufe 2. Dir wird die Teilnahme an einer Verkehrspsychologischen Beratung empfohlen. Du musst aber im Gegensatz zum ASF nicht teilnehmen um die Fahrerlaubnis zu behalten.

Dir wird eine Frist gesetzt. Ist die vorbei, solltest du allerdings wirklich aufpassen. Denn beim nächsten A (oder 2 B Verstößen) wird die Fahrerlaubnis für 3 Monate entzogen.

Kommentar von Kenan94 ,

Was wäre eigentlich wenn ich zb. Mit 100 gelasert worden wäre und die mir meinen führerschein komplett einziehen ? Kann ich dann keinen neuen machen ?

Kommentar von Siraaa ,

Wieso sollte der Führerschein komplett eingezogen werden? Man kann theoretisch den Bußgeldkatalog nur bis zu einer bestimmten Grenze ausreizen.
Ist man schneller als 70km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, tut es prinzipiell nix zur Sache ob du nun 71km/h zu schnell warst oder z.B. 100km/h zu schnell.

Sollte aus anderen Gründen die Fahrerlaubnis entzogen werden oder z.B. eine MPU angeordnet werden. (weil man z.B. davon ausgeht, dass der Fahrer nicht geeignet sein könnte), dann kann man natürlich nicht einfach eine neue machen. Eine MPU kann z.B. erst nach 15 Jahren legal "umgangen" werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community