Frage von Daisy20051998, 127

Geländetraining?

Hallo, ich reite im Oktober wahrscheinlich mit einer 9 jährigen warmblutstute bei einer Fuchsjagd mit. Habt ihr Tipps wie ich ihr gut Ausdauer antrainieren kann? Wie kann ich ihr dann die Angst vor den Hindernissen nehmen? (Sie hat Angst vor solchen Baumstämmen die sie noch nie gesehen hat...) Ich denke das beste, um sie gut Gelände sicher zu machen, ist einfach oft ins Gelände mit ihr zu gehen, oder? Wie kann ich sie gut unter Kontrolle haben, falls sie durch die anderen Pferde zu wild werden sollte oder so? Habt ihr Tipps? :) Ich danke für jede Antwort! :) (so an sich springt sie super! :))

Antwort
von trabifan28, 30

Wenn du jetzt schon Bedenken hast, weil dein Pferd Angst vor solchen Hindernissen hat und du sie vermutlich nicht mal unter Kontrolle hast - dann lass es bleiben! Das kann ziemlich nach hinten losgehen und für euch und auch andere gefährlich werden!

Einer von unserem Stall reitet mit seiner Stute auch Jagden mit. Der reitet immer in der Umgebung Trainingsjagden mit. Geht fast nur ins Gelände. Und auch in die Vielseitgkeit. Allerdings hat der sein Pferd auch dementsprechend im Griff.

Kennst du jemanden der öfter Jagden mitreitet? Vielleicht könnte ein erfahrener Reiter deine Stute mal mitnehmen. Und wenn du keine Erfahrung hast, dann kannst du ja evtl. auch mit einem erfahrenen Jagdpferd mitreiten.

Dann lernst du erstmal deine Stute unter Kontrolle zu halten wenn man in so großen Gruppen ausreiten geht und auf galoppiert. Und zwar nicht wie bei einem Wettrennen losstechen, sondern kontrolliert galoppieren, du gibst das Tempo an, nicht die anderen aus der Gruppe. d.h. du solltest dein Pferd in einem Tempo halten können ohne großartige Probleme zu bekommen.

Ansonsten könntest du dir, zur Sicherheit, und wenn du damit umgehen kannst, auch ein Pelham (bitte nur mit 2 paar Zügeln!!!) oder ein anderes schärferes Gebiss nehmen. Das ist aber keine Dauerlösung. Man sollte sein Pferd auch mit normalem Gebiss unter Kontrolle haben.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 30

Entschuldige, dass ich das zuerst mal so sage, aber : wenn Du Dein Pferd nicht unter Kontrolle behalten kannst, lass es besser sein. Das lernst du nicht in ein paar Wochen mit einem " Trick", und wärest fur dich  und andere eine Gefahr.

Nimm ein paar Springstunden und lerne, mit Zügelbrücke zu reiten. Sieh zu, dass fast du jeden Tag ins Gelände kommst, und auch in Gruppen.

Für die Ausdauer galoppiere immer ein wenig (!) weiter, wenn das Pferd keine Lust mehr hat, Schrittpause, wiederholen, 2-3 mal. Am nächsten Tag viel Schritt am langen Zügel und leichttraben. Immer abwechselnd, so dass das Pferd Freude am Laufen hat.

Solltest du bis Oktober nicht sicher sein, dass du das Pferd im Griff hast, vertage dein Vorhaben besser  und übe noch ein wenig. 

Vielleicht kannst du auch vorher mal mit dem Pferd einen kleinen Urlaub machen, wo entsprechend trainiert wird? ( wie z.B.  beim Jagd - und Vielseitigkeitsreiter  Pape in Sindlingen)

Alles Gute!

Antwort
von CarosPferd, 41
  • Übe im Pulk zu galoppieren, damit sie das kennt. Geht zusammen mit mehreren ins Gelände und galoppiert zusammen (voreinander, hintereinander, nebeneinander, also auch mehr als 2 Reiter) und bitte nicht wettrenn-mäßig losstochen, sondern kontrolliert. Achtet auf eure Abstände und dass ihr ein gleichmäßiges Tempo haltet
  • Trainiere viel Kondition, hügeliges Gelände eignet sich gut dafür
  • Mache doch als Vorbereitung mal einen vielseitigkeitslehrgang mit, da lernst du wie man grundsätzlich an solche Sprünge heranreiten sollte, und dein Pferd sammelt Erfahrungen vorallem bei solchen Sprüngen, aber sonst würde ich mir nicht soo viele Sorgen machen, ein Pulk zieht ganz schön mit. Du könntest auch in das Feld gehen welches nicht springt wenn du dir nicht sicher bist.
  • Du solltest bedenken auf einer Jagd, wenn du einmal unterwegs bist, kannst du nicht sagen, 'ich will jetzt doch nicht' oder 'sie ist mir zu doll', dann musst du mitreiten. Auch ein Sturz sollte schon im Vorfeld mit allen Mitteln vermieden werden. Also wenn du Angst um deine Kontrolle hast, und dein Pferd evtl sehr nervös wird, überlege dir ein schärferes Gebiss zu nehmen. Sodass DU sie regulierst, und nicht das galoppierende Feld. Einfach nur als zusätzliche Absicherung falls sie sich den Hilfen entziehen möchte und stark wird.
  • Noch eine Überlegung wäre, wenn du keine Erfahrung hast und das Pferd auch nicht: Ich würde empfehlen, dass ihr beide mit einem 'Profi' an eurer Seite die ersten Erfahrungen sammelt. Deine Stute mit einem guten Reiter der jagderfahren ist und sie ruhig und gelassen an die ganze Materie heranführt, der weiß wie man sich verhält in speziellen Situationen, etc. und du mit einem jagderfahrenen Pferd. Eines das sich nicht verunsichern lässt durch deine Nervosität und Aufregung, und auch nicht durch die äußeren Umstände. Eines das dich solide über die Sprünge bringen kann und dich gut nach Hause bringt.
  • Trage eine Schutzweste, letztendlich deine Entscheidung, aber sicherer wäre es.
Antwort
von ReterFan, 62

Ich würde mit ihr ganz viel im Gelände galoppieren gehen, wenn möglich auch mit mehreren Pferden zusammen. Dabei darauf achten, dass du sie stets unter Kontrolle hast. Sollte das mal nicht das Fall sein und die Stute übernimmt das Steuer- sofort durchparieren. Wenn ihr in der Nähe eine Geländestrecke habt würde ich da einfach 1 oder 2 mal trainieren. Ansonsten einfach gucken ob ihr im Gelände gefahrlos ein paar Baumstämme mitnehmen könnt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community