Frage von Scholius, 57

Gekürztes Bafög einverlangen?

1.) Nächstes Jahr verdient mein Vater wahrscheinlich zu viel und mein Bafög wird ab dann gekürzt. Habe ich ein Recht darauf das Geld vn meinem Vater einzufordern das mir gekürzt wurde? Ich will mich deswegen auch nicht verstreiten.

2.) Stimmt es, wenn man in der Elternstadt studiert und das Haus der Eltern zu nah an der Uni ist (also u25), das man kein Recht hat, den Wohnzuschuss für das Bafög zu bekommen, und es somit nicht wirtschaftlich ist sich eine eigene Wohnung zu nehmen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schleudermaxe, 29

Da kann aber etwas nicht stimmen, denn für das >Einkommen wird ja das Vor-Vorjahr herangezogen und wenn die Eltern leisten sollen nach dem BAföG, sollten sie zwingend die finanziellen Möglichkeiten prüfen.

Unterhalt gibt es nach dem BGB und das Kind möge ggf. elternunabhängige Vorausleistungen beantragen. Die läppische Pauschale für eine Unterkunft gibt es vom Studentenwerk nur, wenn es auch ein angemietete gibt, die nicht im ET der Eltern steht, leider. Viel Glück.

Kommentar von Scholius ,

Das meine ich ja. Mein Vater verdient seit 1-2 Jahren zu viel, und das wird sich ab dem nächsten Bafög-Antrag in der Berechnung niederschlagen. Also kann ich das Geld von ihm einfordern, was mir dann abgezogen wird? Weil ich muss ja von etwas leben.

Kommentar von schleudermaxe ,

Und weil ich richtig antworte und auch noch eine richtige Lösung biete, die ich selbst jahrelang praktiziert habe, gibt es einen Daumen runter? Danke. Dann ist ja alles gut.

Antwort
von implying, 32

die tatsache, dass dein vater "zu viel" verdient heißt ja nichts anderes als dass er sich laut bafögamt leisten könnte, dir das studium zu finanzieren. dazu sind eltern nämlich auch verpflichtet. also ja, du könntest unterstützung einfordern, unter gewissen umständen.

und nein das mit dem wohnungszuschuss stimmt so nicht. die fragen zwar immer nach, ob man im eigentum der eltern wohnt, oder nicht, aber ich habe noch nicht gehört dass einem deswegen kein wohngeld zugestanden wurde. zudem ist das eine pauschale, richtet sich also auch nicht nach höhe der miete.

Antwort
von blackforestlady, 24

In diesem Link steht alles genau beschrieben, da findest Du auch Deine Antwort. Wenn das Haus der Eltern zu Nahe an der Uni ist, hast Du keinen Anspruch auf Wohn Zuschuss, da Du bei Deinen Elten wohnen kannst. Es sei denn Deine Eltern finanzieren Dir die Wohnung und Du kannst dann noch nebenbei Arbeiten gehen, wenn Du unbedingt in oder direkt an der Uni wohnen willst. http://www.bafoeg-rechner.de/

Kommentar von Scholius ,

Habe aber gehört, dass das nur gilt, solange man unter 25 ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community