Frage von Soeber, 71

Gelange immer wieder in dem selben Punkt! Wie sieht ihr es, sollte ich mein eigenes Ding machen und ausziehen?

Hallo, ich werde in 2 Monaten 18 Jahre alt und gelange immer wieder an dem Punkt wo es mir meine Mutter zur psychischen Belastung wird. Ein gutes Beispiel, vor 10 Minuten kam ich mit Kopfschmerzen ins Haus und musste erneuert sofort was für sie erledigen, den Vermieter anrufen. Alles ok, ich habe aber gesagt das ich Kopfschmerzen habe und sie schrie mich an! Ich würde es immer so ein Drama daraus machen, was nicht stimmt! Ich muss auch schon die Schule an paar Tagen wegen ihr schwänzen. Sie nannte mich vorhin eine H#re, nie achtet sie auf meine Gefühle. Auch nachdem ich das erledigt habe beleidigt die mich weiter, Taschengeld bekomme ich auch keins hat sie gesagt... Ich leide eigentlich unter mittelgradigen Depressionen, sie weiß das ich an ihr hänge deshalb kommt es so rüber das sie die Situation ausnutzen tut, und nie mache ich was gut in ihren Augen. Gegessen habe ich noch nicht, ich hab Kopfschmerzen, sie beleidigt mich weiter aber möchte das ich nun auch noch esse, ich kann nicht mehr! Wegen meiner Depressionen habe ich Schuldgefühle, wenn ich aus ziehe, da keiner mehr da ist der ihr hilft aber ich leide... Ich stecke im Zwiespalt, meine Mutter war schon immer so.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Brumsle, 25

Ich kenne nur eine Seite der Geschichte...darum mal generell:

Gibt es denn keine Momente wo ihr ohne Spannung miteinander reden könnt? Vielleicht mal an einem neutralen Ort, schlag vor dass ihr zusammen was unternehmt, muss ja nichts kosten, ein langer Spaziergang im Wald und da sprichst du einfach mal an was dich stört. 

Wichtig für Konfliktlösung: Die Vorwurfsspirale durchbrechen. Also nicht "du schreist mich an wenn ich Kopfweh habe" sondern "Ich rufe gerne für dich an wenn ich keine Kopfschmerzen mehr habe"

Es mag am Anfang schwer sein, aber es hilft. Wenn sie weiterschreit: "ich verstehe dein Anliegen, bin auch gerne für dich da, aber ich würde vorher lieber was essen da es mir auch nicht so leicht fällt" 

Sobald einem jemand mit "du nervst mich, weil.." ankommt begibt man sich automatisch in Verteidigungsposition und verliert den Bezug zum Thema weil man irgendwann nur noch Vorwurf gegen Vorwurf schleudert anstatt sachlich über etwas zu reden. 

Kommentar von Soeber ,

Ich habe auch gesagt das ich Kopfschmerzen hab, wollte dazu sagen das ich dann helfe, sobald es mir besser geht, aber sie hat mich nicht zu Wort kommen lassen und hat sofort geschrien...

Kommentar von Brumsle ,

Dann lass sie schreien und versuch weiterhin ruhig zu bleiben, und wenn sie fertig geschrien hat sagst du ganz ruhig dass du ja tun willst worum sie dich bittet, nur brauchst du noch einen Moment dazu. Es ist schwer, aber wenn du ruhig und sachlich bleibst bist du eine Wand die Schall zurückwirft, und irgendwann wird ihr auffallen wie lächerlich ihr Geschreie ist. Und dann musst du dich wieder zusammenreißen und es ihr NICHT unter die Nase reiben wie lächerlich sie sich gemacht hat, sie ist ja kein Kind mehr. Sie muss aber vielleicht lernen dass du auch kein Kind mehr bist. Du kannst ja auch sagen dass du es nicht angemessen findest dass sie dich unterbricht, oder dass dieser Lautstärkepegel nicht dazu beigetragen hat deine Kopfschmerzen zu lindern. 

Das ganze Szenario geht davon aus dass deine Mutter nicht handgreiflich wird, sonst ist es was ganz anderes. Aber in Konflikten Ruhe zu bewahren ist etwas dass wenige Leute können und wenn du so ein Übungsobjekt zuhause hast... ;)

Kommentar von Soeber ,

Oke werde ich demnächst so umsetzen, danke dir. Ausziehen wäre doch zu egoistisch. Lieben Dank dir.

Antwort
von vladimerk, 33

Na dann raus da, ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Vater, nur nicht so extrem. Seit meinem Auszug verstehen mein Vater und ich uns wieder richtig gut, das liegt wohl daran das wir nicht dauernd aufeinander sitzen.

Ich denke mal es wird auch damit zu tun haben das ich jetzt eigenständig bin und sowas macht Eltern immer stolz. Versuch doch erstmal ne Woche bei einer Freundin oder einem Freund unter zu kommen und sieh wie es dir gefällt, bzw. wie du dich fühlst (sclechtes gewissen oder doch Erleichterung).

Umentscheiden kannst du dich dann ja immernoch. Ich würde einfach mal testen was etwas Abstand bewirkt, ob er gut tut oder eben nicht, in meinem Fall tut er es.

Kommentar von Soeber ,

Danke, endlich hat jemand meine Frage mal richtig verstanden. Ich denke ich muss wirklich da raus m

Kommentar von vladimerk ,

Aber wie gesagt, erstmal lieber zu Freunden. Du willst ja nicht nach 2 Wochen Heimweh haben und deine neu gemietete Wohnung wieder verlassen weils bei Mutti doch schöner war. ;)

Kommentar von Brumsle ,

"Flucht" klingt immer so einfach, aber du redest auch von Taschengeld...und selbst wenn du ausziehst und es finantiell hinbekommst, du wirst immer wieder mit solchen Konflikten zu tun haben. Versuch es erst mit Konfliktlösungsmethoden, wenn das nicht fruchtet kannst du noch immer gehen, aber weißt für dich dass du es versucht hast. 

Da du kein Einkommen hast nehme ich an du gehst noch zur Schule...die jetzt zu schmeißen nur um auszuziehen hilft dir vielleicht für den Moment, aber es bringt dich sicher nicht weiter. 

Kommentar von vladimerk ,

Ich wolte nicht darauf hinaus das hier irgendwer die Schule schmeißt;)

Kommentar von Brumsle ,

Das wollte ich dir auch nicht unterstellen :)

Antwort
von Ellen9, 38

Das kann ich nicht beurteilen, das solltest Du selbst herausfinden. Ist keine leichte Lebenssituation. Vielleicht magst Du Dir mal Rat von der Telefonseelsorge holen. "Alles Gute"

Du kannst Dich jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar. Du hast dort die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen.

Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Antwort
von regini43, 16

Meine Tochter ist 36 Jahre alt und ich habe das Gefühl, sie pubertiert immer noch. Ich mache alles für sie und sie bekommt auch finanziell viel von mir. Durch ihre eigene Unzufriedenheit behandelt sie mich oft sehr schlecht. Ich dreh mich dann einfach um und gehe. Sie ist psychisch sehr labil, das weiß ich und das macht mir Sorgen. Manchmal entschuldigt sie sich auch. Egal wie sie mit mir umgeht, letztendlich werde ich ihr immer helfen, ich liebe sie ja und ich weiß, sie liebt mich auch. Es ist schwer. Überleg mal warum Deine Mutti so ist, vielleicht ist sie einfach überfordert. Vielleicht solltet ihr mal reden, Du sagst ja selber Du liebst sie. Viel Glück.

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community