Frage von Neverlucky44, 39

Gekündigte Stelle, einfach fernbleiben von Arbeit, Folgen?

Ich überlege einfach nicht mehr zur Arbeit zu gehen, ich befinde mich in einem befristeten Arbeitsverhältnis welches mitte nächsten Monat ausläuft, ich möchte zudem 500km umziehen und habe bereits in einer woche vorstellungstermine, welche folgen hat das fernbleiben für mich?

Antwort
von DerHans, 7

Einfach unentschuldigt zu fehlen, kann dich teuer zu stehen kommen. Der Arbeitgeber kann dir dann fristlos kündigen und Schadensersatz verlangen. Du zahlst dann deine Ersatzkraft.

Antwort
von Schokolinda, 28

du machst dich schadensersatzpflichtig, kannst von deinem AG verklagt werden.

jedoch besteht meines wissens nach eine pflicht des AG, wenn er dich nicht weiterbeschäftigt, dich für vorstellungsgespräche frei zu stellen.

Kommentar von Schokolinda ,

guck mal hier: http://www.zeit.de/karriere/beruf/2015-06/arbeitsrecht-befristung-freistellung-b...

du musst die ausgefallenen stunden nicht nacharbeiten.

Antwort
von Odenwald69, 12

du bekommst ein verdammt schlechtes Arbeitszeugnis , und der AG kann schadensersatz fordern da er eine Aushilfe z.b. Einstellen musste. Lass dich besser krankschreiben für die 2 wochen

Kommentar von Neverlucky44 ,

Habe bereits ein Zwischenzeugnis bekommen was schlecht ausfiel, unsere Firma schreibt allgemein schlechte Arbeitszeugnisse..unberechtigt

Antwort
von Lichtpflicht, 19

Fristlose Kündigung. Also kein Geld mehr ab dem Tag, an dem du fernbleibst. Zudem Sperre für Arbeitslosengeld und HartzIV. Ich rate dir äußerst dringend, einfach allen Resturlaub zu nehmen und ansonsten die restliche Zeit kommentarlos abzusitzen oder dich krankschreiben zu lassen.

Kommentar von Neverlucky44 ,

Ich habe keinen Urlaub mehr und für die Vorstellung muss ich dafür zwei tage nacharbeiten in der Alten Firma, diese Tage kreuzen sich aber mit dem beginn der neuen tätigkeit ..

Kommentar von Lichtpflicht ,

Ähm... du musst nacharbeiten obwohl dein Arbeitsvertrag zu Ende ist? Das geht nicht. Du musst nur hin solange dein Vertrag gilt.

Ansonsten ist es deine Pflicht, dafür zu sorgen, dass sich Arbeitsverträge nicht überschneiden. Auch krankschreiben ist in dem Fall dann illegal, da du ja eigentlich bei dem anderen arbeiten gehen willst. Außerdem klang es doch nach dem was du geschrieben hast so, dass du erst mal Vorstellungsgespräche hast und nicht gleich einen neuen Arbeitgeber?

Dir bleibt wohl nichts anderes übrig, als mit beiden Arbeitgebern über dieses Problem zu sprechen und ggf. einen Anwalt um Rat zu fragen.

Ansonsten ist es leider so: Wenn du einfach nicht mehr kommst, kriegst du kein Geld mehr, weder vom alten Arbeitgeber noch vom Staat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community